Ei­ne Ak­tie, ei­ne Stim­me, ein Preis

Finanz und Wirtschaft - - AUF EINEN BLICK -

Noch dau­ert es, noch sind Pa­ket­zu­schlä­ge im Fal­le von Über­nah­me­an­ge­bo­ten mög­lich – doch die Dis­kus­si­on zur Gleich­be­hand­lung der Ak­tio­nä­re ist lan­ciert. Noch gilt Art. 32 Abs. 4 des Bun­des­ge­set­zes über die Bör­sen und den Ef­fek­ten­han­del. Dort heisst es: «Der Preis des An­ge­bots muss min­des­tens dem Bör­sen­kurs ent­spre­chen und darf höchs­tens 25 Pro­zent un­ter dem höchs­ten Preis lie­gen, den der An­bie­ter in den zwölf letz­ten Mo­na­ten für Be­tei­li­gungs­pa­pie­re der Ziel­ge­sell­schaft be­zahlt hat.» Mit an­de­ren Wor­ten: Ein Auf­preis von 33% für ein grös­se­res Ak­ti­en­pa­ket ge­gen­über dem Preis, der den Pu­bli­kums­ak­tio­nä­ren of­fe­riert wird, ist in der Schweiz nach wie vor mög­lich.

Ge­nutzt wur­de das letzt­mals im Fall Qua­drant, wo gleich drei un­ter­schied­li­che Prei­se zur An­wen­dung ge­lang­ten – am schlech­tes­ten wur­de, man er­ahnt es, das Pu­bli­kum be­dient. Im Ge­gen­satz zur Un­gleich­be­hand­lung der Qua­drant-Ak­tio­nä­re durch die ja­pa­ni­sche Käu­fe­rin bie­tet der US-Misch­kon­zern 3M für Win­ter­thur Tech­no­lo­gie al­len An­teils­eig­nern den sel­ben Preis. Und so­gar No­var­tis er­ach­tet es mitt­ler­wei­le als zweck­dien­lich, dem Druck der Markt­kräf­te zu wei­chen und das An­ge­bot an die ver­blie­be­nen Drit­t­ak­tio­nä­re von Al­con auf das Preis­ni­veau der Pa­ket-Ver­käu­fe­rin Nest­lé zu he­ben.

Da­mit scheint der Markt selbst den Weg zu ei­ner An­pas­sung des hel­ve­ti­schen Über­nah­me­ge­set­zes ge­eb­net zu ha­ben. Was sei­ner­zeit mit dem Pa­ket­zu­schlag an die Haupt­ak­tio­närs­fa­mi­lie Ja­cobs durch Phi­lip Mor­ris be­gann und Zu­gang in das Bun­des­ge­setz fand, könn­te in ab­seh­ba­rer Zeit ei­ner neu­zeit­li­chen Gleich­be­hand­lungs­for­mel wei­chen, die da heisst: Ei­ne Ak­tie, ei­ne Stim­me, der glei­che Preis für al­le, egal, wie gross der Ak­ti­en­an­teil ist. Al­les an­de­re ist Re­likt. In ei­ge­ner Sa­che Ab 1. Fe­bru­ar wird Mark Ditt­li (MD), Lei­ter Res­sort Aus­land, neu als stv. Chef­re­dak­tor zeich­nen. Er wird per 1. Ja­nu­ar 2012 die Chef­re­dak­ti­on der FuW über­neh­men. Han­spe­ter Frey (HF), eben­falls in Stv.-Funk­ti­on, wird wei­ter­hin als Chef vom Di­enst agie­ren. Zum neu­en Lei­ter Res­sort Volks­wirt­schaft ist Phil­ip­pe Bé­gue­lin (BEG) er­nannt wor­den. Er löst in die­ser Funk­ti­on Pe­ter Kus­ter (PK) ab, der in die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lung der Schwei­ze­ri­schen Na­tio­nal­bank wech­selt.

Chef­re­dak­tor Zum The­ma Kon­troll­prä­mie im Fall von Über­nah­men ist ein Re­likt

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.