RBS und Lloyds Ban­king schrei­ben wei­ter Ver­lust

GROSS­BRI­TAN­NI­EN

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ - CP,

Die zwei bri­ti­schen Ban­ken Roy­al Bank of Scot­land (RBS) und Lloyds Ban­king sind wei­ter da­mit be­schäf­tigt, ih­re Ver­gan­gen­heit zu be­wäl­ti­gen. Bei bei­den zo­gen Ab­schrei­bun­gen und Ver­käu­fe von Ak­ti­va im Fi­nanz­jahr 2011 Ver­lus­te nach sich. RBS hat er­neut Alt­las­ten im Wert von 44 Mrd. £ (62 Mrd. Fr.) ver­kauft, den­noch ste­hen wei­te­re 94 Mrd. in der Bi­lanz. Kein Wun­der, nann­te Kon­zern­chef Ste­phen Hes­ter die­sen Berg an Alt­las­ten an der Me­di­en­kon­fe­renz «die gröss­te Zeit­bom­be», die je in ei­ner Bi­lanz vor sich hin tick­te. Das war auch der Grund, wes­halb der Staat 45 Mrd. £ ein­schoss und nun 83% der Ak­ti­en hält. Zu­sätz­lich zu den Ver­lus­ten in den nicht fort­ge­führ­ten Ein­hei­ten ka­men Ab­schrei­bun­gen auf grie­chi­schen Staats­an­lei­hen und Kre­di­ten in Ir­land so­wie Rück­stel­lun­gen für Kom­pen­sa­tio­nen für Hy­po­zins­pro­duk­te (PPI) hin­zu.

Ins­ge­samt ver­lor RBS im ver­gan­ge­nen Jahr 2 Mrd. £, 872 Mio. mehr als 2010. Im Kern­ge­schäft wur­de ei­ne Ren­di­te auf dem Ei­gen­ka­pi­tal (oh­ne Good­will) von 10,5% er­zielt. Das Ziel von 15% wur­de ver­fehlt und gleich­zei­tig ein neu­es auf­ge­stellt. Auf mitt­le­re Sicht soll die Ren­di­te min­des­tens 12% aus­ma­chen. Grund für die Sen­kung sind re­gu­la­to­ri­sche Än­de­run­gen, die auf bri­ti­sche Ban­ken zu­kom­men.

Lloyds Ban­king, zu 41% in Staats­be­sitz, hat eben­falls Leis­tungs­zie­le kor­ri­giert. We­gen des ein­ge­trüb­ten Wirt­schafts­aus­blicks und hö­he­rer Re­fi­nan­zie­rungs­kos­ten wird nicht wie er­hofft bis 2014 ei­ne Ei­gen­ka­pi­tal­ren­di­te von 12,5% er­zielt. Der Chef der Bank, An­tó­nio Hor­ta-osó­rio, sag­te, das sei kei­ne Ge­winn­war­nung. Im drit­ten Quar­tal ha­be die Bank die ver­zö­ger­te Ziel­er­rei­chung be­reits kom­mu­ni­ziert. Das Re­sul­tat wur­de von Ppi-ab­schrei­bun­gen von 3,2 Mrd. £ über­schat­tet. Lloyds schloss mit ei­nem Ver­lust von 2,8 Mrd. £ (nach –320 Mio. £ im Vor­jahr) ab.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.