Ein äus­serst gu­ter Jahr­gang

Finanz und Wirtschaft - - SCHWEIZ - US

Der mit dem Volks­wa­gen-Kon­zern zu­sam­men­ar­bei­ten­de Au­to­im­por­teur Amag prä­sen­tiert sich in so­li­der Ver­fas­sung. Das Jahr 2010 war für das Un­ter­neh­men mit re­spek­ta­blen Fort­schrit­ten ver­bun­den. So stamm­te fast je­des vier­te in der Schweiz ver­kauf­te Au­to aus dem Hau­se Amag: Kon­kret er­höh­te sich der Markt­an­teil ge­gen­über 2009 von 24,2 auf 24,8%. Der Um­satz stieg um 300 Mio. auf 4 Mrd. Fr.; Ge­winn­zah­len gibt das Un­ter­neh­men tra­di­tio­nell kei­ne be­kannt. Die Amag spricht in­des vom «er­folg­reichs­ten Jahr in der 65-jäh­ri­gen Fir­men­ge­schich­te». Mit die­sem Leis­tungs­aus­weis hat sie das für die Au­to­in­dus­trie so schwie­ri­ge Jahr 2009 klar hin­ter sich ge­las­sen.

Ins­ge­samt stei­ger­te der Im­por­teur den Ab­satz um 13,9% auf 76 300 Fahr­zeu­ge, da­von 72 900 Pw. Be­son­ders zu­ge­legt ha­ben die Mar­ken Sko­da (+23,9%) und Seat (+22,1%). Be­deu­tends­ter Leis­tungs­trä­ger bleibt die Mar­ke VW, auf die 33 800 Per­so­nen­wa­gen (+14,8%) ent­fie­len. We­nig ver­än­dert prä­sen­tie­ren sich die Zah­len des Ober­klas­se­an­bie­ters Au­di (+0,7% auf 16 800 Pw). Hin­zu kom­men 1100 Fahr­zeu­ge der Mar­ke Por­sche (+21%), die die Amag als wich­tigs­te Han­dels­or­ga­ni­sa­ti­on der No­bel­mar­ke aus­ge­lie­fert hat.

Amag-Kon­zern­chef Mor­ten Han­nes­bo ist für die wei­te­re Ent­wick­lung zu­ver­sicht­lich, wie er an ei­ner Pres­se­ver­an­stal­tung in Zer­matt un­ter­strich. Er rech­net da­mit, dass der Schwei­zer Markt als­bald die Mar­ke von 300 000 Fahr­zeu­gen hin­ter sich lässt (2010: 294 200). Auch setzt er dar­auf, dass die Amag ih­ren Markt­an­teil die­ses Jahr auf 25% zu ver­bes­sern ver­mag. Als gros­se Her­aus­for­de­rung be­zeich­ne­te Han­nes­bo das The­ma Kun­den­zu­frie­den­heit.

Dass die Amag die Ent­wick­lung des Au­to­mark­tes Schweiz wei­ter­hin op­ti­mis­tisch be­ur­teilt, da­von zeu­gen auch zahl­rei­che In­ves­ti­ti­ons­pro­jek­te. Ins­ge­samt treibt das Un­ter­neh­men der­zeit Bau­pro­jek­te von 300 Mio. Fr. vor­an. Im April 2011 wird in Düben­dorf bei Zü­rich der gröss­te Ga­ra­gen­kom­plex der Schweiz er­öff­net.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.