Ge­ne­ri­ka be­las­ten Us-phar­ma­rie­sen

AME­RI­KA War­ten auf Bör­sen­gang von Face­book – Co­ca-co­la in­ves­tiert in Me­xi­ko – UPS mit Um­satz­plus

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - STM

Us-kon­kur­ren­ten 3,9 Mrd. oder 72 $ pro Ak­tie – ei­ne Über­nah­me­prä­mie von 24% (vgl. Sei­te 5).

Hat das War­ten bald ein En­de? Kommt Face­book dem­nächst an die Bör­se? Us-me­di­en ha­ben am Wo­che­n­en­de be­rich­tet, die On­line-platt­form wer­de die­se Wo­che ih­ren Fahr­plan für das In­iti­al Pu­b­lic Of­fe­ring (IPO) ver­öf­fent­li­chen. Das Ge­rücht hat die Ak­ti­en der In­vest­ment­ban­ken Gold­man Sachs (109.73 $, +1,1%) und Mor­gan St­an­ley (18.20 $, +0,3%) am Frei­tag klet­tern las­sen. Die Ge­büh­ren aus dem Bör­sen­gang wä­ren für sie ein will­kom­me­ner Zu­schuss.

Auch am Mon­tag war Be­we­gung in der Fi­nanz­bran­che. Der Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent von Ci­ti­group (30.23 $, –0,5%), Richard Parsons, soll ge­mäss Me­dien­be­rich­ten an ei­nen Rück­tritt den­ken. Sein Ent­scheid wird aber erst im März er­war­tet. Die Ak­ti­en der Gross­bank ge­hör­ten zu den Ver­lie­rern – wie die meis­ten Fi­nanz­ti­tel.

Der Us-ge­trän­kerie­se Co­caCo­la (67.46 $, –0,1%) wird in den nächs­ten fünf Jah­ren in Me­xi­ko in­ves­tie­ren. Das Ziel der rund 5 Mrd. $ schwe­ren Geld­sprit­ze: Mehr Um­satz in Latein­ame­ri­ka. Die bei­den gröss­ten Ab­füll­part­ner im Land – Co­ca-co­la Fem­sa (126.83 mex. Pe­so, –1,6%) und Arca Con­ti- nen­tal (59.96 mex. Pe­so, –0,5%) – könn­ten da­von pro­fi­tie­ren.

Die Quar­tals­ab­schlüs­se ver­schie­de­ner Us-schwer­ge­wich­te ha­ben Ame­ri­kas Be­richts­sai­son am Di­ens­tag fort­ge­setzt: In­dus­trie­kon­glo­me­rat Da­na­her (52.43 $, –0,4%) und Spiel­zeug­her­stel­ler Mat­tel (29.53 $, –0,1%) konn­ten über­zeu­gen. Der Bar­bie­kon­zern hat zu­dem an­ge­kün­digt, die Di­vi­den­de 35% an­zu­he­ben. Das hat den Kurs be­flü­gelt.

Ener­gi­e­mul­ti Exxon Mo­bil (85.49 $, –1,5%) hat die Markt­er­war­tun­gen zwar eben­falls über­trof­fen, al­ler­dings nur ganz knapp. Mit ei­nem Ge­winn von 9,4 Mrd. oder 1.97 $ pro Ak­tie ist das letz­te Quar­tal das schwächs­te 2011.

In stei­ni­gem Ge­län­de be­wegt sich die Phar­ma­bran­che. Gleich

Dow Jo­nes Ind. Top und Flop zwei Us-rie­sen ha­ben in den drei Mo­na­ten bis De­zem­ber die Kon­kur­renz durch Ge­ne­ri­ka zu spü­ren be­kom­men: Pfi­zer (21.58 $, –0,2%) muss­te Ein­bus­sen hin­neh­men, weil Kas­sen­schla­ger Li­pi­tor, ein Blut­druck­sen­ker, kürz­lich den Pa­tent­schutz ver­lo­ren hat­te. Der Ge­winn hat sich ge­gen­über dem Vor­jahr auf 19 Cent pro Ak­tie hal­biert. Da­mit hat sich Pfi­zer al­ler­dings bes­ser ge­schla­gen als er­war­tet.

Auch Eli Lil­ly (39.25 $, –0,5%) muss sich im Wett­be­werb mit Nach­ah­mer­pro­duk­ten be­haup­ten, nach­dem das Pa­tent des Psy­cho­phar­ma­kons Zy­pr­exa aus­ge­lau­fen ist. Mit 858 Mio. $ oder 77 Cent pro Ak­tie ist der Über­schuss 27% tie­fer aus­ge­fal­len als im Jahr da­vor. Weil das über den Pro­gno­sen lag und Lil­ly zu­dem Er­fol­ge in der Alz­heim­er­for­schung ver­mel­den konn­te, rück­ten die Ak­ti­en am Di­ens­tag­mor­gen über 0,8% vor.

Be­son­de­re Be­ach­tung ge­nies­sen je­weils die Zah­len des Pa­ket­dienst­leis­ters Uni­ted Par­cel Ser­vice (UPS, 76.15 $, +0,4%). Sie gel­ten als wich­ti­ger Kon­junk­tur­in­di­ka­tor. Wir dür­fen durch­at­men: Der Um­satz ist im vier­ten Quar­tal ge­gen­über dem Vor­jahr 6% auf 14,2 Mrd. $ ge­stie­gen. Die Us-wirt­schaft sei stär­ker als er­war­tet, sag­te UPS-CEO Scott Da­vis.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.