Die Märk­te at­men auf

EU­RO­PA Fran­zö­si­sche Ban­ken un­ter Druck – Über­nah­men im Tele­com­sek­tor?

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

–5,8%) und Cré­dit Ag­ri­co­le (4.88 €, –8,4%) wur­den zu­rück­ge­stuft, nach­dem die Fi­nanz­markt­auf­sich­ten Frank­reichs und Bel­gi­ens das Leer­ver­kaufs­ver­bot für Fi­nanz­ak­ti­en be­en­de­ten. Nack­te Leer­ver­käu­fe blei­ben wei­ter­hin ver­bo­ten. Zu­sätz­lich be­las­tet die dro­hen­de Trans­ak­ti­ons­steu­er die fran­zö­si­schen Fi­nanz­wer­te.

Die Ra­ting­agen­tur Stan­dard & Poor’s (S&P) senk­te die Bo­ni­täts­no­ten der spa­ni­schen In­sti­tu­te Santan­der (6.42 €, –0,6%), BBVA (7.12 €, –0,2%) und wei­te­rer Ban­ken. Schon am Frei­tag­abend kor­ri­gier­te S&P das Ran­king von UniCre­dit (4.07 €, –3,6%) und an­de­ren ita­lie­ni­schen Fi­nanz­häu­sern nach un­ten (vgl. Sei­te 7).

Die Ti­tel Han­no­ver Rück (42.04 €, +1,4%) pro­fi­tier­ten vom gu­ten Jah­res­er­geb­nis des deut­schen Rück­ver­si­che­rers. Die welt­wei­te Num­mer drei über­traf mit ei­nem Ge­winn von über 600 Mio. € die Er­war­tun­gen deut­lich.

Die bei­den Roh­stoff­rie­sen BHP Bil­li­ton (2072 p, +0,7%) und Rio Tin­to (3728 p, –1,2%) in­ves­tie­ren

Sto­xx50 Top und Flop 4,5 Mrd. $ in den Aus­bau der Kup­fer­mi­ne Es­con­di­da in Chi­le. BHP, die 57,5% der An­tei­le hält, gab zu­dem be­kannt, dass die Ei­sen­er­zund die Mi­ne­ra­li­en­re­ser­ven der Mi­ne um 25 bzw. 17% ge­stie­gen sind. Da­mit sei die Pro­duk­ti­on lang­fris­tig ge­si­chert (vgl. Sei­te 18).

Fran­ce Tele­com (11.34 €, +0,8%) baut sei­nen An­teil am um­satz­stärks­ten ägyp­ti­schen Tele­com­be­trei­ber aus. Am als Mo­bil­nil be­kann­ten Jo­int Ven­ture hält Oras­com Tele­com 20%, wei­te­re 29% wer­den an der Bör­se Kai­ro ge­han­delt, und der Rest ist im Be­sitz der durch Oras­com und Fran­ce Tele­com kon­trol­lier­ten Hol­ding. Der fran­zö­si­sche Kon­zern will für rund 2 Mrd. $ die üb­ri­gen Mo­bil­nil-an­tei­le kau­fen und wür­de di­rekt und in­di­rekt via die Hol­ding 95% des Un­ter­neh­mens kon­trol­lie­ren.

Der welt­gröss­te Mo­bil­funk­an­bie­ter Vo­da­fo­ne (173,9 p, +0,7%) prüft ei­ne Über­nah­me der bri­ti­schen Tele­com­grup­pe Ca­ble & Wi­re­less World­wi­de (26,7 p, +35%). Das Fi­xed-li­ne-netz­werk des An­bie­ters wür­de die Band­brei­te Vo­da­fo­nes spür­bar stei­gern. Die Ti­tel des dä­ni­schen Tele­com­un­ter­neh­mens TDC (43.28 dkr., –3,8%) fie­len, nach­dem die be­sit­zen­den Pri­va­te-equi­ty­G­rup­pen 15% der An­tei­le un­ter dem Ak­ti­en­kurs of­fe­riert hat­ten.

Der Ho­tel­kon­zern In­ter­con­ti­nen­tal Ho­tels (1372 p, –1,8%) stei­ger­te im ver­gan­ge­nen Jahr den Ge­winn 26% auf 559 Mio. $ und über­traf da­mit die Er­war­tun­gen. Das bri­ti­sche Un­ter­neh­men er­höh­te gleich­zei­tig die Di­vi­den­de 15% auf 55 Cents je Ak­tie.

Die asia­ti­schen Bör­sen lit­ten am Di­ens­tag zu­nächst un­ter der Ab­stu­fung wei­te­rer Eu-staa­ten durch Moo­dy’s. Schang­hai, Seo­ul und Syd­ney schlos­sen im Mi­nus, wo­bei sich die Ab­schlä­ge in Gren­zen hiel­ten. Die Bör­sen Hong­kong und To­kio hin­ge­gen dreh­ten zum Han­dels­schluss ins Plus.

Ja­pa­ni­sche Ti­tel pro­fi­tier­ten von der über­ra­schen­den Lo­cke­rung der Geld­po­li­tik durch die Bank of Ja­pan. Sie will zu­sätz­li­che 10 Bio. Yen (117 Mrd. Fr.) für den An­kauf von Staats­an­lei­hen aus­ge­ben und hat ein In­fla­ti­ons­ziel von 1% de­fi­niert. Das schwäch­te den Yen und schob Ex­port­ti­tel an, dar­un­ter die des Tex­til­ein­zel­händ­lers Fast Re­tailing (15 710 Yen, +0,5%), des Fest­plat­ten­spe­zia­lis­ten TDK (3280 Yen, +2%) und des In­dus­trie­ro­bo­ter­her­stel­lers Fa­nuc (13 430 Yen, +1,7%). Der Nik­kei 225 schloss 0,6% hö­her auf dem Sechs­mo­nate­hoch von 9052,07 und über­wand

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.