Die Rich­tung fehlt

Ge­winn­mit­nah­men in Gross­bank­ti­teln – Swatch Group er­holt – Ro­che GS ma­chen Bo­den gut

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSE SCHWEIZ - WOLF­GANG GAM­MA UND THO­MAS WYSS

Der Schwei­zer Ak­ti­en­markt sucht zu Be­ginn der Be­richts­sai­son nach ei­ner kla­ren Rich­tung. Noch fehlt der Mut zu et­was fes­te­ren Schrit­ten auf­wärts. Am Mon­tag ver­moch­te ei­ne ver­bes­ser­te Stim­mung in Wal­ls­treet die An­le­ger zur Um­kehr zu be­we­gen, und der SMI schloss hö­her als am Frei­tag. Am Di­ens­tag quer­te der In­dex mehr­fach die Null­li­nie. Der zö­ger­li­che Han­del an den US-Bör­sen liess den Schwei­zer Leit­in­dex aber end­gül­tig im ro­ten Be­reich blei­ben. Im Ver­gleich zum Frei­tag rück­te der SMI noch 0,2% auf 6580,3 vor.

Im Fi­nanz­sek­tor kam es am Di­ens­tag nicht un­er­war­tet zu Ge­winn­mit­nah­men. UBS (–0,5% seit Frei­tag) und Cre­dit Suis­se Group (–0,8%) ge­hö­ren im SMI zu den gröss­ten Ge­win­nern seit An­fang Jahr. So ge­se­hen war es nur na­tür­lich, dass es im Gleich­schritt mit der in­ter­na­tio­na­len Vor­ga­be zu Rück­stu­fun­gen kam.

Ins­ge­samt ist die Stim­mung im Fi­nanz­sek­tor je­doch wie­der deut­lich bes­ser – das zeigt sich auch am Auf­marsch der Ban­ker in Da­vos und vor al­lem an den Par­tys, die sie in den Ber­gen ver­an­stal­ten. Ob der Ju­bel­stim­mung soll­te je­doch nicht ver­ges­sen wer­den, dass die Ver­schul­dung ge­wis­ser Staa­ten ein Pro­blem dar­stellt, das noch längst nicht ge­löst ist. Am Di­ens­tag mach­ten Spe­ku­la­tio­nen um ei­ne Um­schul­dung Grie­chen­lands die Run­de.

Good News für den Fi­nanz­sek­tor ist die zu­neh­men­de Be­liebt­heit der Co­co-An­lei­hen, die in Not­zei­ten über Nacht in Ei­gen­ka­pi­tal um­ge­wan­delt wer­den kön­nen. Die bei­den Schwei­zer Gross­ban­ken sind sich in der Beur­tei­lung die­ser neu­en Mög­lich­kei­ten zwar un­eins (vgl. Sei­te 15), doch ist un­be­strit­ten, dass die­se be­ding­ten Pflicht­an­lei­hen, wenn sie ko­tiert sind, ei­ne lau­fen­de Beur­tei­lung des Fi­nanz­in­sti­tuts durch den Markt lie­fern. Sie leis­ten da­mit ei­nen wert­vol­len Bei­trag zur früh­zei­ti­gen Er­ken­nung von Kri­sen.

In wel­chem Um­fang Ver­si­che­run­gen der­einst Co­co Bonds hal­ten wer­den, ist noch of­fen. Die Fi­nanz­markt­auf­sichts­be­hör­de Fin­ma mach­te am Di­ens­tag an ei­ner Pres­se­kon­fe­renz in Zü­rich deut­lich, dass der gröss­te Teil der Schwei­zer Ver­si­che­run­gen ge­nug Ka­pi­tal hat. Nur neun von 133 Ge­sell­schaf­ten er­füll­ten den Swiss Sol­vency Test (SST) nicht (vgl. Sei­te 17).

Syn­gen­ta ge­fragt

Im SMI führ­ten am Di­ens­tag Syn­gen­ta (+3,1%) die Sie­ger­lis­te an. Aus­lö­ser des Kurs­an­stiegs in den Ak­ti­en des Saat­gut­und Dün­ge­mit­tel­her­stel­lers wa­ren Zah­len des ame­ri­ka­ni­schen Kon­kur­ren­ten Du Pont und ei­ne Kauf­emp­feh­lung der Zürcher Kan­to­nal­bank. Im Ren­nen um die Gunst der Phar­ma­an­le­ger ha­ben Ro­che (GS +2,3%) in den letz­ten Ta­gen – ab nied­ri­gem Ni­veau – Bo­den gut­ge­macht. No­var­tis (Ak­ti­en unv.) kün­dig­te den Kauf des US-Dia­gnos­tik­un­ter­neh­mens Gen­op­tix an (vgl. Sei­te 19). Wenn der Kon­zern am Don­ners­tag die Jah­res­zah­len 2010 pu­bli­ziert, wer­den die Ent­wick­lung des Um­sat­zes der neu­en Pro­duk­te und die mög­li­che Re­ak­ti­on auf den be­vor­ste­hen­den Ablauf von Pa­ten­ten im Brenn­punkt ste­hen. Die Ti­tel des PC-Zu­be­hör­pro­du­zen­ten Lo­gi­tech (+2%) wa­ren vor der Ver­öf­fent­li­chung der Dritt­quar­tals­zah­len am Don­ners­tag eben­falls ge­fragt. Das Weih­nachts­ge­schäft ist der wich­tigs­te Ab­schnitt des Jah­res.

Gu­te Nach­rich­ten von Sie­mens und Ge­ne­ral Electric (vgl. Sei­te 27) be­leb­ten am Di­ens­tag auch das An­le­ger­inter­es­se an den Ak­ti­en des Kon­kur­ren­ten ABB (–0,9%, +0,5% am Di­ens­tag). Ins Bild pass­te, dass ABB glei­chen­tags ei­nen Auf­trag über 93 Mio. $ der sau­di­schen Elek­tri­zi­täts­ge­sell­schaft ver­mel­de­te. ABB wird am 17. Fe­bru­ar die Bi­lanz vor­le­gen. Vi­el­leicht wird dann­zu­mal das «Wor­ding» be­tref­fend die Aus­sich­ten der spät­zy­kli­sche­ren Ge­schäfts­fel­der (Ener­gie­tech­nik) et­was op­ti­mis­ti­scher sein als bis­her.

Die Small Caps Win­ter­thur Tech­no­lo­gie (unv.) no­tie­ren hart­nä­ckig über dem An­ge­bots­preis von 62 Fr., den 3M of­fe­riert (vgl. FuW Nr. 101 vom 29. De­zem­ber 2010). Die Han­dels­vo­lu­men sind nach wie vor hö­her als vor Be­kannt­ga­be des An­ge­bots am 6. De­zem­ber. Denk­bar, dass 3M bis zum Ablauf der An­ge­bots­frist am 7. Fe­bru­ar nur ei­ne Min­der­heit der aus­ste­hen­den Ak­ti­en an­ge­dient wird; ein Kon­kur­renz­an­ge­bot müss­te bis spä­tes­tens zu die­sem Ter­min vor­ge­legt wer­den.

Die Va­lo­ren des Per­so­nal­dienst­leis­ters Adec­co no­tier­ten schwä­cher (–1,3%). Nach der star­ken Kurs­ent­wick­lung im ver­gan­ge­nen Jahr stri­chen wohl ei­ni­ge Markt­teil­neh­mer ih­re Ge­win­ne ein. Zu­dem stuf­ten Ana­lys­ten des Wert­schrif­ten­hau­ses Cheu­vreux den Di­enst­leis­tungs­sek­tor in Eu­ro­pa tie­fer ein.

Gu­te Vor­bo­ten für Kon­sum

Si­gna­le ei­ner freund­li­chen Kon­s­um­stim­mung be­ein­fluss­ten am Di­ens­tag Wer­te aus dem De­tail­han­dels­sek­tor. Der UBSKon­su­min­di­ka­tor hat­te im De­zem­ber ei­nen An­stieg von 1,62 auf 1,84 ver­zeich­net. Die Ver­bes­se­rung weist auf ein er­freu­li­ches Weih­nachts­ge­schäft hin. UBS Re­se­arch Schweiz rech­net für das lau­fen­de Jahr mit ei­nem über­durch­schnitt­li­chen Wachs­tum des Pri­vat­kon­sums von 1,7%. Als Stüt­zen wer­den die nied­ri­gen Zin­sen und die Be­völ­ke­rungs­zu­nah­me durch Im­mi­gra­ti­on ge­se­hen. Auch die Kon­junk­tur­for­scher von Bak Ba­sel ta­xie­ren die Rah­men­be­din­gun­gen für den De­tail­han­del als gut. Sie rech­nen für 2011 mit 1,4% rea­lem Um­satz­an­stieg. Die Prei­se dürf­ten im Durch­schnitt leicht sin­ken. Va­lo­ra (+0,3%) ten­dier­ten gut ge­hal­ten, Mo­bi­le­zo­ne no­tier­ten un­ver­än­dert.

Bes­ser lief es Swatch Group (Inh. +3,2%). Beim zwei­ten Blick auf die in der Vor­wo­che pu­bli­zier­ten Um­satz­zah­len und den Hin­weis auf ein Re­kord­er­geb­nis wur­de vie­len In­ves­to­ren be­wusst, dass ih­re Rück­stu­fung der Lu­xus­gü­ter­ti­tel et­was über­trie­ben aus­ge­fal­len war. Ri­che­mont (+1,9%) mach­ten die­sel­be Ge­gen­be­we­gung mit.

Schub für Hüg­li

Gut in die Wo­che star­te­ten auch klei­ne Wer­te aus dem Nah­rungs­mit­tel­sek­tor, die es nur sel­ten ins Ram­pen­licht schaf­fen. Be­son­ders Hüg­li (+4,2%) und Bell (+0,2%) rück­ten vor. Hüg­li wird am Frei­tag Um­satz­zah­len vor­le­gen, wo­bei ein wech­sel­kurs­be­ding­ter Rück­gang um 3% er­war­tet wird. Die Pa­pie­re des von Co­op kon­trol­lier­ten Fleisch­ver­ar­bei­ters Bell pro­fi­tier­ten wei­ter von der Zu­sam­men­le­gung des Con­ve­ni­ence-Ge­schäfts mit Hil­co­na, die al­ler­dings erst ab 2014 kon­so­li­diert wird. Bar­ry Cal­le­baut (–2,5%) er­lit­ten da­ge­gen ei­nen Dämp­fer. Die Un­si­cher­heit über ei­nen mög­li­chen Ex­port­stopp für Ka­kao aus der von po­li­ti­schen Un­ru­hen ge­schüt­tel­ten El­fen­bein­küs­te war die Ur­sa­che. Das west­afri­ka­ni­sche Land ist der welt­gröss­te Ka­kao­pro­du­zent (vgl. Sei­te 40).

Der Strom­pro­du­zent Re­power (Ak­ti­en –1,3%) ist in der Rea­li­sie­rung des 1000-MW-Pump­spei­cher­kraft­werks im Pu­schlav ei­nen wich­ti­gen Schritt wei­ter ge­kom­men. Die Stimm­be­rech­tig­ten von Bru­sio ha­ben ei­nem neu­en, über acht­zig Jah­re lau­fen­den Kon­zes­si­ons­ver­trag für die Was­ser­kraft­nut­zung im Tal zu­ge­stimmt.

Ent­wick­lung Schwei­zer Wer­te

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.