Re­form un­ter Dach

der vor­an­schrei­ten­den Kon­so­li­die­rung un­ter den Wa­ren­prüf­kon­zer­nen

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - ERICH BÜRGLER

Die Ar­chi­tek­ten der US-Fi­nanz­markt­re­form, Se­na­tor Chris Dodd (r.) und der Ab­ge­ord­ne­te Bar­ney Frank, ha­ben vie­le Be­stim­mun­gen in letz­ter Mi­nu­te ge­lo­ckert.

Der Ab­stand zwi­schen den welt­gröss­ten Prüf­kon­zer­nen schrumpft all­mäh­lich. Mit der jüngs­ten Über­nah­me rückt die Num­mer zwei, Bu­reau Ve­ri­tas, nä­her zum Bran­chen­pri­mus SGS auf. Die Fran­zo­sen kau­fen die Prüf­ge­sell­schaft In­spec­to­ra­te und stei­gern da­mit ih­ren Jah­res­um­satz von 2,6 auf rund 3 Mrd.€. «Mit die­ser Ak­qui­si­ti­on kommt Bu­reau Ve­ri­tas sehr nah an SGS her­an», sag­te CEO Frank Pie­de­lièv­re an ei­ner Te­le­fon­kon­fe­renz. Auch in der ent­spre­chen­den Me­di­en­mit­tei­lung gibt Bu­reau Ve­ri­tas die Stoss­rich­tung vor: Der Kauf sei ein wich­ti­ger Schritt in der Stra­te­gie, glo­bal die Füh­rung zu über­neh­men.

SGS er­zielt um­ge­rech­net noch rund 0,5 Mrd.€ Um­satz mehr als der gröss­te Kon­kur­rent (vgl. Gra­fik). Der dringt nun in ei­ne Do­mä­ne von SGS ein. In­spec­to­ra­te, ei­ne Toch­ter­ge­sell­schaft der bri­ti­schen In­spi­cio, er­wirt­schaf­tet rund 60% des Um­sat­zes von 246 Mio. £ in den Bran­chen Öl und Pe­tro­che­mie. Di­enst­leis­tun­gen im Be­reich Öl, Gas und Che­mie sind auch das um­satz­stärks­te Ge­schäft un­ter den zehn Spar­ten von SGS. Die Un­ter­neh­men prü­fen Qua­li­tät und Quan­ti­tät der Pro­duk­te und hel­fen in der För­de­rung von Roh­stof­fen bei der Eva­lu­ie­rung neu­er Vor­kom­men.

Kein Druck auf SGS

Die in Genf an­säs­si­ge SGS sieht sich nach dem Schritt von Bu­reau Ve­ri­tas nicht un­ter Druck. «Ich glau­be nicht, dass die Über­nah­me viel für SGS än­dern wird», sagt Je­an-Luc de Bu­man, Ver­ant­wort­li­cher für Ak­qui­si­tio­nen bei SGS, zu «Fi­nanz und Wirt­schaft». Für In­spec­to­ra­te hat­te SGS nicht mit­ge­bo­ten. Die Schwei­zer ha­ben in den letz­ten Jah­ren je­weils klei­ne­re Un­ter­neh­men da­zu­ge­kauft. Die so er­wor­be­nen Tech­no­lo­gi­en kön­nen über das Netz­werk von SGS schnell welt­weit ver­brei­tet wer­den. Die­se Über­nah­men reich­ten aber nicht, um die Wachs­tums­zie­le zu er­rei­chen. Ur­sprüng­lich woll­te SGS be­reits 2008 die Mar­ke von 5 Mrd. Fr. er­rei­chen, was nicht ge­lang. Neue mit­tel­fris­ti­ge Um­satz­zie­le kom­mu­ni­ziert die Prüf­ge­sell­schaft nicht. 2009 er­ar­bei­te­te SGS 4,7 Mrd. Fr. Um­satz, leicht we­ni­ger als im Vor­jahr.

Da­für stim­men die Mar­gen. Un­ter Aus­klam­me­rung von Son­der­ef­fek­ten stei­ger­te SGS die Pro­fi­ta­bi­li­tät, trotz der Re­zes­si­on. Auch für 2010 bleibt das Un­ter­neh­men zu­ver­sicht­lich. «SGS wird im lau­fen­den Jahr Um­satz und Ge­winn stei­gern», sagt de Bu­man. Ei­nen Grund, das Tem­po für Über­nah­men zu er­hö­hen, ge­be es nicht. Laut de Bu­man dürf­ten noch ei­ni­ge klei­ne­re Zu­käu­fe im lau­fen­den Jahr fol­gen. Auch grös­se­re Trans­ak­tio­nen kä­men wei­ter­hin in Fra­ge, doch es ge­be nicht vie­le sinn­vol­le Mög­lich­kei­ten. Die Markt­füh- rer­schaft will SGS ver­tei­di­gen. «Wir sind die Num­mer eins und wol­len die­se Po­si­ti­on auch hal­ten», er­klärt de Bu­man.

Bran­che in Be­we­gung

Dass die Bran­che in Be­we­gung ist, zeigt nicht erst das jüngs­te Bei­spiel. Die bri­ti­sche In­ter­tek woll­te DNV (Det Norske Ve­ri­tas) über­neh­men, brach die Ver­hand­lun­gen mit der nor­we­gi­schen Ge­sell­schaft je­doch im Früh­ling ab.

In­ter­tek selbst wird auch im­mer wie­der als Über­nah­me­kan­di­dat ge­han­delt. Ih­re Ak­ti­en rück­ten nach Be­kannt­ga­be des In­spec­to­ra­te-Deals deut­lich vor, weil Spe­ku­la­tio­nen über ei­ne be­schleu­nig­te Kon­so­li­die­rung in­ner­halb des Sek­tors an­ge­heizt wur­den. Un­ter den gröss­ten Prüf­ge­sell­schaf­ten woll­ten im Jahr 2008 auch die bei­den deut­schen An­bie­ter TÜV Süd und TÜV Rhein­land fu­sio­nie­ren. Die zu­stän­di­gen Kar­tell­be­hör­den un­ter­sag­ten je­doch das Vor­ha­ben die­ser in Ver­eins­form or­ga­ni­sier­ten Un­ter­neh­men (von de­nen kei­ne Bör­sen­plä­ne be­kannt sind).

Wei­te­re Ver­schie­bun­gen sind al­so zu er­war­ten. Der­weil blei­ben die Aus­sich­ten gut, nach­dem die Bran­che ins­ge­samt be­reits glimpf­lich durch die Re­zes­si­on ge­kom­men ist . Das spie­geln die Ak­ti­en­kur­se der drei gröss­ten ko­tier­ten Ge­sell­schaf­ten. Die Ti­tel ha­ben sich deut­lich bes­ser ent­wi­ckelt als der je­wei­li­ge Ge­samt­markt.

Die Ak­ti­en der Prüf­ge­sell­schaf­ten eig­nen sich als de­fen­si­ve Er­gän­zung in ei­nem aus­ge­wo­ge­nen Port­fo­lio. Für die Va­lo­ren von SGS spre­chen die breit ge­streu­ten Ri­si­ken und die ho­hen ope­ra­ti­ven Mar­gen. Bu­reau Ve­ri­tas ist nun ähn­lich auf­ge­stellt wie SGS, muss aber die im Kon­zern­ver­gleich ge­rin­ge­re Pro­fi­ta­bi­li­tät von In­spec­to­ra­te er­hö­hen. In den Ti­teln der klei­ne­ren In­ter­tek könn­ten wie­der­um Über­nah­me­spe­ku­la­tio­nen für Be­we­gung sor­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.