Stu­die be­las­tet So­lar­va­lo­ren

EU­RO­PA

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - VN

Wie­der auf­kom­men­de Sor­gen um die Eu­ro­zo­ne und um ei­ne Ab­schwä­chung der Welt­kon­junk­tur ha­ben die eu­ro­päi­schen Bör­sen zu Wo­chen­be­ginn be­las­tet. Der DJ Sto­xx 50 ging seit Frei­tag –1,8% auf 2356,8 zu­rück.

Die teil­wei­se im Bran­chen­in­dex DJ Sto­xx Ver­sor­ger (–2,4% auf 290,4) zu­sam­men­ge­fass­ten So­lar­wer­te ge­rie­ten am Mon­tag auf­grund ei­ner Bran­chen­stu­die der US-In­vest­ment­bank Gold­man Sachs un­ter die Rä­der. Ge­mäss der Stu­die ha­ben der­zeit sämt­li­che eu­ro­päi­sche So­lar­an­bie­ter mit stei­gen­den Roh­stoff­kos­ten und sin­ken­den Ver­kaufs­prei­sen zu kämp­fen. Da­ge­gen wür­den asia­ti­sche Wett­be­wer­ber von güns­ti­ge­ren Prei­sen, Ka­pa­zi­täts­er­wei­te­run­gen und qua­li­ta­tiv im­mer hoch­wer­ti­ge­ren Pro­duk­ten pro­fi­tie­ren.

Für Q-Cells (Ak­ti­en –8,2% auf 5.43 €) senk­te Gold­man Sachs das Kurs­ziel von 7 auf 5€ und sprach für die vor­mals als «Neu­tral» ein­ge­stuf­ten Pa­pie­re ei­ne drin­gen­de Ver­kaufs­emp­feh­lung aus. Dem­nach ge­fähr­de ein wei­te­rer Rück­gang der durch­schnitt­li­chen Ver­kaufs­prei­se die Pro­fi­ta­bi­li­tät des So­lar­zel­len­her­stel­lers. Dies er­schwe­re ei­ne Um­struk­tu­rie­rung der Bi­lanz. Auch die Ti­tel des Ri­va­len So­lar­world (–7,3% auf 9.38 €) ge­rie­ten un­ter Druck: Gold­man Sachs stuf­te sie von «Neu­tral» auf «Ver­kau­fen» um und senk­te das Kurs­ziel von 11 auf 10€.

Auch ein po­si­ti­ver Kom­men­tar von J. P. Mor­gan konn­te den ge­beu­tel­ten Pa­pie­ren am Di­ens­tag nicht auf die Sprün­ge hel­fen. Die US-In­vest­ment­bank stuf­te So­lar­world und Q-Cells von «Un­ter­ge­wich­ten» auf «Neu­tral» her­auf. Sie geht da­von aus, dass die För­der­kür­zun­gen für die So­lar­ener­gie in Deutsch­land auf­grund des Macht­ver­lusts von Schwarz-Gelb im Bun­des­rat ge­rin­ger aus­fal­len könn­ten, als bis­her er­war­tet wor­den war. Auch in Ita­li­en rech­nen die Ana­lys­ten mit we­ni­ger dras­ti­schen Ein­schnit­ten.

So­lar­world und Q-Cells ge­hör­ten im Ju­ni zu den Top-Per­for­mern im Tec-Dax. Je­doch täu­schen jüngs­te Kurs­ge­win­ne über ei­ne aus­ge­präg­te Durst­stre­cke hin­weg. So büss­te Q-Cells seit An­fang Jahr über 55% des Bör­sen­werts ein; En­de Mai rutsch­ten die Ak­ti­en auf ein Re­kord­tief von von 4.60 € ab. Am Markt wur­de das Un­ter­neh­men zeit­wei­se als po­ten­zi­el­ler Plei­te­kan­di­dat ge­han­delt. So­lar­world ver­bil­lig­ten sich seit Jah­res­an­fang 34%.

Für die un­ver­än­dert mit «Ver­kau­fen» ein­ge­stuf­ten Pa­pie­re von Co­n­er­gy (unv. auf 0.72 €) und So­lon (–9% auf 4.26 €) re­du­zier­te Gold­man Sachs die Kurs­zie­le von 0.44 auf 0.40 € be­zie­hungs­wei­se von 4.90 auf 4€. Für Ak­ti­en des Wech­sel­rich­terPro­du­zen­ten SMA So­lar (+3,1% auf 84.87 €) be­stä­tig­te die In­vest­ment­bank ih­re Kauf­emp­feh­lung, re­du­zier­te aber das Kurs­ziel der Ti­tel von 135 auf 130 €.

Ein kri­ti­scher Ana­lys­ten­kom­men­tar hat RWE (–3,4% auf 53.29 €) am Di­ens­tag be­las­tet. Die US-In­vest­ment­bank Mor­gan St­an­ley hat die Ak­ti­en des Ener­gie­ver­sor­gers von «Gleich­ge­wich­ten» auf «Un­ter­ge­wich­ten» her­ab­ge­stuft und be­grün­de­te dies mit der Aus­sicht auf ei­ne Be­steue­rung der Atom­kraft. Die glei­che Be­wer­tung er­hiel­ten Eon (–3,4% auf 22.14 €). Der Ener­gie­rie­se soll der rus­si­schen Zei­tung «We­do­mos­ti» zu­fol­ge sei­ne 3,5%-Be­tei­li­gung im Wert von 4 Mrd.$ am rus­si­schen Gas­kon­zern Gaz­prom ver­kau­fen wol­len.

Sto­xx-50-Ge­win­ner/-Ver­lie­rer

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.