Pfund

Finanz und Wirtschaft - - KAPITALANLAGEN - CLA­RI­DEN LEU

«In den letz­ten Wo­chen hat das Pfund ge­gen­über an­de­ren wich­ti­gen Wäh­run­gen auf­ge­wer­tet. Die ho­he In­fla­ti­on in Gross­bri­tan­ni­en hat am Markt die Er­war­tung ge­schürt, dass die Bank of En­g­land (BoE) ih­re Geld­po­li­tik re­strik­ti­ver aus­rich­tet, was zu hö­he­ren Leit­zin­sen füh­ren könn­te. In den nächs­ten drei Mo­na­ten könn­te das Pfund auf 1.52 bis 1.56 $ sin­ken. Die In­ves­ti­tio­nen dürf­ten sich all­mäh­lich er­ho­len und da­mit zu ei­nem Be­schäf­ti­gungs­auf­bau füh­ren. Dies soll­te den Kon­sum an­re­gen, der je­doch wei­ter­hin schwach blei­ben dürf­te. Wir er­war­ten auf An­fang 2012 ei­ne Zins­straf­fung der BoE. Die Er­war­tun­gen in Be­zug auf ei­ner Zins­er­hö­hung dürf­ten sich be­reits En­de die­ses Jah­res in­ten­si­vie­ren. Da die US-No­ten­bank Fed ih­re Leit­zin­sen in den nächs­ten zwölf Mo­na­ten ver­mut­lich nicht an­he­ben wird, dürf­te sich die Ren­di­te­dif­fe­renz zwi­schen Gross­bri­tan­ni­en und den USA aus­wei­ten, was für ein stär­ke­res Pfund spricht. In die­sem Um­feld könn­te die Wäh­rung wie­der auf 1.58 bis 1.62 $ stei­gen.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.