Ni­schen der Un­fall­or­tho­pä­die

Tho­mas St­raumann trimmt Me­dar­tis fit – 2011 rund 60 Mio. Fr. Um­satz und Break-even – Ak­ti­en Syn­thes zu emp­feh­len

Finanz und Wirtschaft - - IN KÜRZE -

Syn­thes. Das Un­ter­neh­men ist im Trau­ma­markt ( Vo­lu­men welt­weit 4,4 Mrd. $) mit ei­nem An­teil von mitt­ler­wei­le über 50% vor Stry­ker und Smith & Ne­phew welt­weit füh­rend, er­wirt­schaf­tet die höchs­ten Mar­gen und ver­fügt über das stärks­te Ver­kaufsteam der Bran­che. Syn­thes hat sich früh mit den stei­gen­den An­for­de­run­gen (Preis­druck, Ge­sund­heits­re­for­men) im Or­tho­pä­die­markt aus­ein­an­der­ge­setzt und Ge­gen­mass­nah­men er­grif­fen.

Ein­zig der Be­reich der Be­reich Spi­ne ( Wir­bel­säu­len­chir­ur­gie) gilt als Sor­gen­kind. Das Ge­schäft mit der künst­li­chen Band­schei­be Pro­disc ent­wi­ckel­te sich ent­täu­schend, da die Kran­ken­kas­sen den Ein­satz im­mer we­ni­ger rück­ver­gü­ten. Statt­des­sen zie­hen sie die deut­lich preis­wer­te­re Ver­stei­fung der Wir­bel­säu­le vor. In die­sen «rück­erstat­tungs­si­che­ren» Be­reich drän­gen nun im­mer mehr Un­ter­neh­men, was den Kos­ten­druck er­höht. Der Wir­bel­säu­len­markt bleibt mit ei­nem welt­wei­ten Vo­lu­men von 6,5 bis 7 Mrd. $ at­trak­tiv. Auch Tho­mas St­raumann will mit Me­dar­tis den Ein­tritt in den Spinebe­reich nicht aus­schlies­sen.

Ra­di­us-Brü­che sind häu­fig. Sie wer­den mit Schrau­ben und Plat­ten gut ver­sorgt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.