Mi­zu­ho braucht mehr Ka­pi­tal

Finanz und Wirtschaft - - IN KÜRZE -

Ja­pans zweit­gröss­te Bank, Mi­zu­ho Fi­nan­ci­al Group, will bis zu 6 Mrd. neue Ak­ti­en aus­ge­ben, was zum ak­tu­el­len Kurs ei­nem Emis­si­ons­wert von 920 Mrd. Yen (10,4 Mrd. $) ent­spricht. Das Ak­ti­en­vo­lu­men wür­de so um knapp 40% er­höht. Die Pa­pie­re sol­len an in-und aus­län­di­sche In­ves­to­ren ver­äus­sert wer­den. Mi­zu­ho be­rei­tet sich mit der Ak­ti­en­aus­ga­be auf stren­ge­re Ka­pi­tal­an­for­de­run­gen vor. Das In­sti­tut steht un­ter Druck, sich fri­sches Ka­pi­tal zu be­schaf­fen. Die Kon­kur­renz ist die­sen Schritt be­reits ge­gan­gen: Der grös­se­re Ri­va­le UFJ Fi­nan­ci­al nahm rund 14,5 Mrd. $ ein, die Num­mer drei, Su­mi­to­mo Mitsui Fi­nan­ci­al, gut 19 Mrd. $. Mi­zu­ho hat bis­her nur et­was mehr als 5 Mrd. $ ge­löst. En­de März kam das In­sti­tut auf ei­ne Kern­ka­pi­tal­quo­te von 4,2%, ver­gli­chen mit 7,8 von Mitsu­bi­shi UFJ und 7% von Su­mi­to­mo Mitsui. Die Ti­tel schlos­sen am Frei­tag in Tokio 1,3% tie­fer auf 153 Yen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.