Flut­ka­ta­stro­phe trifft vie­le Un­ter­neh­men

Agrar­sek­tor in Queens­land lei­det be­son­ders – Ein­nah­men­aus­fäl­le für Bahn­trans­port­ge­sell­schaf­ten – Schatz­kanz­ler be­schwich­tigt

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND - URS WÄL­TER­LIN,

Wachs­tum­s­ein­bus­sen

Die Flut­ka­ta­stro­phe im Bun­des­staat Queens­land wird Aus­tra­li­en nicht in die Re­zes­si­on zie­hen. Wie der aus­tra­li­sche Schatz­kanz­ler Way­ne Swan ge­gen­über «Fi­nanz und Wirt­schaft» sag­te, sei die Über­flu­tung für die Wirt­schaft zwar ein Schock. Das Ar­gu­ment, das Min­der­ein­nah­men we­gen der Ka­ta­stro­phe ei­ne Re­zes­si­on aus­lö­sen wür­den, will Swan aber «nicht ak­zep­tie­ren». Das Fun­da­ment der aus­tra­li­schen Volks­wirt­schaft sei sehr sta­bil. «Wir sind ei­nes der stärks­ten In­dus­trie­län­der der Welt», be­ton­te Swan und füg­te hin­zu: «Wir ha­ben die glo­ba­le Re­zes­si­on in bes­ter Ver­fas­sung über­stan­den.» Der Fi­nanz­mi­nis­ter legt Wert auf die Fest­stel­lung, dass vie­le der ge­plan­ten In­ves­ti­tio­nen in Kern­be­rei­chen der aus­tra­li­schen Wirt­schaft wie im Berg­bau und im In­fra­struk­tur­be­reich nach wie vor um­ge­setzt wür­den. Un­ter Ana­lys­ten be­steht ein Kon­sens, dass die Über­flu­tung Hun­dert­tau­sen­der Qua­drat­ki­lo­me­ter Agrar­land und die vor­über­ge­hen­de Still­le­gung von Mi­nen meh­re­re Mil­li­ar­den aus­tra­li­sche Dol­lar an Um­satz­ein­bus­sen ver­ur­sa­chen wer­den. Die Koh­le­indus­trie – der wich­tigs­te Sek­tor in Queens­land – ver­liert al­lein pro Tag rund 100 Mio. aus­tr. $ we­gen För­der­aus­fäl­len oder Pro­ble­men im Bahn­trans­port.

Michael Bly­the von der Com­mon­wealth Bank er­war­tet, dass das Wachs­tum der aus­tra­li­schen Wirt­schaft durch die Flut­ka­ta­stro­phe 2011 um bis zu 0,3% Pro­zent­punk­te ge­schmä­lert wird. An­de­re Au­gu­ren rech­nen gar mit ei­nem Wachs­tums­rück­gang um ei­nen Pro­zent­punkt und mehr.

Die Flut­ka­ta­stro­phe hat nicht nur gros­ses Leid über die Be­woh­ner von Queens­land ge­bracht, auch Un­ter­neh­men ha­ben zu­neh­mend An­lass zum Kla­gen. Ak­ti­en von Ge­sell­schaf­ten, die mass­geb­lich in den be­trof­fe­nen Ge­bie­ten ak­tiv sind, muss­ten zum Teil sub­stan­zi­el­le Ver­lus­te hin­neh­men. Die Pa­pie­re des Treib­stoff­her­stel­lers Cal­tex ka­men am Mitt­woch hef­tig un­ter Druck, weil er we­gen der Flu­ten ei­ne Raf­fi­ne­rie schlies­sen muss­te. Ge­gen 8% ha­ben seit dem Jah­res­wech­sel die Ak­ti­en des Agrar­dienst­leis­ter El­ders ver­lo­ren. Zahl­rei­che An­la­gen des Un­ter­neh­mens wur­den durch die Flut zer­stört. Aus­ser­dem sind vie­le Nie­der­las­sun­gen ge­schlos­sen, ge­nau­so wie ein Schlacht­hof, an dem El­ders be­tei­ligt ist. Der in Queens­land an­säs­si­ge Ver­si­che­rungs­kon­zern Sun­corp sieht sich min­des­tens 360 Mio. aus­tr. $ an Scha­den­zah­lun­gen ge­gen­über.

Roh­stoff­hausse ent­las­tet

Die wach­sen­de Ner­vo­si­tät der Märk­te we­ni­ger ge­spürt ha­ben die Berg­bau­rie­sen BHP Bil­li­ton und Rio Tin­to. Sie sind zwar füh­ren­de Koks­koh­le­pro­du­zen­ten mit Mi­nen in Queens­land, doch ha­ben sie ein in­ter­na­tio­nal di­ver­si­fi­zier­tes Ge­schäft, das dank stei­gen­der Roh­stoff­prei­se nach wie vor gut läuft. Die Roh­wa­ren­hausse ent­las­tet auch den in Queens­land do­mi­zi­lier­ten welt­gröss­ten Ex­por­teur von per See­fracht trans­por­tier­ter pul­ve­ri­sier­ter In­jek­ti­ons­koh­le, Ma­car­thur Co­al.

Schwie­ri­ger ist die Si­tua­ti­on wie­der­um für vie­le In­dus­trie­un­ter­neh­men, die zum Teil un­mit­tel­bar die Kon­se­quen­zen der Flut spü­ren. Der von der deut­schen Hoch­tief-Grup­pe kon­trol­lier­te Bau­kon­zern Leigh­ton muss­te we­gen ein­drin­gen­den Was­sers die Ar­beit am Au­to­bahn­zu­brin­ger in Bris­bane un­ter­bre­chen – ein Pro­jekt, des­sen Kos­ten auf 4,1 Mrd. aus­tr. $ ver­an­schlagt wer­den. Ascia­no, die Be­trei­ber­ge­sell­schaft des Koh­le­trans­por­teurs Pa­ci­fic Na­tio­nal, muss für das lau­fen­de Jahr mit ei­ner deut­li­chen Ge­winn­ein­bus­se rech­nen, da ihr Stre­cken­netz ab­schnitt­wei­se nicht mehr be­nutz­bar ist.

Auch der Ein­zel­han­del spürt das Was­ser: Die Ak­ti­en der Bil­lig­ket­te The Re­ject Shop wur­den vom Han­del sus­pen­diert, als ein Ver­teil­zen­trum in den Flu­ten un­ter­zu­ge­hen droh­te. Dass da­ge­gen die Ti­tel des Dün­ge­mit­tel­her­stel­lers In­ci­tec Pi­vot seit An­fang Jahr 9% ge­stie­gen sind, er­staunt nicht: Das Un­ter­neh­men wird vom Wie­der­auf­bau des Agrar­sek­tors pro­fi­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.