War­ten auf den Pen­del­schwung der In­fla­ti­on

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSE SCHWEIZ - MH

Ge­gen den lang­fris­ti­gen Trend schnit­ten Schwei­zer Ob­li­ga­tio­nen 2010 bes­ser ab als Schwei­zer Ak­ti­en. Dies geht aus ei­ner Per­for­man­ce­un­ter­su­chung von Pic­tet her­vor, die die Bank jähr­lich auf­da­tiert. No­mi­nal ren­tier­ten Ak­ti­en im ver­gan­ge­nen Jahr 2,92% (re­al 2,39%), Ob­li­ga­tio­nen leg­ten 3,69% zu (re­al 3,07%).

Die Lang­frist­be­trach­tung (vgl. Gra­fik) er­gibt ein an­de­res Bild. Die Ak­ti­en wa­ren den Ob­li­ga­tio­nen weit über­le­gen. In den letz­ten fünf­zehn Jah­ren lag die durch­schnitt­li­che jähr­li­che No­mi­nal­per­for­mance von Ak­ti­en bei 6,92%, ge­gen­über 3,96% für Ob­li­ga­tio­nen – das ist ei­ne Out­per­for­mance von 2,96%. Die Mehr­leis­tung muss­te al­ler­dings mit hö­he­ren Schwan­kun­gen «er­kauft» wer­den.

Mit gros­sen Per­for­mance-Un­ter­schie­den mach­ten Ak­ti­en in den letz­ten zehn Jah­ren ei­ne schlech­te Fi­gur. Über die­sen Zei­t­raum ren­tier­ten Ak­ti­en we­ni­ger als Ob­li­ga­tio­nen.

2011 er­war­ten die meis­ten Ana­lys­ten ab­so­lut und re­la­tiv ein gu­tes Ak­ti­en­jahr. Ste­fan Kei­tel, Glo­bal Chief In­vest­ment Of­fi­cer von Cre­dit Suis­se, pro­gnos­ti­ziert ei­nen «In­fla­ti­ons­pen­del­schwung», der Ob­li­ga­tio­nen schlecht aus­se­hen las­sen wer­de. Eben­falls stel­le die ho­he Ver­schul­dung vie­ler Staa­ten ein Ri­si­ko für die tra­di­tio­nel­len Bond­märk­te dar. Vor­zu­zie­hen sei­en rea­le Ver­mö­gens­wer­te wie Ak­ti­en, Im­mo­bi­li­en und Roh­stof­fe. Der Obli­markt hat sich im Ver­gleich zu den Ak­ti­en be­reits im De­zem­ber ab­ge­schwächt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.