Dax klet­tert ge­mäch­lich nach oben

FRANK­FURT Ge­rüch­te trei­ben Deut­sche Post an – So­lar­wer­te ma­chen Bo­den gut

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - DM

Ru­hig und oh­ne nen­nens­wer­te Im­pul­se ist der Han­del am Ak­ti­en­markt in Frank­furt zu Be­ginn der neu­en Wo­che vor sich hin­ge­plät­schert. Der vom Mann­hei­mer ZEW durch Um­fra­ge un­ter Fi­nanz­ana­lys­ten be­rech­ne­te Kon­junk­tur­in­di­ka­tor stieg im Ja­nu­ar von 4,3 auf 15,4 Punk­te. Der Dax zog seit Wo­chen­be­ginn 1% auf 7143,5 an.

Am Ran­de ei­nes Tref­fens der Eu­ro­grup­pe in Brüssel kün­dig­te Wäh­rungs­kom­mis­sar Ol­li Rehn ge­mäss Reuters «ei­ne wei­te­re, noch stren­ge­re Run­de von Ban­ken-Stress­tests» an. Das be­ein­druck­te die In­ves­to­ren aber nicht, Fi­nanz­wer­te ent­wi­ckel­ten sich markt­kon­form. Deut­sche Bank zo­gen 0,5% auf 43.49 € an. Die Bank er­war­tet für das lau­fen­de Jahr ein deut­li­ches An­zie­hen des Cor­po­ra­te-Fi­nan­ce-Markts in Eu­ro­pa um 20 bis 30%. Auch Com­merz­bank ka­men 2,5% auf 5.69 € vor­an, das In­sti­tut hat­te letz­te Wo­che ei­ne Ka­pi­tal­er­hö­hung an­ge­kün­digt. Im Ge­fol­ge von Aus­sa­gen der EZB von ver­gan­ge­ner Wo­che, bei stei­gen­der In­fla­ti­on den Leit­zins zu er­hö­hen, zo­gen auch Ver­si­che­rungs­ti­tel an. Al­li­anz ver­teu­er­ten sich 1,1% auf 96.45 €, Mün­che­ner Rück avan­cier­ten 1,5% auf 113.90 €.

Deut­sche Post ge­wan­nen 2,2% auf 13.64 €. Am Markt kur­sier­te das Ge­rücht über ei­ne Son­der­di­vi­den­de und die An- kün­di­gung von Ak­ti­en­rück­käu­fen, was das Un­ter­neh­men nicht kom­men­tier­te und auf die bis­he­ri­ge Fi­nanz­stra­te­gie ver­wies, über­schüs­si­ge Li­qui­di­tät zu­erst in In­ves­ti­tio­nen, Pen­si­ons­ver­pflich­tun­gen und ei­ne Ra­ting­ver­bes­se­rung zu ste­cken. In­fi­ne­on pro­fi­tier­ten von ei­ner Hoch­stu­fung des Kurs­ziels auf 11 € durch Gold­man Sachs. Die US-Bank hat die Va­lo­ren auf ih­re Con­vic­tion-Buy-Lis­te ge­setzt.

Avan­cen ver­zeich­ne­ten auch Daim­ler, die 4,5% auf 58.46 € stie­gen. Die US-Bank Mor­gan St­an­ley hat die Ak­ti­en des Au­to­her­stel­lers mit Kurs­ziel 70 € zum Kauf emp­foh­len (vgl. ne­ben­ste­hen­den Text). Ih­nen sei der Vor­zug ge­gen­über BMW (Ak­ti­en –0,3% auf 58.75 €) zu ge­ben. MAN mach­ten 0,2% auf 90.35 € gut. Der Nutz­fahr­zeug-und Ma­schi­nen­her­stel­ler soll ge­mäss «Süd­deut­sche Zei­tung» vom frü­he­ren Vor­stands­chef Ha­kan Sa­mu­els­son 237 Mio.

Der Wech­sel von Thys­sen-Krupp-Fi­nanz­chef Alan Hip­pe zu Ro­che (vgl. Sei­te 14) hat die Ti­tel des Werk­stoff-und Tech­no­lo­gie­kon­zerns be­las­tet. Seit Wo­chen­be­ginn ver­lo­ren sie 1,1% auf 30.35 €. Auf­wärts ging es da­für deut­lich mit den Ver­sor­ger­wer­ten Eon (Ak­ti­en +2,6% auf 24.45 €) und RWE (+0,8% auf 53.69 €).

Axel Sprin­ger ge­wan­nen 6,5% auf 125 €. Das Ver­lags­haus muss zwar mehr für den Kauf der fran­zö­si­schen In­ter­net-Platt­form Se­lo­ger auf den Tisch le­gen. Statt 34 € je Ak­tie bie­tet Sprin­ger nun 38.05 € je Ak­tie (to­tal 634 Mio. €) für min­des­tens die Hälf­te der Ti­tel. Se­lo­ger gibt nach der Auf­sto­ckung der Of­fer­te den Wi­der­stand auf und emp­fiehlt die An­nah­me.

Del­ti­com stie­gen 2% auf 62.63 €. Das Ma­nage­ment hat nach der jüngs­ten ful­mi­nan­ten Ent­wick­lung wie er­war­tet für 2011 ein lang­sa­me­res Wachs­tum in Aus­sicht ge­stellt. 2010 stieg der Um­satz auf 419 (i. V. 311) Mio. € , die ope­ra­ti­ve Mar­ge ver­bes­ser­te sich von 9,4 auf 11,4%. Kon­tron ga­ben 7,8% auf 8.55 € ab. Der Hard­ware­her­stel­ler geht für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr von ei­nem Um­satz von über 540 Mio. € aus. Er­reich­bar sei ei­ne EbitMar­ge von 8 bis 9%, was als ver­steck­te Ge­winn­war­nung auf­ge­fasst wur­de.

Re­ge ge­sucht wa­ren am Di­ens­tag So­lar­wer­te wie So­lar­world (+8,1% auf 7.82 €) oder Roth & Rau (+11,9% auf 14.07 €). An­lass war ei­ne Ei­ni­gung der So­lar­bran­che mit der Re­gie­rung über ei­ne wei­te­re Kür­zung der Sub­ven­tio­nen, die aber of­fen­bar we­ni­ger hart aus­fällt als von der In­dus­trie an­fangs be­fürch­tet.

Am Ob­li­ga­tio­nen­markt stieg die Ren­di­te der zehn­jäh­ri­gen Staats­pa­pie­re von 3,03 auf 3,10%.

Ak­ti­en­in­di­zes Deutsch­land

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.