Gold­bach on­line aus­ge­bremst

Finanz und Wirtschaft - - IN KÜRZE -

Die Wer­be­ver­mitt­le­rin Gold­bach Group hat 2010 den Um­satz der wei­ter­ge­führ­ten Be­rei­che um 7% auf 328 Mio. Fr. ge­stei­gert. Oh­ne Wäh­rungs­ein­flüs­se la­gen die Ein­nah­men 8% über Vor­jahr. Das nor­ma­ler­wei­se wachs­tums­stär­ke­re Seg­ment On­line lag mit ei­nem Plus von 5% hin­ter dem Ge­schäft mit TV-und Ra­dio­wer­bung (+8%) zu­rück. Die Mar­gen von Dis­play­wer­bung im In­ter­net sind un­ter Druck. Des­halb setzt das Un­ter­neh­men stär­ker auf die Ver­mark­tung von ziel­grup­pen­ge­rech­ter On­li­ne­wer­bung. Dort sind die Ge­winn­span­nen hö­her, die da­für not­wen­di­ge neue Tech­no­lo­gi­en sind aber noch nicht grup­pen­weit ein­ge­führt. Mög­lich, dass 2011 we­gen die­ser Ent­wick­lung das Wachs­tum im On­li­ne­ge­schäft nied­rig bleibt. An­ge­sichts der Un­si­cher­hei­ten drängt sich im Vor­feld der am 3. März an­ste­hen­den Jah­res­zah­len der Kauf der Ak­ti­en des Un­ter­neh­mens nicht auf.

Süd­afri­ka

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.