TNT füh­ren Wo­chen­ge­win­ner an

AMS­TER­DAM Tech­no­lo­gie­wer­te pro­fi­tie­ren von In­tel – DSM bie­tet nicht für Da­nis­co

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - OP

Die Stim­mung in Ams­ter­dam blieb wan­kel­mü­tig. Nach ei­nem schwa­chen Wo­chen­start avan­cier­te der AEX auf ein 52-Wo­chenHoch von 362,41 und schloss am Frei­tag in ei­nem ner­vö­sen Han­del auf 361,32. Un­ter dem Strich re­sul­tier­te ein Wo­chen­plus von 1,4%. Der Mid­Cap-In­dex AMX kam per sal­do so­gar 1,6% auf 649,04 vor­an.

Die jüngs­ten Wirt­schafts­da­ten be­stä­tig­ten den Auf­wärts­trend: Die Pro­duk­ti­on in der ver­ar­bei­ten­den In­dus­trie stieg ge­mäss dem na­tio­na­len Sta­tis­tik­amt CBS im No­vem­ber ge­gen­über dem Vor­jahr 5,1% und der Um­satz 16,2%. Die De­tail­han­dels­bran­che stei­ger­te den No­vem­ber­ver­kauf im Jah­res­ve­gleich 4,3%.

Die gröss­ten Ge­win­ner im AEX wa­ren TNT (+8,4% auf 20.65 €). Der Post-und Ex­press­kon­zern, der die­ses Jahr auf­ge­spal­ten wer­den soll (vgl. FuW Nr. 95 vom 4. De­zem­ber 2010), gab den Ver­kauf des bel­gi­schen Brief­ge­schäfts und der Ak­ti­vi­tä­ten mit un­adres­sier­ter Post in Ita­li­en be­kannt. Zum Preis wur­den kei­ne An­ga­ben ge­macht. Ana­lys­ten ge­hen von rund 110 bis 120 Mio. € aus.

Re­ge ge­sucht wa­ren auch die Ak­ti­en der Halb­lei­ter­in­dus­trie­aus­rüs­ter, nach­dem der ame­ri­ka­ni­sche Chip­her­stel­ler In­tel die An­le­ger mit sei­nen Quar­tals­zah­len und ei­nem zu­ver­sicht­li­chen Aus­blick an­ge­nehm über­rascht hat­te (vgl. Sei­te 7). Die Ti­tel des welt­gröss­ten Her­stel­lers von fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­men für die Chip­pro­duk­ti­on, ASML, stie­gen im Wo­chen­ver­gleich 7,2% auf 29.95 €. Die Ak­ti­en des klei­ne­ren Halb­lei­ter­in­dus­trie­aus­rüs­ters ASM In­ter­na­tio­nal avan­cier­ten gar 9,7% auf 29.25 € und setz­ten sich da­mit an die Spit­ze der Ge­win­ner im AMX.

Gut im Markt la­gen die Fi­nanz­wer­te. Die Ak­ti­en des Le­bens­ver­si­che­rers Ae­gon ver­teu­er­ten sich 5,8% auf 5.21 € und die der All­fi­nanz­grup­pe ING 5% auf 7.81 €. Zu den Lieb­lin­gen der An­le­ger ge­hör­ten auch DSM (+5% auf 44.19 €). Der Fein­che­mie­kon­zern will nach ei­ge­nen An­ga­ben kei­ne Ge­gen­of­fer­te für Da­nis­co, den dä­ni­schen Her­stel­ler von Nah­rungs­mit­tel­zu­sät­zen, un­ter­brei­ten, den der ame­ri­ka­ni­sche Che­mie­kon­zern Du Pont für 5,8 Mrd. $ über­neh­men will (vgl. FuW Nr. 3 vom 12. Ja­nu­ar). DSM ist an Da­nis­co mit knapp 5% be­tei­ligt. Zu dem von Du Pont ge­bo­te­nen Preis kön­nen die Nie­der­län­der mit der An­die­nung ih­rer Da­nis­co-Ak­ti­en ei­nen Vor­steu­er­ge­winn von 129 Mio. € rea­li­sie­ren.

Zu den Wo­chen­ver­lie­rern zähl­ten die de­fen­si­ven Wer­te. Die Ak­ti­en des Nah­rungs-und Wasch­mit­tel­kon­zerns Uni­le­ver fie­len 2% auf 22.75 €. Die Va­lo­ren der Su­per­markt­grup­pe Ahold ver­lo­ren 1,4% auf 9.65 €. Leicht im Plus schlos­sen die Braue­rei­ti­tel Hei­ne­ken (+0,2% auf 36.87 €). Das Un­ter­neh­men über­nimmt die Mehr­heit an fünf ni­ge­ria­ni­schen Braue­rei­en.

Kom­men­de Wo­che gibt am Mitt­woch ASML die Jah­res­er­geb­nis­se be­kannt. Ahold ver­öf­fent­licht am Don­ners­tag die Um­satz­zah­len.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.