Phar­ma­va­lo­ren un­ter Druck

EU­RO­PA Bank­ti­tel nach Staats­an­lei­hen­emis­sio­nen er­holt – Uni­le­ver ent­täuscht

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

struk­tu­rie­rungs­kos­ten zwar 5,4% auf 582 Mio. $, war aber hö­her als er­war­tet. Der Ge­winn des dä­ni­schen In­sulin­spe­zia­lis­ten No­vo Nor­disk (731.50 dkr., +9,9%) fiel 2011 mit 4,7 Mrd. dkr. (762 Mio. Fr., +19%) eben­falls un­er­war­tet gut aus. In­ter­cell (2.38 €, +22,7%) pro­fi­tier­ten der­weil von gu­ten Stu­di­en­er­geb­nis­sen zu ei­nem En­ze­pha­li­tis-impf­stoff.

In Bank­ak­ti­en kam es nach den er­folg­reich ver­lau­fe­nen Staats­an­lei­hen­emis­sio­nen von Frank­reich und Spa­ni­en zu ei­ner kräf­ti­gen Er­ho­lung: BNP Pa­ri­bas klet­ter­ten 1,6% auf 35.20 €, So­cié­té Gé­né­ra­le 15,1% auf 34.25 € und Santan­der 4,5% auf 6.43 €. BBVA (7.19 €, +4,3%) ka­men eben­falls vor­an, ob­wohl die spa­ni­sche Gross­bank we­gen ei­ner Ab­schrei­bung von 1 Mrd. € auf dem Us-ge­schäft im vier­ten Quar­tal ei­nen Ver­lust von 139 Mio. € ver­bucht hat (vgl. Sei­te 13). Auch Deut­sche Bank (34.04 €, +1,6%) wa­ren fes­ter. Al­ler­dings ent­täusch­te das Jah­res­er­geb­nis, un­ter an­de­rem we­gen ei­nes Ver­lusts im In­vest­ment Ban­king (vgl.

Sto­xx50 Top und Flop Sei­te 13). Bar­clays (237,4 p, +6,5%) soll pla­nen, die Ver­gü­tun­gen der 24 000 In­vest­ment­ban­ker 25 bis 30% zu sen­ken, hiess es aus in­for­mier­ten Krei­sen. Das bri­ti­sche In­sti­tut prä­sen­tiert am nächs­ten Frei­tag die Jah­res­zah­len 2011.

Der Le­bens­mit­tel­her­stel­ler Uni­le­ver (25.26 €, –0,5%) ver­fehl­te im ver­gan­ge­nen Jahr mit ei­nem sta­gnie­ren­den Ge­winn von 4,3 Mrd. € die Ana­lys­ten­schät­zun­gen, wäh­rend der Lu­xus­gü­ter­kon­zern LVMH (129.30 €, +5,5%) Jah­res­zah­len im Rah­men der Er­war­tun­gen vor­leg­te, die An­le­ger vor al­lem aber mit ei­nem zu­ver­sicht­li­chen Aus­blick für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr er­freu­te (vgl. Sei­te 15). Die et­was op­ti­mis­ti­sche­ren Nach­fra­ge­pro­gno­sen für die USA trie­ben auch Elec­tro­lux (140.60 skr., +10,6%), ob­wohl der schwe­di­sche Haus­halt­ge­rä­te­her­stel­ler 2011 fast 50% we­ni­ger Ge­winn er­zielt hat als im Vor­jahr.

Te­le­nor (94.50 nkr., +0,1%) hink­ten hin­ter­her, weil In­di­ens obers­tes Ge­richt al­le Li­zen­zen von Uni­tech Wi­re­less, ei­nem Jo­int Ven­ture von Te­le­nor und der in­di­schen Grup­pe Uni­tech, we­gen ei­nes Kor­rup­ti­ons­skan­dals für nich­tig er­klärt hat. Ins­ge­samt sind 122 Li­zen­zen be­trof­fen. In­fi­ne­on (7.61 €, +7%) er­freu­te im ers­ten Quar­tal per En­de De­zem­ber mit ei­nem Um­satz­plus von 2,6% auf 946 Mio. € zum Vor­jahr. Die Fu­si­ons­ge­sprä­che zwi­schen Xstra­ta (1283 p, –16,2%) und Glencore (482,6 p, –13,4%) ver­hal­fen den bei­den Roh­stoff­ti­teln zu Kurs­ge­win­nen (vgl. Sei­te 5).

Asi­ens Bör­sen le­gen wei­ter zu. Bes­se­re Kon­junk­tur­da­ten aus Eu­ro­pa und den USA – aber auch der An­stieg von Chi­nas Ein­kaufs­ma­na­ger­index – lies­sen die Ri­si­ko­freu­de der An­le­ger an­dau­ern. Der MSCI-ASIA-PA­ci­fic-in­dex be­en­de­te die Wo­che im Plus – zum sieb­ten Mal in Fol­ge.

Zu­lie­fe­rer von App­le stan­den in der An­le­ger­gunst, nach­dem der ame­ri­ka­ni­sche Kon­zern letz­te Wo­che ei­nen Re­kord­ge­winn vor­ge­legt hat­te. Hon Hai Pre­ci­si­on In­dus­try (+11,3% im Wo­chen­ver­gleich) setzt un­ter an­de­rem das ipho­ne und das ipad zu­sam­men. Lar­gan Pre­ci­si­on (+18,3%) stellt Ka­me­ra­lin­sen für App­les Pro­duk­te her.

Chi­na Com­mu­ni­ca­ti­ons Con­struc­tion möch­te die freund­li­che­re Markt­stim­mung nut­zen und den En­de 2010 ver­scho­be­nen Bör­sen­gang in Schang­hai nach­ho­len. Sie will da­bei 800 Mio. $ auf­neh­men. In Hong­kong sind die Ti­tel be­reits seit 2006 ko­tiert (+1,6%).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.