GDF Su­ez mit we­ni­ger Ge­winn

EU­RO­PA Grie­chen­land und Be­richts­sai­son be­we­gen – Ab­schrei­ber von ING

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Mrd. € aus. Die Ti­tel ga­ben aber we­gen des sin­ken­den Öl­prei­ses 1% auf 40.58 € nach. To­tal hat­te be­reits am Mitt­woch ge­mel­det, Ak­ti­va in Ko­lum­bi­en an Si­no­chem ver­kauft zu ha­ben. Sta­toil (156.20 nkr., +4,3%) hat 2011 den Ge­winn fast ver­dop­pelt, auf 78,4 Mrd. nkr. (12,4 Mrd. Fr.).

Die rück­läu­fi­gen Ge­winn­zah­len der bei­den Mi­nen­rie­sen Rio Tin­to (3772 p, –5,4%) und BHP Bil­li­ton (2057,25 p, –6,8%) miss­fie­len den An­le­gern. Un­ter den Ver­tre­tern der Au­to­mo­bil­bran­che klet­ter­ten Daim­ler (46.36 €, +2%, vgl. Sei­te 8) und No­ki­an Ren­k­aat (33.30 €, +14,2%), weil sie die Pro­gno­sen für 2012 an­ho­ben. Auch Mi­che­lin (54.04 €, –1,4%) er­höh­te die Zie­le bis 2015. Die Ak­ti­en des Rei­fen­her­stel­lers ga­ben im schwa­chen Markt die zwi­schen­zeit­li­chen Ge­win­ne aber wie­der ab.

Al­ca­tel-lu­cent (1.68 €, +13,2%) peilt die­ses Jahr ei­ne hö­he­re Ge­winn­mar­ge an als 2011 (3,9%). Der Tele­com­aus­rüs­ter er­ziel­te 2011 erst­mals seit sechs Jah­ren ei­nen Ge­winn (1,1 Mrd. €). Der Schliess- sys­tem­spe­zia­list As­sa Abloy (195 skr., +3,9%) muss­te 2011 ei­nen leich­ten Ge­winn­rück­gang von 5% auf 3,9 Mrd. skr. (535 Mio. Fr.) hin­neh­men. Der­weil wuchs der Um­satz 13% auf 41,8 Mrd. skr. Sa­ab (136.40 skr., –8,3%) ver­fehl­te mit ei­nem Ge­winn von 413 Mio. skr. im vier­ten Quar­tal die Er­war­tun­gen. Auch der Auf­trags­ein­gang des Rüs­tungs­kon­zerns war schwach.

Gar ei­nen Jah­res­ver­lust ver­bucht hat der Wind­kraft­an­la­gen­bau­er Ves­tas (57.15 dkr., –23,2%) (vgl. Sei­te 9). Die bei­den So­lar­zu­lie­fe­rer Wa­cker Che­mie (85 €, +13,5%) und REC (5.67 nkr., +9,2%) pro­fi­tier­ten von der an­zie­hen­den Po­ly­si­li­zi­um-nach­fra­ge.

Gröss­te Ver­lie­rer im Sto­xx 50 wa­ren ING (6.48 €, –13,4%): We­gen ei­nes Ab­schrei­bers und Ver­lus­ten auf Ab­si­che­rungs­ge­schäf­ten wies der Fi­nanz­kon­zern im vier­ten Quar­tal ei­nen Fehl­be­trag von 516 Mio. € aus. Bar­clays (234,1 p, –1,4%) ver­moch­ten sich trotz ei­nes Ge­winn­rück­gangs 2011 zu hal­ten (vgl. Sei­te 14). Das gu­te Re­sul­tat der pol­ni­schen Toch­ter BRE ver­half den Ti­teln Com­merz­bank zu ei­nem Kurs­plus von 7,5% auf 2.06 €. Für we­nig Be­geis­te­rung sorg­ten Aus­sa­gen aus dem Um­feld von Raiffeisen Bank In­ter­na­tio­nal (27.19 €, –3,9%), dass das In­sti­tut wie­der ei­ne Ka­pi­tal­er­hö­hung in Be­tracht zieht. Raiffeisen hat­te ent­spre­chen­de Plä­ne letz­tes Jahr auf­ge­ge­ben. Dans­ke Bank (88 dkr., +1,7%) avan­cier­ten, weil der im No­vem­ber an­ge­kün­dig­te Ab­bau von 2000 Stel­len schnel­ler als ge­plant voll­zo­gen wird.

Ei­ne sich ab­zeich­nen­de Ei­ni­gung bei den Grie­chen­land­ver­hand­lun­gen gab den asia­ti­schen Märk­ten leich­ten Auf­trieb. Zu­le­gen konn­ten Cosco Pa­ci­fic 5,2% auf 12,10 HK-$, denn das Un­ter­neh­men be­treibt Ha­fen­an­la­gen in Grie­chen­land.

Ge­misch­te Ma­kro­da­ten ka­men aus der Volks­re­pu­blik. Ob­wohl die Im­por­te im Ja­nu­ar ge­gen­über dem Vor­jahr 15,3% fie­len, stie­gen die Ölein­fuh­ren 7,4%. Zu den Grün­den ge­hört, dass neue Raf­fi­ne­ri­en ih­re Pro­duk­ti­on auf­nah­men. Vie­le Raf­fi­ne­ri­en er­höh­ten zu­dem ih­ren Aus­stoss vor dem Be­ginn der War­tungs­zy­klen. Den­noch schlos­sen die Ak­ti­en von Asi­ens gröss­tem Raf­fi­ne­rie­be­trei­ber, Chi­na Pe­tro­le­um & Che­mi­cal Corp., 4,3% tie­fer auf 9,21 HK-$.

Im­mo­bi­li­en­wer­te wie Chi­na Re­sour­ces Land (14,84 HK-$, +5,3%) re­agier­ten po­si­tiv auf die An­kün­di­gung von of­fi­zi­el­ler Sei­te, dass der Bau von güns­ti­gem Wohn-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.