Ver­hal­te­ner Ka­va­lier­start

EUR­EX Ho­her Um­satz in OC-Oer­li­kon-Op­tio­nen – Calls auf Swiss Re und Zu­rich FS ge­sucht

Finanz und Wirtschaft - - WARRANTS/EUREX - BNP PA­RI­BAS,

Ein Ka­va­lier­start ins neue Han­dels­jahr sieht an­ders aus. An der Eur­ex ten­dier­ten die wich­tigs­ten In­dex-Fu­tures am Di­ens­tag­vor­mit­tag nur leicht fes­ter. Die Kon­trak­te auf den SMI, den Dax und den Eu­ro Sto­xx 50 be­weg­ten sich par­al­lel zu ih­ren Ba­sis­in­di­zes und sties­sen erst am Mit­tag in die Plus­zo­ne vor.

Für das Ge­samt­jahr bleibt da­mit noch ei­ni­ges an Auf­hol­po­ten­zi­al vor­han­den,

Im­pli­zi­te Vo­la­ti­li­tät denn die Ana­lys­ten von Exa­ne BNP Pa­ri­bas trau­en dem Eu­ro Sto­xx 50 bis En­de Ju­ni ei­nen Stand von 3000 zu. Per En­de 2011 er­war­ten sie No­tie­run­gen um 3200. Das ent­sprä­che ei­nem Plus von 11% bis zum En­de des Bör­sen­jahrs.

Auf ganz kur­ze Sicht hält sich die Skep­sis ge­gen­über haus­sie­ren­den Bör­sen auch un­ter den In­ves­to­ren in Gren­zen: Der Put-Über­hang der im Ja­nu­ar ver­fal­len­den

Eur­ex-Um­satz auf Schwei­zer Ba­sis­wer­te Dax-Op­tio­nen ist be­schei­den. Beim – noch nicht all­zu aus­sa­ge­kräf­ti­gen – Ver­falls­ter­min im Ju­ni hin­ge­gen do­mi­nie­ren die Puts die Calls be­reits im Ver­hält­nis zehn zu eins.

Am Kas­sa­markt ten­dier­ten die Schwei­zer Gross­ban­ken un­ein­heit­lich – die CS ver­zeich­ne­ten ein Plus, UBS sta­gnier­ten. An der Eur­ex ka­men Schei­ne auf die CS Group auf ein aus­ge­wo­ge­nes Put-Cal­lVer­hält­nis, wäh­rend im Op­ti­ons­han­del auf UBS-Va­lo­ren die Calls die Puts im Ver­hält­nis zwei zu eins do­mi­nier­ten. Un­ein­heit­lich ten­dier­ten auch die Ver­si­che­rungs­wer­te. Bâ­loi­se ver­zeich­ne­ten ei­ne viel hö­he­re Put-als Call-Nach­fra­ge, wäh­rend es in den War­rants auf Swiss Re und Zu­rich FS um­ge­kehrt war.

Be­mer­kens­wer­tes gibt es von zwei Mid­cap-Wer­ten zu be­rich­ten: An­le­ger zeig­ten ein aus­ser­ge­wöhn­lich ho­hes In­ter­es­se an Calls auf OC Oer­li­kon. Am Kas­sa­markt no­tier­te die Ak­tie deut­lich im Plus. Auch Lo­gi­tech sah an der SIX hö­he­re Kur­se. An der Eur­ex hin­ge­gen wa­ren die Ab­schlüs­se in Put-Op­tio­nen in der Über­zahl. Et­li­che Ana­lys­ten ha­ben die Ak­tie her­ab­ge­stuft, weil das Weih­nachts­ge­schäft für den Sek­tor der Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik zwar gut aus­ge­fal­len war, es fan­den aber ei­ni­ge grös­se­re Ver­schie­bun­gen in den Kon­su­men­ten­trends statt. So wa­ren die PC-Ver­käu­fe welt­weit ent­täu­schend aus­ge­fal­len – und mit Com­pu­ter­mäu­sen und Tas­ta­tu­ren spielt Lo­gi­tech 45% vom Um­satz ein. Für die Goog­le-TV-Box, in der Lo­gi­tech als Zu­lie­fe­rer be­tei­ligt ist, ist vo­r­erst eben­falls kein Durch­bruch ab­seh­bar.

Laut Chris­ti­an Gla­ser, De­ri­vat­ex­per­te von BNP Pa­ri­bas Frank­furt, in­ter­es­sie­ren sich An­le­ger ge­gen­wär­tig vor al­lem für Pro­duk­te mit Teil­schutz wie Bo­nus-und Cap­ped-Bo­nus-Zer­ti­fi­ka­te auf In­di­zes und Blue Chips. De­fen­si­ve An­le­ger hal­ten sich wei­ter­hin an Dis­count-Zer­ti­fi­ka­te. Bei­de Struk­tu­ren schla­gen über die Ab­si­che­rungs­ge­schäf­te auf die Op­ti­ons­um­sät­ze an der Eur­ex durch.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.