Sa­no­fi sucht den Neu­start

FRANK­REICH Phar­ma­kon­zern rech­net mit nied­ri­ge­rem Ge­winn – Neue Me­di­ka­men­te sol­len hel­fen

Finanz und Wirtschaft - - GESUNDHEIT - GE­SCHE WÜPPER

Die welt­wei­te Num­mer Vier der Phar­ma­bran­che, Sa­no­fi aus Frank­reich, er­war­tet 2012 ei­nen deut­li­chen Ge­winn­rück­gang. Als Grün­de wer­den der Pa­tent­ver­lust meh­re­rer Ver­kaufs­schla­ger wie Lo­ven­ox ge­gen Throm­bo­se oder Am­bi­en ge­gen Schlaf­stö­run­gen und die da­durch dro­hen­de stär­ke­re Kon­kur­renz durch Ge­ne­ri­ka ge­se­hen.

Der Ge­winn je Ak­tie könn­te im Ver­gleich zum Vor­jahr um 12 bis 15% ein­bre­chen, er­klär­te Kon­zern­chef Chris Vieh­ba­cher am Mitt­woch bei der Prä­sen­ta­ti­on der Jah­res­bi­lanz in Paris. Der Rück­gang fällt hö­her aus als ge­dacht. Den­noch sieht er Sa­no­fi für die Zeit nach 2012 dank der Er­schlies­sung neu­er Ge­schäfts­fel­der wie nicht-ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Me­di­ka­men­te, Ge­ne­ri­ka und Tier­me­di­zin bes­ser ge­rüs­tet als die Kon­kur­renz.

Das En­de der Block­bus­ter

«2012 wer­den wir das Ka­pi­tel der Block­bus­ter ab­schlies­sen», sag­te Vieh­ba­cher. Sa­no­fi wer­de jetzt ei­nen neu­en Ab­schnitt be­gin­nen: «Den des dau­er­haf­ten Wachs­tums.» So sol­len neue Pro­duk­te, der im ver­gan­ge­nen Jahr über­nom­me­ne Bio­tech-spe­zia­list Gen­zy­me und ei­ne ef­fi­zi­en­ter or­ga­ni­sier­te For­schung hel­fen, ab 2013 das Aus­lau­fen der Pa­ten­te wett­zu­ma­chen. In die­sem Jahr je­doch dürf­te sich die ver­stärk­te Kon­kur­renz noch ne­ga­tiv aus­wir­ken. Denn 2012 ver­liert Sa­no­fi in den USA auch den Pa­tent­schutz für das Blut­ver­dün­nungs­mit­tel Pla­vix und das Blut­hoch­druck­mit­tel Ava­pro, zwei sei­ner um­satz­stärks­ten Me­di­ka­men­te. Das dürf­te den be­rei­nig­ten Net­to­ge­winn 2012 um 1,4 Mrd. € ver­rin­gern, schätzt Sa­no­fi.

Im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te der Phar­ma­kon­zern die Pa­tent­ver­lus­te zu­min­dest teil­wei­se durch die star­ke Nach­fra­ge in Schwel­len­län­dern, die Er­fol­ge des Dia­be­tes­mit­tels Lan­tus so­wie die Über­nah­me von Gen­zy­me aus­glei­chen. Der be­rei­nig­te Net­to­ge­winn gab «nur» um 2,7% auf 8,8 Mrd. € nach. Sa­no­fi hat­te den auf Me­di­ka­men­te für sel­te­ne Erb­krank­hei­ten spe­zia­li­sier­ten und da­mit der Kon­kur­renz durch Ge­ne­ri­ka we­nig aus­ge­setz­ten Us-kon­zern Gen­zy­me im Früh­jahr über­nom­men. Er wird seit April kon­so­li­diert und trug im ver­gan­ge­nen Jahr 2,4 Mrd. € zum Ge­samt­um­satz von 33,4 Mrd. € bei. Die Ak­qui­si­ti­on war für Sa­no­fi der gröss­te Zu­kauf seit Über­nah­me von Aven­tis 2004. Lan­tus, ein Prä­pa­rat zur Be­hand­lung von Dia­be­tes, war 2011 der Best­sel­ler im Sa­no­fi-port­fo­lio. Es al­lein sorg­te für ei­nen Jah­res­um­satz von mehr als 1 Mrd. €.

Vieh­ba­cher hat seit Amts­an­tritt vor drei Jah­ren be­reits gut 30 Mrd. € für Ak­qui­si­tio­nen und Pro­dukt­rech­te aus­ge­ge­ben. Ob­wohl die Net­to­ver­schul­dung des Kon­zerns En­de 2011 auf 10,8 Mrd. € ge- stie­gen war, ist er nach ei­ge­nen An­ga­ben wei­ter an Über­nah­men in­ter­es­siert, vor al­lem in den stark wachs­tums­star­ken Schwel­len­län­dern.

Bil­li­ger, cle­ve­rer, glo­ba­ler

Vieh­ba­cher be­kräf­tig­te sein Ziel, den Um­satz bis 2015 um jähr­lich min­des­tens 5% zu stei­gern. Gleich­zei­tig plant er wei­te­re Kos­ten­re­du­zie­run­gen von 2 Mrd. €. «Wir müs­sen neue Wachs­tums­trei­ber fin­den, um in den kom­men­den Jah­ren den Um­satz- und Ge­winn­rück­gang durch die Pa­tent­ver­lus­te aus­zu­glei­chen», sag­te er. So will er nicht-ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Me­di­ka­men­te stär­ken. Ihr An­teil soll bis 2015 auf 40% stei­gen. Gleich­zei­tig setzt Vieh­ba­cher auf For­schung. So könn­te Sa­no­fi in den nächs­ten drei Jah­ren 18 neue Me­di­ka­men­te lan­cie­ren. Als Hoff­nungs­trä­ger gilt Len­tra­da, ein Mit­tel zur Be­hand­lung von Mul­ti­pler Sklerose. Schliess­lich will er die Prä­senz in Schwel­len­län­dern aus­bau­en. Trotz der rück­läu­fi­gen Ergebnisse will Sa­no­fi die Di­vi­den­de von 2,50 auf 2,65 € er­hö­hen.

Die Sa­no­fi-pa­pie­re ha­ben sich schlech­ter ent­wi­ckelt als der Ver­gleichs­in­dex Sto­xx Ge­sund­heit. An­le­ger soll­ten vor ei­nem Neu­ein­stieg bei der Sa­no­fi-ak­tie (KGV 2012 von 9,48) zu­nächst be­ob­ach­ten, wie Vieh­ba­cher mit der Neu­aus­rich­tung des Kon­zerns vor­an­kommt. Er muss erst be­wei­sen, dass sei­ne Stra­te­gie Früch­te trägt.

Sa­no­fi

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.