Os­ram-kotierung bis Mit­te 2013

DEUTSCH­LAND

Finanz und Wirtschaft - - INDUSTRIE - DIETEGEN MÜL­LER,

Sie­mens bleibt sich treu und treibt den per­ma­nen­ten Kon­zern­um­bau vor­an. Für rund 2,2 Mrd. € kauft der Münch­ner Elek­tro­kon­zern vom bri­ti­schen Kon­troll­sys­tem­spe­zia­lis­ten In­ven­sys die Bahn­au­to­ma­ti­sie­rungs­spar­te In­ven­sys Rail. Sie um­fasst et­wa Soft­ware­lö­sun­gen für die Steue­rung von Si­gna­len und Kon­troll­sys­te­men.

Da­mit soll das Trans­port- und Lo­gis­ti­kge­schäft ge­stärkt wer­den, er­klär­te Sie­mens am Mitt­woch. We­gen feh­len­der Sy­ner­gi­en soll fer­ner das Ge­päck­ab­fer­ti­gungs-, Brief- und Pa­ket­s­or­tie­rungs­ge­schäft ver­kauft wer­den. Durch die Mass­nah­men soll die Mar­ge im Sek­tor In­fra­struk­tur und Städ­te bis zum Ge­schäfts­jahr 2014 über 100 Ba­sis­punk­te ge­stärkt wer­den. Die Ak­ti­en Sie­mens re­agier­ten am Don­ners­tag kaum und avan­cier­ten et­was we­ni­ger als der deut­sche Ge­samt­markt.

Wei­ter schwie­ri­ges Um­feld

Zeit­gleich hat Sie­mens am Mitt­woch auch die Ab­spal­tung der Lichts­par­te Os­ram mit­ge­teilt. Vor­be­hal­ten die Zu­stim­mung auf der Haupt­ver­samm­lung am 23. Ja­nu­ar – not­wen­dig sind drei Vier­tel des an­we­sen­den Ka­pi­tals – will Sie­mens 80,5% an Os­ram an die ei­ge­nen Ak­tio­nä­re ab­ge­ben. Sie­mens selbst will wei­ter an Os­ram be­tei­ligt blei­ben, sag­te ein Spre­cher auf An­fra­ge, und wird di­rekt 17% und über den Sie­mens-Pen­si­ons­fonds 2,5% hal­ten.

Dass Sie­mens Os­ram ab­spal­tet, zeigt, wie schwie­rig das Um­feld für gros­se Bör­sen­gän­ge im­mer noch ist. Ei­gent­lich war seit März 2011 ein In­iti­al Pu­b­lic Of­fe­ring (IPO) ge­plant ge­we­sen. Erst die­sen Som­mer hat Sie­mens die­sen Plan ge­kippt. Os­ram hat­te im ab­ge­lau­fe­nen Ge­schäfts­jahr (per En­de Sep­tem­ber) trotz ei­nes Um­satz­an­stiegs (+7% auf 5,4 Mrd. €) we­gen des «an­hal­tend her­aus­for­dern­den Markt­um­felds», wie es heisst, nur ein schrump­fen­des Ge­schäfts­er­geb­nis er­zielt.

Be­wer­tung un­ter 4 Mrd. €?

Ei­ne Aus­sa­ge, wie viel Os­ram wert ist, lässt sich aus dem Um­tausch­ver­hält­nis für die Sie­mens-Ak­tio­nä­re nicht ab­lei­ten. Der

Sie­mens Mut­ter­kon­zern will den Al­t­ak­tio­nä­ren für zehn Sie­mens-Ti­tel je ei­ne Os­ram-Ak­tie an­bie­ten. Wur­de Os­ram im Früh­jahr 2011 noch ge­schätzt mit rund 7,5 Mrd. € be­wer­tet, re­du­zier­ten Ana­lys­ten ih­re Schät­zun­gen auf mitt­ler­wei­le nur noch 3,4 bis 4,3 Mrd. €. Im Markt hiess es, wür­de Os­ram in ei­nem IPO mit we­ni­ger als 4 Mrd. € ein­ge­stuft, bla­se Sie­mens das Vor­ha­ben ab.

Am Frei­tag wur­de nun mit­ge­teilt, Os­ram wer­de wei­te­re Spar­mass­nah­men um­set­zen. So sol­len bis 2014 wei­te­re 4700 Ar­beits­plät­ze ge­stri­chen wer­den, rund 400 da­von in Deutsch­land. Von den 4300 Stel­len, die aus­ser­halb des Hei­mat­lan­des weg­fal­len sol­len, wer­de die Hälf­te über die Schlies­sung von Wer­ken er­reicht, sag­te ein Fir­men­spre­cher ge­gen­über Reu­ters. Bis 2015 sol­len die Kos­ten um ins­ge­samt 1 Mrd. € ver­rin­gert wer­den. Da­bei soll die Hälf­te über ei­nen bes­se­ren Ein­kauf ge­ne­riert wer­den. Die Kos­ten für das Spar­pro­gramm ver­an­schlagt Os­ram auf ei­nen mitt­le­ren drei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag.

Wei­te­re An­halts­punk­te gibt der Ab­spal­tungs­be­richt, den Sie­mens nächs­ter Wo­che mit der Ein­la­dung zur Haupt­ver­samm­lung aus­sen­den wird. Ein Spre­cher von Sie­mens be­stä­tig­te auf An­fra­ge, der Spin-off von Os­ram sei kein Er­satz für ei­ne Bar­di­vi­den­de. Für das Ge­schäfts­jahr 2011/12 will Sie­mens 3 € je Ak­tie aus­schüt­ten. Die Ab­spal­tung von Os­ram dürf­te ge­mäss Sie­mens bis Ju­ni 2013 um­ge­setzt sein – dann sei­en der Ein­trag ins Han­dels­re­gis­ter und ei­ne Kotierung zu er­war­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.