In­fo­sys ab­ge­straft

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND - TP

Zum Be­ginn des Re­sul­tats­rei­gens der in­di­schen Soft­ware-und IT-Di­enst­leis­tungs­ge­sell­schaf­ten setz­te es gleich ei­nen her­ben Dämp­fer ab: Die lan­des­weit zweit­gröss­te Soft­ware­schmie­de, die in Ban­ga­lo­re do­mi­zi­lier­te In­fo­sys Tech­no­lo­gies, ver­moch­te mit ih­ren Dritt­quar­tals­er­geb­nis­sen die Er­war­tun­gen der An­le­ger nicht zu er­fül­len. In den drei Mo­na­ten per En­de De­zem­ber stieg der Ge­winn zwar 12,5% auf 17,8 Mrd. Ru­pi­en (395 Mio. $) bzw. 31.15 Ru­pi­en pro Ak­tie. Ge­gen­über dem Vor­quar­tal er­rech­net sich da­bei ein Plus von 2,5%. Ana­lys­ten hat­ten aber ein Er­geb­nis von rund 18,2 Mrd. Ru­pi­en pro­gnos­ti­ziert. Auch das Um­satz­wachs­tum von 23,8% auf 71,1 Mrd. Ru­pi­en (1585 Mio. $) fiel schwä­cher aus als er­war­tet. Im Ver­gleich zum Vor­quar­tal stell­te sich hier ei­ne Um­satz­aus­wei­tung von 5,9% ein.

Gröss­ter Ta­ges­ver­lie­rer

Ent­spre­chend ent­täuscht re­agier­ten die In­ves­to­ren in Mum­bai: In­fo­sys ga­ben am Don­ners­tag 5,1% auf 3205.20 Ru­pi­en nach und wa­ren da­mit die gröss­ten Ta­ges­ver­lie­rer im Sen­si­ti­ve-In­dex. Vor dem Wo­che­n­en­de ver­kehr­ten sie mehr oder we­ni­ger un­ver­än­dert auf die­sem Kurs­ni­veau. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­ten die Ti­tel den Sen­sex noch weit über­trof­fen: Sie wa­ren 32% vor­ge­rückt, wo­ge­gen das Leit­ba­ro­me­ter ein Plus von 17% ver­zeich­net hat­te. Die Ak­ti­en des Bran­chen­lea­ders Ta­ta Con­sul­tan­cy Ser­vices ( TCS) wie­der­um wa­ren 55% avan­ciert.

Ob­wohl die Re­sul­ta­te im Grun­de von ei­nem ro­bus­ten Ge­schäfts­gang zeu­gen, blieb das Ma­nage­ment mit sei­nen Pro­gno­sen für das vier­te Quar­tal 2010/11 (per En­de März) zu­rück­hal­tend. Kon­zern­chef S. Go­pa­la­krish­n­an mein­te zwar, 2011 wer­de ein nor­ma­les Jahr für die IT-In­dus­trie, wo­bei er für die Ge­schäf­te auf dem US-Markt zu­ver­sicht­li­cher ge­stimmt war als für die in Eu­ro­pa, be­dingt durch die ma­kro­öko­no­mi­schen Un­si­cher­hei­ten im EU-Raum. Über­tra­gen auf den un­ter­neh­mens­ei­ge­nen Wachs­tums­aus­blick ver­moch­te er aber kei­ne Be­geis­te­rung her­vor­zu­ru­fen.

Nur leicht auf­wärts re­vi­diert

Für das Ge­samt­jahr wird ein nur leicht nach oben re­vi­dier­tes Um­satz­ziel von 247,9 bis 252,4 Mrd. Ru­pi­en vor­her­ge­sagt, was im Jah­res­ver­gleich ein Wachs­tum von rund 21% im­pli­ziert. Auf Dol­lar­ba­sis wird In­fo­sys da­mit erst­mals die Um­satz­schwel­le von 6 Mrd. $ über­schrei­ten. Für den Ge­winn pro Ak­tie gibt das in­di­sche Un­ter­neh­men ei­ne Band­brei­te von 118.68 bis 118.90 Ru­pi­en. Bei­des liegt je­doch un­ter den Er­war­tun­gen. Für In­di­ens Soft­ware­bran­che rech­net der In­fo­sys-CEO mit ei­nem in­dus­trie­wei­ten Wachs­tum von 18 bis 20%. In­fo­sys er­wirt­schaf­tet 65% des Um­sat­zes im US-Ge­schäft und 22% auf dem eu­ro­päi­schen Markt.

Mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 26 für das lau­fen­de Jahr und 24 für das kom­men­de sind In­fo­sys hö­her be­wer­tet als ver­gleich­ba­re IT-Ak­ti­en aus Eu­ro­pa oder den USA, fal­len aber im in­di­schen Qu­er­ver­gleich nicht aus dem Rah­men. Mit Blick auf die durch­zo­ge­nen Wachs­tums­per­spek­ti­ven für das vier­te Quar­tal sind die Ti­tel kurz­fris­tig zwar aus­ge­reizt. Doch das Jah­res­end­vier­tel ist auf­grund sai­so­na­ler Trends tra­di­tio­nell ein eher schwä­che­res. Wer dar­über hin­aus­blickt, nutzt da­her wei­te­re Kurs­rück­schlä­ge zu ei­nem lang­fris­ti­gen En­ga­ge­ment in ein erst­klas­sig ge­führ­tes und fi­nan­zi­ell so­li­des Un­ter­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.