Mo­bi­les Geld

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - CC

Der Boom der Smart­pho­nes schafft im Tech­no­lo­gie­sek­tor Ge­win­ner und Ver­lie­rer. Zu Ers­te­ren dürf­te Mo­ni­ti­se (LSE: MO­NI, 30,75 p am Di­ens­tag) zäh­len. Das bri­ti­sche Un­ter­neh­men ent­wi­ckelt Soft­ware für Han­dy­be­zahl­sys­te­me. Es hat rund 18 Mio. re­gis­trier­te Kun­den und wi­ckelt Trans­ak­tio­nen im Wert von 25 Mrd. $ (23 Mrd. Fr.) jähr­lich ab. In Gross­bri­tan­ni­en set­zen drei wich­ti­ge Re­tail­ban­ken auf Mo­ni­ti­se: Lloyds, RBS und HSBC.

Meh­re­re stra­te­gi­sche Al­li­an­zen gel­ten als viel­ver­spre­chend. Da­zu zählt die Ko­ope­ra­ti­on mit Vi­sa Inc. Durch die In­te­gra­ti­on der Mo­ni­ti­se-An­wen­dun­gen in die Zah­lungs­platt­form von Vi­sa kön­nen USFi­nanz­in­sti­tu­te auf Lö­sun­gen von Mo­ni­ti­se zu­rück­grei­fen. Die­ser in­di­rek­te Ka­nal trägt zu den op­ti­mis­ti­schen Wachs­tums­an­nah­men bei – rund 60% der De­bit­trans­ak­tio­nen in den USA lau­fen über die Vi­saPlatt­form. Auch die Ge­sell­schaft Vi­sa Eu­ro­pe treibt mo­bi­le Zah­lun­gen vor­an.

Po­ten­zi­al in Asi­en

In Asi­en ist Mo­ni­ti­se un­ter an­de­rem über ein Jo­int Ven­ture mit der First Eas­tern Bank en­ga­giert. Vor­erst ste­hen die Märk­te Hong­kong und In­do­ne­si­en im Fo­kus. Es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass ein Er­folg in Hong­kong für den viel grös­se­ren chi­ne­si­schen Markt Si­gnal­wir­kung hät­te. Mit der Bank of Chi­na ist be­reits ei­ne Ab­sichts­er­klä­rung un­ter­zeich­net wor­den.

Mo­ni­ti­se ist ein Wachs­tums­un­ter­neh­men und zahlt (noch) kei­ne Di­vi­den­de. Der Um­satz stieg im Ge­schäfts­jahr 2011/12 (per En­de Ju­ni) auf 36,1 Mio. £ (53,8 Mio. Fr.) und hat sich da­mit zum drit­ten Mal in Fol­ge mehr als ver­dop­pelt. Die Brut­to­mar­ge ver­bes­ser­te sich von 62 auf 66%. Noch schreibt das Un­ter­neh­men ro­te Zah­len. Doch 2013/14 dürf­te nach Schät­zun­gen der Ana­lys­ten un­ter dem Strich knapp aus­ge­gli­chen aus­fal­len.

Neue Mit­tel ge­sucht

Der Um­satz soll im lau­fen­den Ge­schäfts­jahr mehr als 70 Mio. £ er­rei­chen. Für die Wachs­tums­stra­te­gie braucht Mo­ni­ti­se fri­sches Ka­pi­tal. Sie gab am Mon­tag ei­ne voll ge­zeich­ne­te Plat­zie­rung von 114 Mio. Ak­ti­en be­kannt, die 34,2 Mio. £ ein­bringt. Un­ter an­de­rem soll die Ge­sell­schaft Mo­bi­le Mo­ney Net­work, die E-Com­mer­ceSys­te­me ent­wi­ckelt, ganz über­nom­men wer­den. Stimmen die An­teils­eig­ner am 21. De­zem­ber zu, will Mo­ni­ti­se un­ter In­sti­tu­tio­nel­len noch 65,8 Mio. £ mit der Aus­ga­be von 219 Mio. Ak­ti­en zu je 30 p ein­neh­men. Die Ge­winn­ent­wick­lung wird laut Mo­ni­ti­se durch die Mass­nah­men nur «leicht» ver­zö­gert.

Die Va­lo­ren sind seit 2007 am Al­ter­na­ti­ve In­vest­ment Mar­ket in Lon­don ge­lis­tet. Nun er­wägt das Ma­nage­ment für 2013 den Wech­sel in das Haupt­seg­ment. Die Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung von 352,5 Mio. £ ent­spricht dem 4,8-Fa­chen des von Ana­lys­ten im Schnitt er­war­te­ten Um­sat­zes für 2012/13 von 73,3 Mio. £. Das ist im Ver­gleich zu USWachs­tum­s­ti­teln nicht teu­er.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.