Grü­ne Ener­gie

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN NEW YORK - FH

Sie zählt zu den äl­tes­ten Früch­ten der Welt: die Avo­ca­do. Mit­te 19. Jahr­hun­dert be­gan­nen ka­li­for­ni­sche Far­mer erst­mals, die Nähr­stoff­bom­be gross­flä­chig an­zu­bau­en. In­zwi­schen hat sich die Frucht rund um den Glo­bus eta­bliert – ob in Sa­la­ten und ve­ge­ta­ri­schem Su­shi, zum Dip­pen oder in ge­süss­ten Milchs­hakes. Ca­la­vo Gro­wers (Nas­daq CVGW, 23.37 $ am Mon­tag, 344 Mio. $ Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung) ist seit über acht­zig Jah­ren in der Be­schaf­fung und dem Ver­trieb von Avo­ca­dos tä­tig. Im ver­gan­ge­nen Jahr ver­kauf­te der US-Kon­zern über 210 Mio. Pfund und deck­te da­mit ein Vier­tel der na­tio­na­len Nach­fra­ge ab. Ca­la­vo Gro­wers stellt da­ne­ben auch Avo­ca­do-Fer­tig­pro­duk­te wie Dips und Brot­auf­stri­che her. Das Seg­ment trägt je­doch nur 12% zum Um­satz bei.

Wach­sen­de Be­liebt­heit

Ca­la­vo Gro­wers wird von über 2000 Er­zeu­gern mit Avo­ca­dos be­lie­fert. Die Mehr­heit stammt aus dem Ge­biet rund um die ka­li­for­ni­sche Me­tro­po­le San Die­go, der Rest aus Chi­le re­spek­ti­ve Me­xi­ko. In meh­re­ren Ver­ar­bei­tungs­zen­tren wer­den die Früch­te da­nach für den na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ver­sand prä­pa­riert. Ab­neh­mer sind gros­se Su­per­markt­ket­ten, De­tail­händ­ler und Le­bens­mit­tel­ver­tei­ler.

Ca­la­vo Gro­wers kommt zu­gu­te, dass Avo­ca­dos im­mer ge­frag­ter wer­den: Seit 2000 ist der na­tio­na­le Ver­brauch durch­schnitt­lich um 7% pro Jahr ge­wach­sen. De­mo­gra­fi­sche Trends spre­chen eben­falls für die Frucht. So wird die his­pa­ni­sche Be­völ­ke­rungs­grup­pe in den USA im­mer wich­ti­ger – und da­mit die Stel­lung der Avo­ca­do im täg­li­chen Me­nü­plan. In Me­xi­ko wird der Pro-Kopf-Kon­sum auf das Sie­ben­fa­che der USA ge­schätzt.

Er­folg­rei­che Di­ver­si­fi­ka­ti­on

Der Bör­sen­gang 2002 ver­schaff­te Ca­la­vo Gro­wers ge­nü­gend Mit­tel, das Ge­schäfts­feld aus­zu­bau­en. Be­reits ein Jahr spä­ter wur­de Maui Fresh In­ter­na­tio­nal ak­qui­riert und das An­ge­bot um tro­pi­sche Früch­te wie Pa­pa­yas und Ana­nas er­wei­tert.

Im vier­ten Quar­tal 2010 über­rasch­te Ca­la­vo Gro­wers po­si­tiv: Ge­gen­über dem Vor­jahr konn­te das Un­ter­neh­men den Ge­winn mit 4,8 Mio. $ re­spek­ti­ve 0.32 $ pro Va­lor mehr als ver­dop­peln. Die Markt­er­war­tun­gen wur­den da­mit klar über­trof­fen. Für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr er­war­tet die Ana­lys­ten­gil­de nun ei­nen Über­schuss von 1.36 $ pro Ak­tie. Dar­aus be­rech­net sich ein Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis (KGV) 2011 von 17. Die nicht ge­ra­de tie­fe Be­wer­tung ist an­ge­sichts der ho­hen Wachs­tums­pro­gno­sen ge­recht­fer­tigt. Zu­dem hat die Ge­sell­schaft vor kur­zem die Di­vi­den­de um 10% er­höht: 2011 dürf­ten die Pa­pie­re 2,7% Ren­di­te ab­wer­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.