Zum­to­bel ist zu­ver­sicht­lich

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND - EMB,

Der Ver­lust des ös­ter­rei­chi­schen Leuch­ten­her­stel­lers für das En­de April ab­ge­lau­fe­ne Ge­schäfts­jahr fiel mit 67 Mio. € ( Vor­jahr: 13,3 Mio. € Ge­winn) hö­her aus als er­war­tet (vgl. FuW Nr. 46 vom 16. Ju­ni). Zwar war der Ab­schrei­ber von 68,3 Mio. € für die 2000 er­wor­be­ne Thorn Ligh­ten­ing be­reits be­kannt. Die Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten fie­len mit 28,4 Mio. € al­ler­dings hö­her aus als an­ge­nom­men. Da bei­de Po­si­tio­nen nicht cash­wirk­sam sind, ent­schloss sich das Un­ter­neh­men, zu­min­dest ei­ne sym­bo­li­sche Di­vi­den­de von 0.15 € je Ak­tie aus­zu­schüt­ten, nach­dem sie im Jahr zu­vor ganz ge­stri­chen wor­den war.

Ope­ra­tiv be­haup­te­te sich Zum­to­bel im Kri­sen­jahr gut. Der Kon­zern­um­satz ging zwar 4,8% auf 1,12 Mrd.€ und das be­rei­nig­te Be­triebs­er­geb­nis (Ebit) 34,7% auf 51,5 Mio.€ zu­rück. Doch der Free Cash­flow war mit 39,2 Mio. € so­li­de. Für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr rech­net CEO Ha­rald Som­me­rer mit ei­ner Ver­bes­se­rung von Um­satz und Ge­winn. Das spät­zy­kli­sche Leuch­ten­ge­schäft (zwei Drit­tel des Um­sat­zes) dürf­te sich trotz der ver­hal­te­nen Nach­fra­ge im ge­werb­li­chen Hoch­bau lang­sam sta­bi­li­sie­ren. Zu­dem soll das Kom­po­nen­ten­ge­schäft dank Tech­no­lo­gie­wan­del und La­ger­auf­bau­ef­fek­ten wie­der wach­sen und das LEDGe­schäft sich wei­ter­hin dy­na­misch ent­wi­ckeln. 2010/11 wer­de kein ein­fa­ches, aber ein wich­ti­ges Jahr, um die Po­si­ti­on durch Tech­no­lo­gie­fort­schrit­te so­wie ver­bes­ser­te Ge­schäfts­pro­zes­se und Ex­pan­si­on in neue Märk­te zu stär­ken, be­fin­det Som­me­rer. Die An­le­ger soll­ten die Ak­ti­en wei­ter im Au­ge be­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.