Ri­si­ko oder Chan­ce? Teil 2

WANDELANLEIHEN

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - CARS­TEN KRÖ­GER,

Nach dem bes­ten Jah­res­auf­takt des Us-ak­ti­en­mark­tes seit 1994 ka­men auch die Wandelanleihen 2012 gut aus den Start­blö­cken. Im Ja­nu­ar hiel­ten glo­ba­le Wand­ler in der Auf­wärts­be­we­gung mit glo­ba­len Ak­ti­en mit (brei­ter UBS Con­ver­ti­ble In­dex zum MSCI World) und zo­gen rund 5,8% an (in Dol­lar).

Wer die­ser Ral­ly we­gen der noch un­ge­lös­ten Pro­ble­me der Eu­ro­zo­ne so­wie Sor­gen über ei­ne Wachs­tums­ab­schwä­chung Chi­nas nicht traut, möch­te der­zeit wohl eher Ti­tel mit ge­rin­ge­rer Ak­ti­en­sen­si­ti­vi­tät aber ho­her Ren­di­te aus­wäh­len. Ei­ni­ge High-yield-ti­tel nam­haf­ter Emit­ten­ten mit über­schau­ba­rer Rest­lauf­zeit möch­ten wir vor­stel­len.

Ei­ne Um­tau­sch­an­lei­he der por­tu­gie­si­schen Staats­be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Par­pu­bli­ca in den Strom­ver­sor­ger EDP mit Put-mög­lich­keit im De­zem­ber 2012 und ei­nem Cou­pon von 3,25% bie­tet mo­men­tan ei­ne Ren­di­te auf Put von 20,5% (in Eu­ro). Der Markt schätzt Por­tu­gal zwar äus­serst kri­tisch ein, die Ren­di­te zehn­jäh­ri­ger Staats­an­lei­hen klet­ter­te im Ja­nu­ar auf über 16%. Wer je­doch den Po­li­ti­kern noch glaubt und da­von aus­geht, dass das Land auf­grund sei­ner Spar­an­stren­gun­gen im Herbst not- falls wei­te­re Hilfs­leis­tun­gen der Eu­ro­län­der er­hält, kann die­se Spe­ku­la­ti­on ein­ge­hen. Et­was hart­ge­sot­te­ner muss sein, wer die Wan­del­an­lei­he des in­di­schen Wind­tur­bi­nen-her­stel­lers Suz­lon mit Fäl­lig­keit im Ju­ni 2012 er­wirbt. Bei 0% Cou­pon und ei­nem Kurs um 120 wä­ren in vier Mo­na­ten 25 Pro­zent­punk­te (Rück­zah­lung zu 145,23) zu ver­die­nen (63,5% p.a.).

Das Un­ter­neh­men, in­ter­na­tio­nal im­mer­hin der fünft­gröss­te An­bie­ter, ver­zeich­net zwar ei­nen kon­ti­nu­ier­li­chen Or­der­ein­gang und wird vom Hei­mat­markt ge­stützt; In­ves­to­ren sor­gen sich je­doch um die Ver­schul­dung, da Suz­lon in der Ver­gan­gen­heit recht ag­gres­siv kre­dit­fi­nan­ziert ge­wach­sen ist. Die zu­grun­de­lie­gen­de Ak­tie konn­te sich seit An­fang des Jah­res wie­der deut­lich er­ho­len, so dass die ak­tu­el­le Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von 1,1 Mrd. $ un­se­rer Auf­fas­sung nach stüt­zen­de Ka­pi­tal­mass­nah­men zu­lies­se. Auch das ak­tu­el­le Kurs-um­satz-ver­hält­nis von 0,3 spricht nicht für ei­ne In­sol­venz. Es emp­fiehlt sich, nur di­ver­si­fi­ziert in Ti­tel des High-yield-/dis­t­res­sed-seg­ments zu in­ves­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.