Haf­tungs­fra­gen

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG - MR

«Die we­sent­li­chen stra­te­gi­schen Fra­gen wer­den nur dann ge­stellt, wenn es ei­nen selbst tref­fen kann.» In ei­ner Un­ter­neh­mens­lei­tung, die als So­li­dar­ge­mein­schaft funk­tio­niert, wol­le vor al­lem je­der ver­mei­den, die an­de­ren zu schä­di­gen.

Das sag­te Kon­rad Humm­ler vor gut drei Jah­ren. Da­mals gab der un­ter­des­sen klein­lau­ter ge­wor­de­ne We­ge­lin-ban­kier dem sei­ner­zei­ti­gen Na­tio­nal- und heu­ti­gen Bun­des­rat Jo­hann Schnei­der-am­mann in Sa­chen Pu­bli­ci­ty Schüt­zen­hil­fe: Schnei­der reich­te un­ter dem Ein­druck der Ubs-ret­tungs­ak­ti­on ei­ne par­la­men­ta­ri­sche Initia­ti­ve ein, die ver­lang­te, dass obers­te Ver­ant­wor­tungs­trä­ger sys­tem­re­le­van­ter Un­ter­neh­men (zum Bei­spiel aus dem Fi­nanz­sek­tor, aber nicht nur) per­sön­lich und so­li­da­risch für den Scha­den haf­ten, der al­len­falls der All­ge­mein­heit ent­steht, wenn der Staat die be­tref­fen­de Ge­sell­schaft ret­ten muss.

Der Zu­nei­gung (gros­ser) Ban­ker zu Schnei­der-am­mann war das nicht för­der­lich, der Wahl in die Lan­des­re­gie­rung nicht hin­der­lich. Der Vor­stoss hat sich im Rah­men der Ver­ab­schie­dung der Vor­la­ge Too big to fail un­ter­des­sen er­le­digt.

Die Bank We­ge­lin ist bzw. war nicht sys­tem-, aber doch re­le­vant. Und es be­schleicht ei­nen der Ver­dacht, we­sent­li­che stra­te­gi­sche Fra­gen sei­en ge­ra­de in ih­rem so­li­da­risch haf­ten­den Part­ner­gre­mi­um nicht ge­stellt wor­den. Oder zu­min­dest falsch be­ant­wor­tet.

Wie steht es denn um die per­sön­li­che Haf­tung von Bun­des­rats­mit­glie­dern? Die sind doch auch so et­was wie so­li­da­ri­sche Part­ner, die ein­an­der nicht scha­den wol­len. Nun, er­war­ten wir nicht zu viel. Bloss, dass im­mer mal wie­der die we­sent­li­chen stra­te­gi­schen Fra­gen ge­stellt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.