Be­geh­rens­wer­te Ang­lo Ame­ri­can

IN­TER­NA­TIO­NAL Me­ga­fu­si­on Glencore Xstra­ta bringt Be­we­gung in die Berg­bau­bran­che – Her­aus­for­de­rung vor al­lem für BHP Bil­li­ton – Zu­ver­sicht wird grös­ser

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - BEAT HO­NEGGER

Der be­ab­sich­tig­te Zu­sam­men­schluss der bei­den Schwei­zer Gross­kon­zer­ne Glencore und Xstra­ta be­wegt die Berg­bau­bran­che. Der neue 90-Mrd.-$-rie­se wird dank der ho­hen Bar­mit­tel des Roh­stoff­händ­lers Glencore aus dem Bör­sen­gang über ei­ne gut be­stück­te Kriegs­kas­se ver­fü­gen. Da­mit ge­rät er­neut die süd­afri­ka­ni­sche Ang­lo Ame­ri­can ins Blick­feld. Schon ein­mal ver­such­te Xstra­ta – ver­geb­lich – ei­ne Fu­si­on. Die­se Schar­te gilt es aus­zu­wet­zen, und gleich­zei­tig wä­re end­lich der Ein­stieg in den lu­kra­ti­ven Ei­sen­erz­markt ge­schafft.

Das dürf­te den Bran­chen­ers­ten, die bri­tisch-aus­tra­li­sche BHP Bil­li­ton, her­aus­for­dern. CEO Ma­ri­us Klop­pers un­ter­strich an der Prä­sen­ta­ti­on der Halb­jah­res­re­sul­ta­te per En­de De­zem­ber aus­drück­lich, wei­te­re Ak­qui­si­tio­nen an­zu­stre­ben. Zu­vor­derst steht der Aus­bau der Ak­ti­vi­tä­ten im Ener­gie­sek­tor, wo sich BHP im ver­gan­gen Jahr mit der Über­nah­me des USSchie­fer­gas­för­de­rers Pe­tro­hawk Ener­gy für knapp 17 Mrd. $ stärk­te. Um die gu­te Po­si­ti­on im Ei­sen­erz­be­reich noch aus­zu­bau­en, könn­te BHP die Initia­ti­ve er­grei­fen und ein An­ge­bot für Ang­lo Ame­ri­can vor­le­gen. Das be­vor sich Glencore Xstra­ta for­miert hat und hand­lungs­fä­hig ist.

Gros­se Wür­fe ge­schei­tert

In die­sem Jahr dürf­ten die Über­nah­me­ak­ti­vi­tä­ten im Sek­tor höchst­wahr­schein­lich wei­ter stei­gen. Ge­mäss den Zah­len des Da­ten­diens­tes Dea­lo­gic wur­de 2011 im Mi­nen­be­reich mit rund 2700 Trans­ak­tio­nen ein re­kord­ho­hes Ak­qui­si­ti­ons­vo­lu­men von 170 Mrd. $ er­reicht. Gros­se Vor­ha­ben sind in der letz­ten De­ka­de aber oft ge­schei­tert. Der bra­si­lia­ni­schen Ei­sen­er­zund Ni­ckel­grös­se Va­le miss­lang 2008 der Ver­such, Xstra­ta für 76 Mrd. $ zu schlu­cken. Sie schei­ter­te am Wi­der­stand des Xstra­ta-haupt­ak­tio­närs Glencore. Im glei­chen Jahr ver­hin­der­te die glo­ba­le Fi­nan­zund Wirt­schafts­kri­se die ge­plan­te Über­nah­me der Num­mer drei Rio Tin­to durch BHP. Die Lis­te lies­se sich ver­län­gern (vgl. FUW Nr. 10 vom 4. Fe­bru­ar).

Das Sto­cken der kon­junk­tu­rel­len Er­ho­lung in den letz­ten Mo­na­ten des ver­gan­ge­nen Jah­res – vor al­lem in Eu­ro­pa – hat Spu­ren in den Bi­lan­zen der Roh­stoff­kon­zer­ne hin­ter­las­sen. Sie sind je­doch un­ter­schied­lich stark. BHP konn­te in den sechs Mo­na­ten bis En­de De­zem­ber den Um­satz dank gu­ter Ge­schäf­te im Ei­sen­erz­be­reich stei­gern (+10,7%). We­gen hö­he­rer Kos­ten sank der Ge­winn je­doch erst­mals seit zwei Jah­ren (–5,5%). Ins­ge­samt über­zeug­te das Re­sul­tat und er­füll­te die Er­war­tun­gen. Das gilt nicht für Rio Tin­to. Der bri­tischaus­tra­li­sche Ri­va­le von BHP hat­te 2007 auf dem Hö­he­punkt des Wirt­schafts­booms den Ein­stieg ins Alu­mi­ni­um­ge­schäft ge­wagt. Nach ei­ner lan­ger Über­nah­me­aus­ein­an­der­set­zung ge­gen Al­coa wur­de Al­can für fast 40 Mrd. $ über­nom­men. We­gen Ab­schrei­bun­gen von 8,9 Mrd. $ für das kri­seln­de Alu­mi­ni­um­ge­schäft brach der Ge­winn von Rio Tin­to im Ge­schäfts­jahr 2011 um fast 60% auf 5,8 Mrd. $ ein.

Der ein­sei­ti­ger auf Ei­sen­erz und Ni­ckel spe­zia­li­sier­ten Va­le setz­ten an­de­re Grün­de zu. Weil in Bra­si­li­en we­nig von ei­ner Ab­küh­lung der Kon­junk­tur zu spü­ren ist, stei­gen die Lohn­kos­ten über­pro­por­tio­nal. Zu­dem no­tier­ten die Ab­nah­me­prei­se für Ei­sen­erz im Schluss­quar­tal deut­lich tie­fer als vor Jah­res­frist. Im Quar­tals­ver­gleich sank der Ge­winn um mehr als 5%. Dank der zu­vor ho­hen Me­tall­prei­se klet­ter­te der Ge­winn im Ge­samt­jahr je­doch kräf­tig: plus 32,5% auf 22,9 Mrd. $. Ins­ge­samt wur­de et­was mehr er­war­tet. Bes­ser schlug sich Ang­lo Ame­ri­can (vgl. Ar­ti­kel rechts).

Tief­punkt über­wun­den

Trotz dem schwie­ri­ge­ren Um­feld in den ver­gan­ge­nen Wo­chen sind die Vor­her­sa­gen der Kon­zern­chefs et­was zu­ver­sicht­li­cher als noch im Herbst. Klop­pers von BHP glaubt, dass die an­hal­ten­de Schul­den­kri­se in Eu­ro­pa weg­ge­steckt ist. Die Aus­sich­ten für den Ab­satz in Chi­na sei­en we­gen tie­fe­rer La­ger und der er­war­te­ten geld­po­li­ti­schen Lo­cke­rung wie­der bes­ser.

Sein Ge­gen­part bei Rio Tin­to, Tom Al­ba­ne­se, rech­net zwar nicht mit ei­ner schnel­len Er­ho­lung. Mit­tel- und lang­fris­tig sei­en die Chan­cen aber vor al­lem we­gen des Wachs­tums in den auf­stre­ben­den Emer­ging Mar­kets gut. Un­ter­stri­chen wird der Op­ti­mis­mus mit den ge­plan­ten re­kord­ho­hen In­ves­ti­tio­nen in die Er­wei­te- rung der Ka­pa­zi­tä­ten. Nö­tig ist das we­gen der ab­neh­men­den Er­trags­kraft vie­ler Mi­nen und der stei­gen­den Nach­fra­ge.

Roh­stoff­ak­ti­en ge­hö­ren in ein in­ter­na­tio­na­les Port­fo­lio. Mit ei­nem Kurs-ge­winn-ver­hält­nis für das lau­fen­de Jahr von 9 sind BHP Bil­li­ton im Bran­chen­ver­gleich nicht bil­lig, aber das gros­se En­ga­ge­ment im Ener­gie­sek­tor über­zeugt. Xstra­ta ver­die­nen die ho­he Be­wer­tung – wenn die Fu­si­on mit Glencore klappt und zei­tig voll­endet wird. Top­fa­vo­rit sind aber Ang­lo, weil die Aus­sich­ten auf ei­ne Über­nah­me, die ei­ne sat­te Prä­mie er­for­dert, hoch sind. Zur Ab­wehr dürf­te sich Ang­lo zu­dem ak­tio­närs­freund­lich ver­hal­ten. Das un­ter­streicht die gros­se Di­vi­den­den­er­hö­hung.

Be­wer­tung der fünf gröss­ten Me­tall­berg­bau-ti­tel

Wert­voll ma­chen Ang­lo Ame­ri­can die süd­afri­ka­ni­schen Ei­sen­erz­wer­ke. Sie sind gröss­ten­teils in die Toch­ter Kum­ba Iron Ore aus­ge­la­gert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.