Auch für Al­con-Ak­tio­nä­re gibt es nichts gra­tis

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSE SCHWEIZ -

Manch ein An­le­ger fragt sich, wes­halb der Ak­ti­en­kurs von Al­con nicht um den An­ge­bots­preis von 168 $ han­delt. No­var­tis hat­te ja im De­zem­ber die Of­fer­te für die voll­stän­di­ge Über­nah­me des US-Au­gen­mit­tel­her­stel­lers nach­ge­bes­sert. Seit­her han­deln die Al­con-Ak­ti­en aber nicht wie an­zu­neh­men auf 168 $, son­dern in ei­nem Band zwi­schen 162 und 164 $.

Ei­ne sol­che Kurs­kon­stel­la­ti­on müss­te ei­gent­lich Ar­bi­tra­geu­re an­lo­cken. Dass dies hier nicht der Fall ist, hat ver­mut­lich steu­er­li­che Grün­de. No­var­tis bie­tet den Al­con-Ak­tio­nä­ren 2,8 ei­ge­ne Ak­ti­en an. Um ei­ne all­fäl­li­ge Dif­fe­renz aus­zu­glei­chen, be­hilft sich der Phar­ma­kon­zern mit ei­ner Bar­zah­lung. Die­se kommt dann zur An­wen­dung, wenn der No­var­tis-Kurs an der New Yor­ker Bör­se un­ter 60 $ liegt. No­tiert der Kurs über 60 $, wird das Um­tausch­ver­hält­nis ent­spre­chend nach un­ten an­ge­passt. So­mit wä­re der Al­conAk­tio­när ei­gent­lich auf der si­che­ren Sei­te, da er in je­dem Fall 168 $ er­hält.

Al­ler­dings wur­de noch nicht ent­schie­den, ob die all­fäl­li­ge Aus­gleichs­zah­lung der Ver­rech­nungs­steu­er un­ter­liegt. Dies wird ge­mäss No­var­tis von Land zu Land un­ter­schied­lich ge­re­gelt. In der Schweiz ist die Eid­ge­nös­si­sche Steu­er­ver­wal­tung in Bern zu­stän­dig, hat aber laut No­var­tis noch nicht ent­schie­den. Da­bei ist durch­aus denk­bar, dass die Ver­rech­nungs­steu­er auf die Aus­gleichs­zah­lung nicht voll­stän­dig rück­for­der­bar ist.

Auf der si­che­ren Sei­te wä­re man al­so nur, wenn die No­var­tis-Ak­tie in den USA über 60

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.