Nid­wald­ner KB hält Di­vi­den­de

Finanz und Wirtschaft - - IN KÜRZE -

Die Nid­wald­ner Kan­to­nal­bank (NKB) weist für 2010 ein deut­lich schwä­che­res Er­geb­nis aus als im Vor­jahr. Der Ge­schäfts­er­trag fiel 4,9% auf 54,3 Mio. Fr., was auf das Zin­s­er­geb­nis (–6,9%), das durch Ab­si­che­rungs­ge­schäf­te und Margendruck be­las­tet wur­de, so­wie auf das Han­dels­ge­schäft (–8,7%) zu­rück­zu­füh­ren ist. Leicht bes­ser schnitt das Kom­mis­si­ons­ge­schäft mit ei­nem Er­folg von 8,9 Mio. Fr. (+5,5%) ab. Die Kos­ten blie­ben auf glei­chem Ni­veau wie 2009, der Brut­to­ge­winn sank 10,3% auf 24,4 Mio. Fr. Un­ter dem Strich, be­rei­nigt um die Zu­wei­sung an die Re­ser­ven für all­ge­mei­ne Ban­k­ri­si­ken, bleibt ein Ge­winn von 21,4 Mio. Fr. (–19,3%). Trotz­dem wird die Aus­schüt­tung an die Par­ti­zi­pan­ten der Bank bei­be­hal­ten. Die Di­vi­den­de be­trägt wie im Vor­jahr 57.50 Fr. pro Ti­tel. Die Par­ti­zi­pa­ti­ons­schei­ne wer­den nicht an der Bör­se, son­dern über die NKB ge­han­delt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.