Re­kord­jahr für Tit­lis­bah­nen

CH

Finanz und Wirtschaft - - KONSUM - GA

Ei­ne aus­ge­zeich­ne­te Win­ter­sai­son und ein An­sturm von Gäs­ten aus Asi­en ha­ben den Tit­lis­bah­nen zu ei­nem Re­kord­ab­schluss ver­hol­fen. Erst­mals wur­den über 1 Mio. Gäs­te be­grüsst. Sie sorg­ten für fast 40 Mio. Fr. Ver­kehrser­trag und zu­sam­men mit den Re­stau­ra­ti­ons­be­trie­ben für rund 60 Mio. Fr. Um­satz im Ge­schäfts­jahr 2010/11 (per En­de Ok­to­ber). Das be­deu­te­te ein Um­satz­wachs­tum von 14,4% ver­g­li­chen mit der al­ten Re­kord­mar­ke aus dem Vor­jahr. Die Aus­schüt­tung an die Ak­tio­nä­re wird von 60 auf 75 Fr. Di­vi­den­de je Ak­tie er­höht, was 4,1% Ren­di­te gleich­kommt.

Run aus In­di­en und Chi­na

Nach dem Win­ter­halb­jahr, das oh­ne ei­nen Tag Be­triebs­un­ter­bruch ver­lau­fen war, hat­te der Um­satz­zu­wachs erst 13% be­tra­gen. Im Som­mer dräng­ten aber vor al­lem In­der und Chi­ne­sen auf den Tit­lis, sie ma­chen in­zwi­schen 45% der Gäs­te aus. Die Eu­ro­schwä­che spiel­te am Berg ei­ne mar­gi­na­le Rol­le, be­wirk­te aber zu­min­dest in den ers­ten sechs Mo­na­ten ei­nen Rück­gang der Lo­gier­näch­te im bahn­ei­ge­nen Ho­tel. Dank des wei­ter­hin straf­fen Kos­ten­ma­nage­ments – die Be­triebs­kos­ten stie­gen nur 4,4% – ge­lang dem Un­ter­neh­men ei­ne kla­re Er­geb­nis­stei­ge­rung. Das Be­triebs­er­geb­nis auf Stu­fe Ebitda stieg 31%. Gleich­blei­ben­de Ab­schrei­bun­gen führ­ten da­zu, dass die Ebit-stei­ge­rung noch mar­kan­ter aus­fiel. Der Ge­winn er­reich­te 15,1 Mio. Fr., im Vor­jahr war das Er­geb­nis durch ei­nen Be­trugs­fall be­las­tet ge­we­sen. Das gilt auch für den Cash­flow, der im Ver­gleich zum Vor­jahr von 8,7 auf 24,1 Mio. Fr. zu­ge­nom­men hat. Der Ver­schul­dungs­grad ver­bes­ser­te sich da­durch von 3,9 auf 1.

Ins lau­fen­de Ge­schäfts­jahr sind die Tit­lis­bah­nen ver­hal­ten ge­star­tet. Schnee­man­gel zum Sai­son­auf­takt und der schwa­che Eu­ro blie­ben nicht oh­ne Fol­gen. Nach wie vor gut ist der Bu­chungs­stand aus Asi­en, was das Un­ter­neh­men hof­fen lässt, den holp­ri­gen Start teil­wei­se zu kom­pen­sie­ren. Soll­te das Re­kord­er­geb­nis ega­li­siert wer­den, wä­re das be­acht­lich. Statt 372 Fr. Ge­winn je Ak­tie er­schei­nen 330 Fr. rea­lis­ti­scher.

Tit­lis Re­sort ab 2016

Für Er­satz- und Neu­in­ves­ti­tio­nen hat das Un­ter­neh­men 8 bis 10 Mio. Fr. vor­ge­se­hen. Dar­in nicht ein­ge­schlos­sen sind die In­ves­ti­tio­nen in das Fe­ri­en­dorf Tit­lis Re­sort in En­gel­berg. Da­für sind über meh­re­re Jah­re ver­teilt 70 Mio. Fr. bud­ge­tiert. Die knapp 140 Woh­nun­gen sol­len nach Voll­aus­bau 60 000 bis 70 000 Lo­gier­näch­te ge­ne­rie­ren, was Bah­nen und Re­stau­rants ab 2016 mehr Um­satz brin­gen wird.

Die Ti­tel der Tit­lis­bah­nen sind güns­tig be­wer­te­te Lieb­ha­ber­pa­pie­re (Kurs-ge­winn-ver­hält­nis 7 für 2011/12) und ren­tie­ren 4,1%. Nach­dem die Ge­schäfts­lei­tung er­neu­ert und zu­letzt um Mar­ke­tin­glei­ter Pe­ter Rein­le und Ver­kaufs­lei­ter To­bi­as Mat­ter er­gänzt wur­de, wird auch der Ver­wal­tungs­rat der Tou­ris­mus­ge­sell­schaft neu zu­sam­men­ge­setzt. Zur Zu­wahl an der GV vom 30. März wer­den Gui­do Zum­bühl (CEO Bu­che­rer) und Mar­kus Thu­mi­ger (Ge­schäfts­lei­ter des Lu­zer­ner Ver­si­che­rungs­bro­kers S & P) vor­ge­schla­gen.

Tit­lis­bah­nen N

Die Deut­sche Luft­han­sa steht im Ver­gleich mit vie­len eu­ro­päi­schen Kon­kur­ren­ten gut da. Den­noch be­rei­tet die gröss­te eu­ro­päi­sche Flug­ge­sell­schaft ein neu­es Spar­pro­gramm vor.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.