Fi­at im Ram­pen­licht

MAILAND Fest

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - GD

An der Mai­lan­der Bör­se sorg­te in den ver­gan­ge­nen bei­den Wo­chen vor al­lem die Auf­spal­tung des Fi­at-Kon­zerns für Ge­sprächs­stoff. Auch die über­wie­gend fest ten­die­ren­den Bank-und Ver­si­che­rungs­wer­te wie Ban­ca In­te­sa (+10,6% auf 2.24 €), Me­dio­ban­ca (+8,4% auf 7.22 €) und Uni­credit (+10,7% auf 1.71 €) setz­ten sich vor­teil­haft in Sze­ne. Der Mib-In­dex ver­lor im Be­richts­zeit­raum 6,4% auf 21 460,1 Punk­te.

Zu der Per­for­mance trug auch der Ver­si­che­rungs­wert Fon­dia­ria-Sai (+10,8% auf 6.94 €) bei, der durch die An­kün­di­gung des fran­zö­si­schen Ver­si­che­rers Grou­pa­ma, 17 bis 20% der Ka­pi­tal­an­tei­le er­wer­ben zu wol­len, ge­trie­ben wur­de. Al­ler­dings dau­er­te die Eu­pho­rie nicht lan­ge, weil Grou­pa­ma mit der Er­klä­rung auf­war­te­te, dass das An­ge­bot nur Gel­tung ha­be, wenn mit dem Er­werb der Min­der­heits­quo­te kei­ne Auf­la­ge zu ei­nem Über­nah­me­an­ge­bot für das Ge­samt­ka­pi­tal ver­bun­den sei. Da­mit rich­tet sich jetzt die Auf­merk­sam­keit auf den Ent­scheid der Bör­sen­auf­sicht.

Pinin­fa­ri­na (+75,1% auf 6.19 €) wa­ren die meis­te Zeit ge­fragt, wo­zu ne­ben den Avan­cen des fran­zö­si­schen Fi­nan­ciers Vin­cent Boll­oré vor al­lem Ge­rüch­te um ein In­ter­es­se der chi­ne­si­schen Baic bei­tru­gen. Ge­dämpft wur­den die Er­war­tun­gen zum Bör­sen­schluss durch Stel­lung­nah­men der Fa­mi­lie Pinin­fa­ri­na – sie kon­trol­liert mit ei­ner 77%-Mehr­heit das Un­ter­neh­men –, wo­nach die zahl­rei­chen Of­fer­ten noch ge­prüft wür­den.

Die Ti­tel von Fi­at (+19,3% auf 7.99 €) und Fi­at In­dus­tri­al (+9,6% auf 9.58 €) ent­wi­ckel­ten sich kräf­tig nach oben. Im Fall Fi­at sorg­te die auf Frei­tag­abend an­ge­setz­te Ab­stim­mung über das neue Be­triebs­ab­kom­men für das Stamm­werk von Tu­rin-Mi­ra­fio­ri bis zu­letzt für Span­nung, da Kon­zern­chef Ser­gio Mar­chion­ne die Um­set­zung sei­ner ehr­gei­zi­gen In­ves­ti­ti­ons­plä­ne in Ita­li­en von ei­ner Stim­men­mehr­heit zu­guns­ten des Ab­kom­mens ab­hän­gig ge­macht hat. Im Fall Prys­mi­an (+16% auf 14.79 €) hat das Über­nah­me­an­ge­bot für die nie­der­län­di­sche Dra­ka für Im­pul­se ge­sorgt. Bei ei­nem Er­folg will Prys­mi­an die Dra­ka-Ti­tel von der Ams­ter­da­mer Bör­se neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.