Ob­li­ga­tio­nen

Finanz und Wirtschaft - - KAPITALANLAGEN - BANK VON­TO­BEL

«2010 konn­te man mit Staats­ob­li­ga­tio­nen aus Schwel­len­län­dern – in Dol­lar ge­rech­net – fast 16% ver­die­nen. Staats­ob­li­ga­tio­nen der In­dus­trie­län­der lie­fer­ten da­ge­gen nur 6%. Auch für 2011 rech­nen wir mit ei­ner bes­se­ren Per­for­mance der Schwel­len­län­deran­lei­hen. Die Staats­fi­nan­zen die­ser Län­der sind we­sent­lich ge­sün­der als die der In­dus­trie­na­tio­nen. Dem­zu­fol­ge soll­te sich die ver­bes­ser­te Schuld­ner­qua­li­tät in Kurs­ge­win­nen nie­der­schla­gen. Zu­dem sind die Zei­ten ho­her In­fla­ti­ons­ra­ten in den meis­ten Schwel­len­län­dern vor­bei, da vie­le No­ten­ban­ken in­zwi­schen un­ab­hän­gig sind und ein In­fla­ti­ons­ziel ver­fol­gen. Ge­ra­de in asia­ti­schen Län­dern sind die Wäh­run­gen ge­mäss Kauf­kraft­pa­ri­tät un­ter­be­wer­tet. Es ist des­halb mit ei­ner Auf­wer­tung der Schwel­len­län­der­wäh­run­gen zu rech­nen. Ne­ben dem Ren­di­te­vor­sprung (6,7% für Staats­an­lei­hen von Schwel­len­län­dern) winkt da­her noch ein Wäh­rungs­ge­winn.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.