Re­sis­tenz in ei­nem schwie­ri­gen Um­feld

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG - US

Die an der NY­SE ko­tier­te Us-ge­sell­schaft Tho­mas & Betts nimmt in ei­ni­gen Be­rei­chen des ame­ri­ka­ni­schen Nie­der­span­nungs­ge­schäfts füh­ren­de Markt­po­si­tio­nen ein. Ih­re Mar­ken sind gut ein­ge­führt, was er­klärt, dass ABB kei­ne Ab­sicht hegt, die Pro­duk­te künf­tig un­ter ei­ge­nem Na­men zu ver­trei­ben. Wohl be­deu­tungs­voll für den Kauf­ent­scheid von ABB war auch, dass T&B mit kei­nem Kon­kur­ren­ten kon­fron­tiert ist, der über die ein­zel­nen Pro­dukt­seg­men­te hin­weg über ein ähn­li­ches An­ge­bot ver­fügt. Wich­ti­ge Kon­kur­ren­ten sind in­des USGe­sell­schaf­ten wie Co­oper und Hub­bell oder die fran­zö­si­sche Le­grand.

Tho­mas & Betts

Die ins­ge­samt so­li­de Markt­po­si­ti­on hat da­zu bei­ge­tra­gen, dass die Ame­ri­ka­ner in dem äus­serst schwie­ri­gen Markt­um­feld der ver­gan­ge­nen Jah­re ver­gleichs­wei­se gut über die Run­den ka­men (vgl. Gra­fik), und sol­che Leis­tungs­stär­ke be­grün­det we­sent­lich die Kri­sen­re­sis­tenz der T&b-ak­ti­en (vgl. Kurs­gra­fik).

Ne­ben der um­fas­sen­den Pro­dukt­pa­let­te im Nie­der­span­nungs­ge­schäft lie­fert das ame­ri­ka­ni­sche Un­ter­neh­men auch Mas­ten für die Strom­über­tra­gung und be­treibt ei­nen Un­ter­neh­mens­be­reich für die Pro­duk­ti­on von Heiz-, Kli­ma- und Ven­ti­la­ti­ons­an­la­gen. Für ABB sind bei­de Be­rei-

Re­spek­ta­ble Mar­gen che Neu­land; doch die Un­ter­neh­mens­füh­rung hält fest, dass sie «ei­nen en­gen Be­zug zum Kern­ge­schäft Ener­gie- und Au­to­ma­ti­ons­tech­nik» des Kon­zerns hät­ten. Ein Ver­kauf die­ser Ak­ti­vi­tä­ten scheint dem­nach aus heu­ti­ger Sicht kein The­ma zu sein.

Tho­mas & Betts zeich­net sich nicht nur durch sein Dis­tri­bu­ti­ons­netz­werk in Nord­ame­ri­ka aus, das Un­ter­neh­men steht mit sei­nem Na­men auch für die Kon­zep­ti­on und die Her­stel­lung von Kom­po­nen­ten im Nie­der­span­nungs­ge­schäft. Es be­treibt ent­spre­chend Pro­duk­ti­ons­stät­ten in zwan­zig Län­dern und be­schäf­tigt 9400 Per­so­nen. Das Nord­ame­ri­ka­ge­schäft von ABB er­wirt­schaf­te­te in den ers­ten neun Quar­ta­len 2011 ei­nen Um­satz von rund 5 Mrd. $ und um­fasst rund 18 000 Mit­ar­bei­ter.

Dar­über hin­aus hat ABB am Di­ens­tag pu­blik ge­macht, dass das Über­nah­me­an­ge­bot für das Tes­si­ner Un­ter­neh­men Ne­wa­ve auf gu­tem Weg ist: 95% der Ka­pi­tal­an­tei­le die­ser auf Kom­po­nen­ten für die un­ter­bre­chungs­freie Strom­ver­sor­gung (USV) spe­zia­li­sier­ten Ge­sell­schaft sind be­reits an­ge­dient wor­den. Die Kauf­sum­me von vor­aus­sicht­lich 170 Mio. Fr. ist ver­gleichs­wei­se be­schei­den. Doch lässt sich mit die­sem En­ga­ge­ment ein Markt er­schlies­sen, der welt­weit auf 6 bis 7 Mrd. $ ge­schätzt wird. Wich­tigs­te An­bie­ter in die­sem Be­reich sind Emer­son, Schnei­der und Ea­ton.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.