Viel Kon­kur­renz im Me­tall­sek­tor

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE - HO

Die Chan­cen ste­hen gut, dass es Glencore ge­lingt, mit Xstra­ta zu ver­schmel­zen. Trotz der schie­ren Grös­se der Berg­bau­rie­sen ist der Markt­an­teil, den sie bei den ein­zel­nen Me­tal­len hal­ten, er­staun­lich ge­ring. Kein Kon­zern er­reicht in ei­nem Be­reich mehr als ein Fünf­tel der Ge­samt­pro­duk­ti­on (vgl. Ta­bel­le).

In der Me­ga­in­dus­trie Roh­stof­fe steckt die Kon­so­li­die­rung noch in den Kin­der­schu­hen. Zum ei­nen, weil sich auf­stre­ben­de Län­der wie Chi­na, In­di­en und Ko­rea ag­gres­siv Re­ser­ven si­chern und die Ab­hän­gig­keit in der Ver­sor­gung ab­bau­en wol­len. Für Über­nah­men ist die Kon­kur­renz al­so gross. In den west­li­chen In­dus­trie­staa­ten wird aber auch von den Re­gie­run­gen und den Wett­be­werbs­be­hör­den ge­nau hin­ge­schaut. Des­we­gen ka­men in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die Über­nah­me von Po­tash of Sas­kat­che­wan durch BHP Bil­li­ton und die Fu­si­on der west­aus­tra­li­schen Ei­sen­erz­ge­schäf­te von BHP und Rio Tin­to nicht zu­stan­de.

Ge­lingt den Schwei­zer Mit­spie­lern die Fu­si­on, wird das die Dy­na­mik im Sek­tor

Welt­markt­an­tei­le im Me­tall­be­reich neu ent­fa­chen. An vor­ders­ter Stel­le steht Glencore/xstra­ta selbst. Mit dem Bör­sen­gang im Mai hat sich Glencore ei­ne gros­se Kriegs­kas­se auf­ge­baut. Per En­de Ju­ni 2011 ver­füg­te sie über li­qui­de Mit­tel von 10,4 Mrd. $. Sie sind seit­her nur we­nig an­ge­tas­tet wor­den. Von der Ver­schmel­zung mit Xstra­ta sind die­se Re­ser­ven nicht tan­giert. Der neue Rie­se wird des­halb ak­qui­si­ti­ons­freu­dig blei­ben. Im Vi­sier dürf­te ins­be­son­de­re die süd­afri­ka­nisch-bri­ti­sche Ang­lo Ame­ri­can sein. Sie wür­de Glencore/xstra­ta ne­ben der Er­gän­zung im Be­reich Kup­fer, Koh­le, Zink und Ni­ckel ei­nen Fuss im ge­winn­träch­ti­gen Ei­sen­erz­sek­tor er­mög­li­chen. Die­ser Berg­bau­zweig wird von der bra­si­lia­ni­schen Va­le und den aus­tra­lisch-bri­ti­schen Top­kon­zer­nen BHP und Rio deut­li­cher be­herrscht, als es auf den ers­ten Blick aus­sieht. Ne­ben Ang­lo Ame­ri­can ist nur noch For­tes­cue Me­tals ein ge­wich­ti­ger Mit­spie­ler. Vie­le mitt­le­re Pro­du­zen­ten sind von Stahl­rie­sen wie Ar­cel­ormit­tal, Ev­raz und Me­tal­lo­in­vest ge­schluckt wor­den, die sich da­mit die Ver­sor­gung mit Roh­stof­fen si­chern.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.