Emer­son Electric kon­tert ABB

AKTIENEXPOSÉ Deut­lich hö­he­res An­ge­bot für Chlo­ri­de Group – Gut ge­führ­ter In­dus­trie­kon­zern – Ti­tel sind Di­vi­den­den­per­len

Finanz und Wirtschaft - - KAPITALANLAGEN - MAN­FRED RÖSCH

DABB am Zug

er ame­ri­ka­ni­sche In­dus­trie­kon­zern Emer­son Electric lässt sich nicht so leicht aus­boo­ten: Er will die bri­ti­sche Chlo­ri­de Group an­schei­nend (fast) um je­den Preis kau­fen. Emer­son hat­te im ver­gan­ge­nen April 275 p je Ak­tie ge­bo­ten und war da­mit beim Ma­nage­ment des bri­ti­schen Spe­zia­lis­ten für un­ter­bre­chungs­freie Strom­ver­sor­gung (USV) ab­ge­blitzt. Vor drei Wo­chen schal­te­te sich ABB mit ei­nem An­ge­bot von 325 p ein, das Chlo­ri­de zur An­nah­me emp­fahl. Am Di­ens­tag schlug Emer­son 15% auf die ABB-Of­fer­te und bie­tet nun 375 p in bar. Da­mit hat sich der Wert des An­ge­bots von ur­sprüng­lich rund 1 Mrd.$ auf ge­gen 1,5 Mrd.$ er­höht.

Das si­gna­li­siert: Für die 1890 in St. Lou­is, Mis­sou­ri, ge­grün­de­te und heu­te noch dort an­säs­si­ge Emer­son ist Chlo­ri­de stra­te­gisch wich­tig, wo­mög­lich wich­ti­ger als für ABB. Die be­son­ders wachs­tums­träch­ti­ge Kon­zern­di­vi­si­on Strom­netz­wer­ke (Net­work Po­wer), mit 25% Um­satz­an­teil die zweit­gröss­te der fünf Spar­ten, ist in dem auf rund 8 Mrd.$ Vo­lu­men ge­schätz­ten USV-Markt be­reits füh­rend ak­tiv. Die ein­zi­gen ver­blie­be­nen nam­haf­ten Kon­kur­ren­ten sind die fran­zö­si­sche Schnei­der Electric und die ame­ri­ka­ni­sche Ea­ton (ein Ni­schen­an­bie­ter ist üb­ri­gens die an der SIX Swiss Ex­ch­an­ge ko­tier­te Ne­wa­ve Ener­gy). ABB da­ge­gen war bis­her in die­sem Markt nicht prä­sent und woll­te sich mit Chlo­ri­de den ein­zi­gen noch in Fra­ge kom­men­den Kan­di­da­ten kau­fen – denn USV wird im Zu­sam­men­hang mit dem Auf­bau von Smart Grids (fle­xi­blen Strom­net­zen) ver­mehrt zur Schlüs­sel­tech­no­lo­gie, die das Sor­ti­ment von ABB gut er­gän­zen wür­de. Nach Ein­schät­zung von ABB-Fi­nanz­chef Mi­chel De­ma­ré geht es Emer­son dar­um, «sich mit Chlo­ri­de ei­ne Prä­senz in Eu­ro­pa zu ver­schaf­fen, wir da­ge­gen sind in Eu­ro­pa schon eta­bliert und kön­nen Chlo­ri­de die Märk­te in Asi­en wie auch in den USA er­öff­nen» (vgl. In­ter­view in der FuW vom Sams­tag). In der Tat ist Emer­sons Ge­schäft ins­ge­samt noch schwer­ge­wich­tig auf den Heim­markt aus­ge­rich­tet (vgl. Gra­fik). Für das Ma­nage­ment von Chlo­ri­de wä­re ABB wohl at­trak­ti­ver, weil dort der In­te­gra­ti­ons­zwang ge­rin­ger und die Chan­cen auf ei­gen­stän­di­ge Wei­ter­ent­wick­lung grös­ser wä­ren. Ob ABB nach­zieht, wird spä­tes­tens am Don­ners­tag be­kannt­ge­ge­ben.

Emer­son führt ne­ben Net­work Po­wer die Spar­ten Pro­cess Ma­nage­ment (An­teil am Um­satz 2009: 29%), In­dus­tri­al Au­to­ma­ti­on (17%), Kli­mare­gu­lie­rung (15%), so­wie pro­fes­sio­nel­le Werk­zeu­ge (14%) und ist so­mit auf meh­re­ren Fel­dern ein Kon­kur­rent von ABB.

Emer­son Electric ge­hö­ren zu den kau­fens­wer­ten ame­ri­ka­ni­schen In­dus­trie­pa­pie­ren. Zwar ist die Prä­senz aus­ser­halb des US-Markts und be­son­ders in den Schwel­len­län­dern noch deut­lich aus­zu- bau­en (wäh­rend ABB be­reits heu­te mehr als die Hälf­te der Auf­trä­ge aus Emer­ging Mar­kets er­hält), doch der Kon­zern hat sei­ne Rei­ze. Emer­son kämpf­te sich wa­cker durch die Re­zes­si­on und ist nur mo­de­rat ver­schul­det. Das Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis 2011 (per En­de Sep­tem­ber) ist mit 14 we­nig an­spruchs­voll.

Stei­gen­de Aus­schüt­tung

Und: Emer­son Electric hat in den ver­gan­ge­nen 53 Jah­ren (!) die Aus­schüt­tung an die Ak­tio­nä­re fort­lau­fend er­höht. Die Ge­sell­schaft er­wirt­schaf­tet ho­hen Cash­flow und pflegt da­von im Durch­schnitt rund 60% an die Ak­tio­nä­re zu­rück­zu­füh­ren, via Aus­schüt­tung und Ak­ti­en­rück­kauf. Die Ak­ti­en ren­tie­ren an­sehn­li­che 3%.

Emer­son ste­hen für eu­ro­päi­sche An­le­ger et­was im Schat­ten von Ge­ne­ral Electric, doch das Un­ter­neh­men hat im Ge­gen­satz zu GE kein pro­ble­ma­ti­sches Fi­nanz­ge­schäft. Et­was pro­mi­nen­ter dürf­ten auch die Ti­tel von United Tech­no­lo­gies (Kon­kur­rent von Schind­ler) sein; in ei­ne ähn­li­che Li­ga wie Emer­son ge­hö­ren In­ger­soll Rand (Mit­be­wer­ber von Ka­ba).

CEO Da­vid N. Farr will ABB über­bie­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.