Freund­li­cher Wo­chen­start

EU­RO­PA Te­le­fó­ni­ca plant Latein­ame­ri­ka-bör­sen­gang – TUI Tra­vel nach Zah­len fes­ter

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

ge­bo­te­nen 2,25 Mrd. € zu zah­len. Be­reits am Frei­tag be­rich­te­te die Zei­tung, die Al­li­anz sei am zweit­gröss­ten öf­fent­lich-recht­li­chen Ver­si­che­rer in­ter­es­siert. Der Land­schafts­ver­band West­fa­len-Lip­pe, der 40% an Pro­vin­zi­al hält, teil­te am Di­ens­tag mit, die Be­sit­zer von Pro­vin­ci­al Nor­dwest wür­den «sehr bald» ent­schei­den, ob, und wenn ja, zu wel­chen Kon­di­tio­nen der Ver­si­che­rer zum Ver­kauf steht. Deut­sche Bör­se (43.86 €, +1,3%) stie­gen, ob­wohl der Um­satz des Han­dels­sys­tems Xe­tra im No­vem­ber 24% auf 80,8 Mrd. € sank.

Der spa­ni­sche Tele­com­rie­se Te­le­fó­ni­ca (Ak­ti­en: 10.06 €, +0,5%) er­wägt den Bör­sen­gang von 10 bis 15% des Latein­ame­ri­kage­schäfts. Dies gab Un­ter­neh­mens­chef Cé­sar Alier­te der «Fi­nan­ci­al Ti­mes» preis. Da­durch kön­ne das hoch ver­schul­de­te Un­ter­neh­men mehr als 4 Mrd. € ein­neh­men. Im Ok­to­ber hat­te Te­le­fó­ni­ca die deut­sche Toch­ter O2 an die Bör­se ge­bracht und 1,45 Mrd. € ein­ge­nom­men. Fran­ce Tele­com (8.19 €, +1,4%) avan­cier­ten, ob­wohl sie per 24. De-

Sto­xx50 Top und Flop zem­ber aus dem Sto­xx 50 fal­len. Sie wer­den durch die Ti­tel des Schwei­zer Lu­xus­gü­ter­kon­zerns Ri­che­mont er­setzt.

Der Tele­com­aus­rüs­ter No­kia Sie­mens Net­works plant ge­mäss mit der Sa­che ver­trau­ten Per­so­nen in Deutsch­land tau­send Stel­len zu strei­chen. Dies, nach­dem das Jo­int Ven­ture von No­kia (2.53 €, –0,9%) und Sie­mens (79.74 €, +1,3%) ei­nen Ser­vice­ver­trag mit Deut­sche Te­le­kom (8.56 €, +1,8%) nicht zu er­neu­ern ver­moch­te. Zu­dem gab No­kia Sie­mens den Ver­kauf der Glas­fa­ser­spar­te be­kannt.

TUI Tra­vel ge­wan­nen 2,5% auf 278,1 p. Sie pro­fi­tier­ten von den gu­ten Jah­res­zah­len, die der bri­ti­sche Rei­se­ver­an­stal­ter vor­leg­te. Der Ge­winn im Ge­schäfts­jahr per En­de Sep­tem­ber stieg um fast zwei Drit­tel auf 138 Mio. £ (170 Mio. €). Die Toch­ter des deut­schen Rei­se­kon­zerns TUI (7.80 €, +2%) er­höht zu­dem die Di­vi­den­de 4% auf 11,7 p je Ak­tie.

Die Ti­tel des eu­ro­päi­sche Luft­fahrt­kon­zerns Eads (26.58 €, +2,6%) mach­ten Bo­den gut. In den Dis­kus­sio­nen über die Ak­tio­närs­struk­tur scheint sich ei­ne Lö­sung ab­zu­zeich­nen. Neu sol­len Frank­reich und Deutsch­land je 12% und Spa­ni­en 4% an Eads hal­ten.

Die Ak­ti­en von In­ves­tor stie­gen 1,3% auf 153.10 sKr. Grund ist die Über­nah­me des von der schwe­di­schen In­ves­to­ren­grup­pe kon­trol­lier­ten Dia­ly­se­spe­zia­lis­ten Gam­bro durch Bax­ter In­ter­na­tio­nal, den US-Kon­kur­ren­ten von Fre­se­ni­us Me­di­cal Ca­re (Ak­ti­en: 53.58 €, +1,5%; vgl. Sei­te 17).

Nach­dem po­si­ti­ve Kon­junk­tur­si­gna­le aus Chi­na den meis­ten Ak­ti­en­märk­ten in Fer­n­ost am Mon­tag zu Ge­win­nen ver­hol­fen ha­ben, brems­ten schwa­che Wirt­schafts­da­ten aus USA und die Sor­gen um den Staats­haus­halt die Bör­sen am Di­ens­tag.

Ein Jahr nach Thai­lands schlimms­ten Über­schwem­mun­gen in sieb­zig Jah­ren in­ves­tie­ren ja­pa­ni­sche Un­ter­neh­men viel Geld in das Land, das ein hö­he­res Wirt­schafts­wachs­tum als die Hei­mat ver­spricht. Nis­san (777 Yen, –2,8%), Ja­pans zweit­gröss­ter Au­to­mo­bil­her­stel­ler, wird 11 Mrd. Baht (332 Mio. Fr.) in ei­ne zwei­te Pro­duk­ti­ons­stät­te in Thai­land in­ves­tie­ren. Auch To­yo­ta (3510 Yen, –0,7%), Asi­ens gröss­ter Au­to­mo­bil­her­stel­ler will die Pro­duk­ti­on in Thai­land an­kur­beln, um der wach­sen­den Nach­fra­ge nach­zu­kom­men. Der In­sel­streit zwi­schen Ja­pan und Chi­na drückt je­doch wei­ter den Ab­satz von To­yo­ta im Reich der

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.