Start­klar

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - MG

Zu Al­ba­ni­en gibt es ei­nen Hau­fen Kli­schees: rück­stän­dig, kor­rupt, durch ClanKämp­fe blo­ckiert, um nur die wich­tigs­ten zu nen­nen. Doch Un­ter­neh­men lo­ben das gu­te In­ves­ti­ti­ons­kli­ma in die­sem klei­nen süd­eu­ro­päi­schen Land, das bis 1990 un­ter stren­ger kom­mu­nis­ti­scher Herr­schaft stand und völ­lig iso­liert war. Seit­her hat sich Al­ba­ni­en zu ei­ner par­la­men­ta­ri­schen De­mo­kra­tie ge­wan­delt, ist auf die Staa­ten­welt zu­ge­gan­gen und hat ei­nen Pfad der wirt­schaft­li­chen Mo­der­ni­sie­rung ein­ge­schla­gen. 2009 ist das Land Na­to-mit­glied ge­wor­den. Es hofft, 2014 in die Eu­ro­päi­sche Uni­on auf­ge­nom­men zu wer­den.

Die Lis­te der Un­ter­neh­men, die sich in­zwi­schen in Al­ba­ni­en nie­der­ge­las­sen ha­ben, um­fasst il­lus­tre Na­men: Co­ca-co­la (USA), Hoch­tief (Deutsch­land), Lock­heed Mar­tin (USA), Mer­ce­des (Deutsch­land), Raiffeisen Bank (Ös­ter­reich), She­ra­ton Ho­tels (USA), Uni­ted Par­cel Ser­vice (USA) oder Vo­da­fo­ne (Gross­bri­tan­ni­en).

Part­ner aus der Tür­kei

Kein ge­läu­fi­ger Na­me ist da­ge­gen Tir­ex Re­sour­ces (Ka­na­da, TSX-V: TXX, 0.69 kan. $ am Don­ners­tag, 47 Mio. kan. $ Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung). Das klei­ne Berg­bau­un­ter­neh­men mit Sitz in Van­cou­ver hat seit 2006 rund 70 km nord­öst­lich der al­ba­ni­schen Haupt­stadt Ti­ra­na ein 553 km2 gros­ses Ge­biet er­wor­ben – das Mir­d­i­ta-pro­jekt. In die­sem ber­gi­gen Ge­biet gibt es sieb­zehn be­kann­te vul­ka­no­ge­ne Mas­siv­sul­fidde­pots. Sie ent­hal­ten rei­che Vor­rä­te an Kup­fer, Zink, Gold und Sil­ber.

Mit der Hil­fe der Eu­ro­päi­schen Bank für Wie­der­auf­bau und Ent­wick­lung (EBRD), die 7,5 Mio. € in das Mir­d­itaPro­jekt in­ves­tiert hat, hat Tir­ex das Ge­biet mit mo­der­nen Me­tho­den ex­plo­riert und zur Pro­duk­ti­ons­rei­fe ent­wi­ckelt. Sechs De­pots sind jetzt so weit vor­be­rei­tet, dass die Pro­duk­ti­on von Kup­fer und Gold be­gin­nen kann. Da­zu hat Tir­ex ein 50-zu-50-jo­int-ven­ture mit der pri­va­ten tür­ki­schen Ge­sell­schaft Ekin Ma­den ein­ge­rich­tet. Die­se ver­fügt über weit­rei­chen­de Er­fah­rung im Berg­bau und im Me­tall­han­del und be­treibt mit Mu­n­el­le und Lak Ro­shi die zwei gröss­ten Mi­nen in Al­ba­ni­en.

Noch ei­ne Un­ter­schrift

Wei­ter be­sitzt Ekin, die mit ih­ren Ge­schäf­ten ei­nen Jah­res­um­satz von rund 1 Mrd. $ er­wirt­schaf­tet, in der Nä­he des Mir­d­itaPro­jekts ei­ne Kup­fer­ver­ar­bei­tungs­an­la­ge mit ei­ner Ka­pa­zi­tät von 600 000 Ton­nen Erz pro Tag. Das reicht bei wei­tem, um die an­fäng­li­che För­de­rung von täg­lich 500 Ton­nen Erz von Tir­ex ab­sor­bie­ren zu kön­nen. Die­se plant, die Pro­duk­ti­on bin­nen 24 Mo­na­te auf 2000 Ton­nen Erz pro Tag aus­zu­wei­ten. Ne­ben Kup­fer sol­len aus dem Erz auch Gold und spä­ter Zink ge­won­nen wer­den.

Der Pro­duk­ti­ons­start im Mir­d­i­ta-pro­jekt dürf­te die Be­wer­tung von Tir­ex an der Bör­se auf ein deut­lich hö­he­res Ni­veau he­ben. Da­mit mit der För­de­rung be­gon­nen wer­den kann, fehlt jetzt nur noch ei­ne letz­te Be­wil­li­gung. Sie liegt zur­zeit auf dem Tisch des al­ba­ni­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­ten Sa­li Be­ri­sha. Das Tir­ex-ma­nage­ment er­war­tet, dass er in den nächs­ten Wo­chen, wenn nicht gar in den nächs­ten Ta­gen sei­ne Un­ter­schrift un­ter das Do­ku­ment set­zen wird.

Tir­ex Re­sour­ces

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.