Por­sche Vz

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - CB

Er­leich­te­rung ist mess­bar. Zu­min­dest an der Bör­se. Für die Er­leich­te­rung, die sich kurz vor Neu­jahr im Fall der Por­sche Au­to­mo­bil Hol­ding (PAH) ein­ge­stellt hat, er­gibt sich ein Mess­wert von 1533. Um so vie­le Mil­lio­nen Eu­ro hat sich die Bör­sen­ka­pi­ta­li­sie­rung der Ge­sell­schaft bis Di­ens­tag­abend er­höht. Auf den Kurs der Vor­zugs­ak­ti­en um­ge­legt, ent­spricht das ei­ner Avan­ce von 14,7% auf 68.42 €. Er­wirkt wur­de die Er­leich­te­rung durch die Ab­leh­nung ei­ner Kla­ge ame­ri­ka­ni­scher Hedge Funds vor ei­nem Ge­richt in New York. Die­se wer­fen der PAH im Zu­sam­men­hang mit der ge­platz­ten Über­nah­me von Volks­wa­gen Fehl­ver­hal­ten vor und hat­ten sie auf Scha­den­er­satz von über 2 Mrd. $ ver­klagt. Rich­ter Ha­rold Baer ver­trat aber die An­sicht, für Be­trugs­fäl­le aus­ser­halb der USA sei das Ge­richt nicht zu­stän­dig.

Der Rich­ter­spruch hat nicht nur die Wahr­schein­lich­keit ei­ner Scha­den­er­satz­zah­lung in den USA mas­siv ver­rin­gert, er hat vor al­lem auch ei­nen zen­tra­len Ri­si­ko­fak­tor für den ge­plan­ten Zu­sam­men­schluss ei­ner ent­schul­de­ten PAH mit Volks­wa­gen ab­ge­mil­dert. Die Kla­ge war ei­ner der beid­seits an­ge­führ­ten Grün­de da­für, wes­halb sich Pro­ble­me mit dem Zeit­plan für die Ver­schmel­zung er­ge­ben könn­ten. Die an­de­ren sind die wei­ter­hin un­kla­ren steu­er­li­chen Aspek­te der Fu­si­on so­wie ei­ne dro­hen­de Kla­ge in Deutsch­land aus dem­sel­ben Mo­tiv, aber von an­de­ren Klä­gern. Die Er­leich­te­rung rund um die PAH ist so­mit nur ei­ne par­ti­el­le. Noch sind nicht al­le Hin­der­nis­se aus­ge­räumt, um­so we­ni­ger als die US-Fonds noch Ein­spruch er­he­ben oder in Deutsch­land kla­gen kön­nen. Ein En­ga­ge­ment in der PAH setzt des­halb wei­ter­hin viel Ri­si­ko­fä­hig­keit vor­aus.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.