Hausse auf brei­ter Front

ROH­STOF­FE Ener­gie pro­fi­tiert von Kon­junk­tur­op­ti­mis­mus – An­hal­ten­des In­ter­es­se für Edel­me­tal­le – Kaf­fee schnellt wei­ter hoch

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - WAL­TER SCHNEI­DER

An den in­ter­na­tio­na­len Roh­stoff­märk­ten hat sich in den ver­gan­ge­nen Ta­gen ei­ne be­ein­dru­cken­de Preis­be­we­gung voll­zo­gen. Ab­ge­se­hen von we­ni­gen Aus­nah­men ver­zeich­ne­ten die Fu­tures-Märk­te mar­kan­te Kurs­sprün­ge. Der Kon­junk­tur­op­ti­mis­mus, wel­cher die Wert­schrif­ten­märk­te be­flü­gelt, sorgt auch in Roh­stof­fen für Nach­fra­ge­zu­ver­sicht.

Ein­mal mehr ge­hö­ren die Ener­gie­märk­te zu den Pro­fi­teu­ren. An der In­ter­con­ti­nen­tal Ex­ch­an­ge ICE, wo Fu­tures auf Roh­öl der Nord­see­sor­te Brent ge­han­delt wer­den, klet­ter­ten die No­tie­run­gen mehr als 4%. In den letz­ten zwei Wo­chen hat der Au­gust­ter­min gar von gut 71 auf na­he­zu 80$ pro Fass (1 Fass = 159 Li­ter) zu­ge­legt.

Auch eu­ro­päi­sches Heizöl (Ga­soil) lag in der Gunst der An­le­ger. Mit ei­nem Wo­chen­plus von fast 6% zählt Ga­soil zu den gros­sen Ge­win­nern. Am ame­ri­ka­ni­schen Fu­tures-Markt der New York Mer­can­ti­le Ex­ch­an­ge (Nymex) ver­pass­te Roh­öl der US-Sor­te West Te­xas In­ter­me­dia­te ( WTI) nur knapp die Mar­ke von 80 $, be­vor zum Wo­chen­be­ginn Ge­winn­mit­nah­men die No­tie­run­gen wie­der un­ter 78 $ ab­sin­ken lies­sen.

Ge­mäss dem wö­chent­li­chen Com­mit­ment of Tra­ders Re­port der US-Bör­sen­auf­sicht CFTC ha­ben die gros­sen spe­ku­la­ti­ven Markt­teil­neh­mer die stei­gen­den Öl­prei­se für Ge­winn­mit­nah­men ge­nutzt. In der zwei­ten Wo­che in Fol­ge ha­ben sie ih­re En­ga­ge­ments durch Ver­käu­fe re­du­ziert.

Die übers Wo­che­n­en­de an­ge­kün­dig­te chi­ne­si­sche Än­de­rung der Wäh­rungs­po­li- tik in Rich­tung Auf­wer­tung wird von den Markt­teil­neh­mern un­ter­schied­lich in­ter­pre­tiert. Wäh­rend die ei­nen dank der Ver­bil­li­gung der Im­por­te mit ei­ner Nach­fra­ge­stei­ge­rung rech­nen, er­ach­ten die an­de­ren den Wäh­rungs­ef­fekt als zu ge­ring, um die Kur­se nach­hal­tig zu be­ein­flus­sen. Gleich­zei­tig se­hen sie in vie­len Fu­turesMärk­ten ei­ne «Über­kauft-Si­tua­ti­on».

Die wich­tigs­ten Fu­tures auf Roh­stof­fe und Edel­me­tal­le

Wei­ter­hin ein­drück­lich ist das In­ter­es­se für Edel­me­tal­le. Zwar führ­ten auch hier zum Wo­chen­be­ginn Ge­winn­mit­nah­men zu leicht schwä­che­ren Kur­sen. Be­trach­tet man je­doch die Kurs­ent­wick­lung der letz­ten Wo­chen, so zeigt der Trend wei­ter­hin nach oben. Wäh­rend Gold, Sil­ber und Pla­tin im Wo­chen­ver­gleich um 1 bis 2% hö­her lie­gen, ver­zeich­ne­te Pal­la­di­um ei­nen Kurs­sprung von mehr als 7%. In An­be­tracht des ra­san­ten An­stiegs sind hier Kor­rek­tu­ren nicht aus­zu­schlies­sen.

Gold-Fu­tures für Au­gust er­reich­ten zwar am Mon­tag mit 1266.50 $ pro Un­ze ein neu­es Hoch, sa­hen sich je­doch über 1265 $ mit ei­ner Flut von Ver­kaufs­auf­trä­gen kon­fron­tiert. Sil­ber liegt mit Kur­sen um 19 $ pro Un­ze wei­ter­hin un­ter dem Mai-Höchst von knapp 20 $ – aber auch hier wa­ren plötz­lich Ver­käu­fer aus­zu­ma­chen, und der Ju­li­ter­min rutsch­te auf 18.67 $ zu­rück.

In den Ge­nuss­mit­teln liegt das Au­gen­merk wei­ter­hin auf dem New Yor­ker Kaf­fee-Fu­ture. Der Wo­chen­ge­winn von mehr als 6% zeigt, dass wohl vie­le Spe­ku­lan­ten auf dem fal­schen Fuss er­wischt wor­den sind. Die Leer­ver­käu­fer wur­den hier buch­stäb­lich exe­ku­tiert, und der Preis­an­stieg von 1.35 auf 1.65 $ pro Pfund in nur ge­ra­de acht Ta­gen zeigt die Ge­fahr spe­ku­la­ti­ver En­ga­ge­ments in we­nig um­satz­star­ken Fu­tures-Märk­ten.

Im Ge­trei­de-und Öl­saa­ten­han­del des Chi­ca­go Bo­ard of Tra­de (CBOT) do­mi­nier­te in den letz­ten Ta­gen ei­ne freund­li­che Stim­mung. Die lan­ge an­dau­ern­de Baisse wur­de jüngst von ei­ner Preis­kor­rek­tur ab­ge­löst. Die über­ra­schen­de So­ja­na­ch­fra­ge aus Chi­na und über­ver­kauf­te Mais-und Wei­zen-Fu­tures sind die meist­ge­nann­ten Grün­de für den Kurs­an­stieg.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.