Mi­cro­nas noch im­mer mit Kurz­ar­beit

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSE SCHWEIZ - AM

Mi­cro­nas ist am Mon­tag erst­mals seit Herbst 2007 wie­der über 15 Fr. ge­stie­gen. Noch im Herbst ha­ben vie­le Ana­lys­ten dem Ti­tel des Halb­lei­ter­her­stel­lers bloss ein Kurs­ni­veau von 6 Fr. zu­ge­traut. Das Un­ter­neh­men hat­te seit 2006 un­un­ter­bro­chen Ver­lust ge­schrie­ben. Ab No­vem­ber, nach Ver­öf­fent­li­chung ei­nes gu­ten Quar­tals­re­sul­ta­tes, wur­den die Kurs­zie­le aber teil­wei­se mar­kant er­höht. Die fran­zö­si­sche In­vest­ment­bank Cheu­vreux hat am 7. De­zem­ber den Ti­tel mit ei­nem Kurs­ziel von 16 Fr. (da­ma­li­ger Kurs: 10 Fr.) zum Kauf emp­foh­len und da­mit den ag­gres­sivs­ten Ziel­wert aus­ge­ge­ben, was spe­ku­la­ti­ves In­ter­es­se auf den Ti­tel lenk­te. Zu­dem ka­men Über­nah­me­hoff­nun­gen auf, nach­dem der deut­sche Chip­her­stel­ler In­fi­ne­on Zu­kaufs­plä­ne si­gna­li­siert hat­te.

Mi­cro­nas hat den Tur­naround ge­schafft und stellt heu­te er­folg­reich Halb­lei­ter vor­wie­gend für die Au­to­mo­bil­in­dus­trie her. Den­noch muss­te im Herbst par­ti­ell wie­der Kurz­ar­beit ein­ge­führt wer­den. Ei­ne im Früh­jahr prä­sen­tier­te In­no­va­ti­on ei­nes fin­ger­na­gel­gros­sen Gas­de­tek­ti­ons­chips, der et­wa als Feu­er­mel­der ein­ge­setzt wer­den könn­te, hat die Fan­ta­si­en der An­le­ger ge­weckt. Cheu­vreux glaubt, da­mit könn­te bis 2014 ein Um­satz von 100 Mio. $ er­wirt­schaf­tet wer­den (Ge­samt­um­satz 2010: rund 190 Mio. Fr.). Mit­tel­fris­tig (2012) schätzt die fran­zö­si­sche Bank ei­nen Ge­winn pro Ak­tie von 83 Rp. Gold­man Sachs kommt gar auf 1 Fr., die Bank Von­to­bel al­ler­dings bloss auf 46 Rp.

Die ho­he Streu­brei­te der Schät­zun­gen zeigt, dass die Per­spek­ti­ven noch kei­nes­wegs klar sind. Un­ter dem neu­en Ma­nage­ment von CEO Matthias Bopp (seit An­fang 2010) hat Mi­cro­nas zwei­fel­los gros­se Fort­schrit­te ge­macht und trotz Tur­naround-Stress neue Pro­duk­te ent­wi­ckelt. Die Fan­ta­si­en der Bör­sia­ner schei­nen der Rea­li­tät aber et­was vor­aus­zu­ei­len. Nach Aus­kunft von Fi­nanz­chef Gün­ter Hop­pe hält die par­ti­el­le Kurz­ar­beit je­den­falls an. Für Käu­fe soll­te da­her auf Kurs­rück­schlä­ge ge­war­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.