Ra­ting­rück­stu­fung zehrt an Ner­ven

TOKIO Ver­lus­te auf brei­ter Front – Ge­winn­war­nung von Su­mi­to­mo Mitsui – Gu­te Ko­matsu-Zah­len

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN ÜBERSEE - FRI

Ei­ne Her­ab­stu­fung der Bo­ni­tät von Ja­pans Staats­schul­den hat am Frei­tag Ge­winn­mit­nah­men am Ak­ti­en­markt aus­ge­löst. Stan­dard & Poor’s be­wer­tet die Kre­dit­wür­dig­keit von Ja­pan jetzt ei­ne Stu­fe nied­ri­ger mit AA– (vgl. Sei­te 6). Chi­na hat bei S&P die glei­che Bo­ni­tät. Der In­ter­na­tio­na­le Wäh­rungs­fonds for­der­te Ja­pan auf, die Staats­fi­nan­zen zu sa­nie­ren. Der Yen blieb nach ei­nem schnel­len Fall um 1% zum Dol­lar am Vor­tag aber sta­bil. Gu­te Kon­junk­tur­da­ten wur­den kaum re­gis­triert. Die De­fla­ti­on schwäch­te sich im De­zem­ber auf 0,4% ab. Die Ar­beits­lo­sen­ra­te fiel über­ra­schend von 5,1 auf 4,9%. Hier wirkt sich of­fen­bar die Dy­na­mik in der Ex­port­in­dus­trie aus. Die ja­pa­ni­schen Aus­fuh­ren nah­men im De­zem­ber 13% zu.

Der Nik­kei 225 ver­lor am Frei­tag 1,1% auf 10 360,34. Der brei­ter ge­fass­te To­pix gab eben­falls 1,1% auf 919,69 nach. Fast al­le 33 Sek­to­ren tauch­ten in die Ver­lust­zo­ne ein, an der Spit­ze Ei­sen und Stahl so­wie Bro­ker­häu­ser und Ver­si­che­rer. Nur die Gum­mi-und die Ma­schi­nen­bau­ti­tel la­gen im Plus. Auf fünf fal­len­de kam ei­ne stei­gen­de Ak­tie. Der Um­satz war mit 2,1 Mrd. Ak­ti­en bzw. 1,6 Bio. Yen (17,8 Mrd. Fr.) über­durch­schnitt­lich. Im Wo­chen­ver­gleich er­hol­ten sich der Nik­kei 0,8% und der To­pix 1%.

S&P be­grün­de­te die Ab­sen­kung auf die viert­höchs­te In­vest­ment­stu­fe da­mit, dass der Re­gie­rung ei­ne «schlüs­si­ge» Stra­te­gie ge­gen die wach­sen­de An­lei­hen­flut feh­le. Den Gip­fel des Schul­den­bergs er­war­tet S&P erst für Mit­te nächs­ten Jahr­zehnts. Wie zur Be­stä­ti­gung kün­dig­te das Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um in Tokio am Frei­tag an, dass sich die jähr­li­che Neu­ver­schul­dung von jetzt 44,3 Bio. Yen bis 2014 auf 54,2 Bio. Yen (619 Mrd. Fr.) er­hö­hen wird.

Je­doch sieht S&P Ja­pan nicht als ein zwei­tes Grie­chen­land. Der Aus­blick sei sta­bil, un­ter an­de­rem weil das Land der welt­gröss­te Kre­dit­ge­ber sei. Zu­dem sei­en der Fi­nanz­sek­tor, die Un­ter­neh­men und die pri­va­ten Haus­hal­te Net­to­gläu­bi­ger. Die Ra­ting­agen­tur wies auch dar­auf hin, dass 95% der Staats­schul­den im In­land, vor al­lem von in­sti­tu­tio­nel­len In­ves­to­ren, ge­hal­ten wür­den. Aus­ser­dem sei der Yen ei­ne in­ter­na­tio­na­le Re­ser­ve­wäh­rung.

Die Ge­winn­mit­nah­men im Ak­ti­en­markt tra­fen am Frei­tag vor al­lem den Fi­nanz­sek­tor, der seit An­fang No­vem­ber 18% ge­stie­gen war. Die Ak­ti­en von Markt­füh­rer Mitsu­bi­shi UFJ Fi­nan­ci­al Group fie­len 2,7% auf 434 Yen und zo­gen den To­pix am meis­ten nach un­ten. Die Ti­tel des Wett­be­wer­bers Su­mi­to­mo Mitsui ver­lo­ren 1,6% auf 2870 Yen. Nach Bör­sen­schluss mel­de­te die Fi­nanz­grup­pe we­gen niedri- ge­rer Ein­nah­men im Ob­li­ga­tio­nen­han­del ei­nen Rück­gang des Ge­winns von 21% auf 97,6 Mrd. Yen.

Auch vie­le Quar­tals­zah­len be­weg­ten die Kur­se. Nip­pon Steel und JFE stell­ten we­gen der ge­stie­ge­nen Koh­le­prei­se nach den Über­schwem­mun­gen in Aus­tra­li­en 20% tiefere Er­geb­nis­se auf Stu­fe Be­triebs­ge­winn in Aus­sicht. Die Ak­ti­en der bei­den Un­ter­neh­men ver­lo­ren als Fol­ge da­von 2,1% auf 285 Yen bzw. 3,3% auf 2643 Yen.

Die Va­lo­ren des welt­gröss­ten Ka­me­ra­her­stel­lers Canon ga­ben 3,1% auf 4065 Yen nach. Der Be­triebs­ge­winn für 2010 von 387,6 Mrd. Yen lag knapp un­ter der ei­ge­nen Pro­gno­se. Die Halb­lei­ter­ti­tel Ad­van­test bra­chen 7,4% auf 1709 Yen ein. Die Re­duk­ti­on der Be­triebs­ge­winn­pro­gno­se stiess auch hier den Markt vor den Kopf. NEC fie­len nach der Be­kannt­ga­be ei­nes Ver­lusts von 53,6 Mrd. Yen in den ers­ten drei Ge­schäfts­quar­ta­len 4,5% auf 235 Yen. Der IT-Kon­zern hat­te zu­dem am Don­ners­tag be­stä­tigt, das PC-Ge­schäft in ein Jo­int Ven­ture mit dem chi­ne­si­schen Wett­be­wer­ber Le­no­vo ein­zu­brin­gen. Die Chi­ne­sen wer­den mit 51% die Mehr­heit hal­ten.

Ko­matsu ge­wan­nen da­ge­gen 2,3% auf 2502 Yen. Ein star­kes Chi­na­ge­schäft und Er­satz­in­ves­ti­tio­nen in den In­dus­trie­län­dern ge­ben dem Bau­ma­schi­nen­her­stel­ler Rü­cken­wind. Die Pro­gno­se für den Be­triebs­ge­winn im Ge­samt­jahr wur­de 15% auf 230 Mrd. Yen er­höht (vgl. Sei­te 35).

Ab­stu­fun­gen durch Bro­ker­häu­ser tra­fen die Ree­de­rei­en. Die Ak­ti­en von Markt­füh­rer Nip­pon Yu­sen ver­lo­ren 1,9% auf 360 Yen, Mitsui O.S.K. 1,7% auf 530 Yen. Die Ren­di­te der zehn­jäh­ri­gen Staats­an­lei­hen fiel ei­nen Ba­sis­punkt auf 1,215%.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.