ASML be­stä­tigt Re­kord­er­geb­nis

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND - HTZ,

Es herrscht Cham­pa­gner­lau­ne bei der ehe­ma­li­gen Phi­lip­sToch­ter ASML. Der nie­der­län­di­sche Her­stel­ler von fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­men für die Halb­lei­ter­in­dus­trie hat wie er­war­tet ein Re­kord­er­geb­nis für 2010 vor­ge­legt. Das Hig­htech-Un­ter­neh­men ver­drei­fach­te den Um­satz auf 4,5 Mrd. € und er­wirt­schaf­te­te ei­nen Ge­winn von 1,02 Mrd. € oder 2.35 € pro Ak­tie, nach ei­nem Ver­lust von 151 Mio. € im Vor­jahr.

Das Ge­schäft mit fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­men, die zur Her­stel­lung von Halb­lei­tern ge­braucht wer­den, boomt w ie nie zu­vor. Zu den Kun­den von ASML ge­hö­ren die gros­sen Chip­her­stel­ler wie In­tel und TSMC ( Tai­wan Se­mi­con­duc­tor Ma­nu­fac­tu­ring Com­pa­ny). Das Or­der­buch der Nie­der­län­der ist prall ge­füllt. Per En­de De­zem­ber be­lief sich das Auf­trags­vo­lu­men auf 3,86 Mrd. €.

Di­vi­den­den­er­hö­hung

Die gros­se Nach­fra­ge zeugt vom Auf­schwung in der Halb­lei­ter­in­dus­trie, die von dem rasch stei­gen­den In­ter­es­se an mo­bi­len Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­rä­ten pro­fi­tiert und nach dem In­ves­ti­ti­ons­rück­gang in den bei­den vor­an­ge­gan­ge­nen Jah­ren ei­nen enor­men Nach­hol­be­darf hat. ASML ist im Be­reich der fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­me der un­an­ge­foch­te­ne Bran­chen­pri­mus. Ge­mäss Fi­nanz­chef Pe­ter Wen­nink be­trägt der Welt­markt­an­teil in­zwi­schen rund 80%.

Vom Re­kord­er­geb­nis sol­len die Ak­tio­nä­re und die Mit­ar­bei­ter pro­fi­tie­ren. Der Ge­ne­ral­ver­samm­lung wird ei­ne Ver­dop­pe­lung der Di­vi­den­de auf 0.40 € vor­ge­schla­gen. Aus­ser­dem wird ein zwei­jäh­ri­ges Ak­ti­en­rück­kauf­pro­gramm mit ei­nem Ge­samt­vo­lu­men von 1 Mrd. € auf­ge­legt. Je­der Mit­ar­bei­ter er­hält ei­nen Er­folgs­bo­nus von 8000 € für 2010. Die An­ge­stell­ten müs­sen der­zeit aber auch Über­stun­den leis­ten. Vie­le ar­bei­ten bis zu fünf­zig St­un­den wö­chent­lich. In den ASML-Fa­b­ri­ken wird der­zeit im Schicht­be­trieb rund um die Uhr pro­du­ziert.

Ak­ti­en ge­ben nach

An der Bör­se blieb aber das Kurs­feu­er­werk aus. Das Re­kord­er­geb­nis war in den Ak­ti­en be­reits ein­ge­preist. ASML ver­lo­ren nach der Pu­bli­ka­ti­on der Jah­res­zah­len am Mitt­woch 6,8% auf 27.90 € und no­tier­ten am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag 28.84 €. Un­ter den An­le­gern über­wiegt die An­sicht, das der Hö­he­punkt des jet­zi­gen Chip-Zy­klus bald er­reicht sein könn­te und sich des­halb die Nach­fra­ge nach fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­men in den kom­men­den Jah­ren ab­schwächt.

Der ho­he Auf­trags­be­stand und der nach wie vor gu­te Be­stel­lungs­ein­gang spre­chen zwar da­für, dass für ASML auch 2011 ein Re­kord­jahr wird. So­bald sich die Halb­lei­ter­her­stel­ler mit neu­en fo­to­li­tho­gra­fi­schen Sys­te­men ein­ge­deckt ha­ben, wird sich aber der Nach­fra­ge­boom ab­küh­len. Die tief an­mu­ten­de Ak­ti­en­be­wer­tung (Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis 2011 von 9) ist kein Kauf­ar­gu­ment. Sie ist ty­pisch für Ti­tel von Chip­un­ter­neh­men, die sich im Hoch des Zy­klus be­fin­den.

ASML sind nach dem stei­len Kurs­an­stieg der ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren (vgl. Kurs­gra­fik) weit­ge­hend aus­ge­reizt. Ein En­ga­ge­ment in das nie­der­län­di­sche Hig­htech-Un­ter­neh­men drängt sich nicht mehr auf. Wer die Ak­ti­en im Porte­feuille hat, tut gut dar­an, den Kurs­ge­winn zu rea­li­sie­ren.

In Chi­na wird schon bald das Jahr des Ha­sen ge­fei­ert. Das Bör­sen­ho­ro­skop weiss:

Fol­ge dem Ha­sen – und er wird dich be­loh­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.