«Ein we­sent­li­cher Im­puls­ge­ber ist die EU»

WOLF­RAM VO­GEL Der Lei­ter Pu­b­lic Af­fairs der Strom­bör­se Epex Spot über das Pro­jekt ei­ner Schwei­zer An­bin­dung an den In­tra­day-markt

Finanz und Wirtschaft - - ENERGIE/TECHNOLOGIE - IN­TER­VIEW: DIETEGEN MÜL­LER,

Die eu­ro­päi­sche Strom­bör­se Epex Spot will in der Schweiz ei­nen Markt für In­tra­day-Strom­han­del (vgl. Glos­sar) auf­bau­en und da­zu bei­tra­gen, dass der Schwei­zer Strom­markt bes­ser in den eu­ro­päi­schen in­te­griert wird. Wolf­ram Vo­gel, Lei­ter Pu­b­lic Re­la­ti­ons und Com­mu­ni­ca­ti­ons der Epex Spot, nimmt da­zu Stel­lung. Herr Vo­gel, im zwei­ten Quar­tal 2013 will Epex Spot ei­nen In­tra­day-Markt an­bie­ten. Nicht nur vor dem Hin­ter­grund of­fe­ner bi­la­te­ra­ler Fra­gen zwi­schen der Schweiz und der EU sieht das nach ei­nem sport­li­chen Un­ter­fan­gen aus. Ja, es ist sport­lich. Aber da wir auf ei­nem be­ste­hen­den Han­dels­sys­tem und har­mo­ni­sier­ten Re­geln auf­bau­en kön­nen, spart dies Kos­ten und gibt uns die Hoff­nung, bis Mit­te 2013 so weit sein zu kön­nen. Es braucht aber auch das Ja der zu­stän­di­gen Re­gu­lie­rungs­be­hör­den? Der Start steht na­tür­lich un­ter dem Vor­be­halt der Zu­stim­mung der Re­gu­lie­rungs­be­hör­de. Da es aber ei­ne Ko­ope­ra­ti­on der eu­ro­päi­schen Re­gu­lie­rer gibt, in­klu­si­ve der El­Com, be­steht auch ei­ne Art Ab­stim­mungs­pro­zess. In die­sem Fall be­trifft das die Schweiz, Deutsch­land und Frank­reich. Es gibt al­so ei­nen Ab­stim­mungs­pro­zess zwi­schen El­Com, Bun­des­netz­agen­tur und Cre, die den ge­än­der­ten Re­geln der grenz­über­schrei-

und trans­pa­ren­ten Markt ten­den Zu­wei­sung der Ka­pa­zi­tä­ten zu­stim­men müs­sen. Wer ist die Trieb­fe­der hin­ter dem Pro­jekt? Die Idee be­steht seit ei­ni­ger Zeit. Ein we­sent­li­cher Im­puls­ge­ber ist die EU-Kom­mis­si­on. Sie will die eu­ro­päi­schen DayAhead- und In­tra­day-Märk­te bis 2014/15 in­te­grie­ren. Auf­grund ih­rer geo­gra­fi­schen Po­si­ti­on und weil sie an meh­re­re EU-Län­der grenzt, spielt die Schweiz ei­ne Schlüs­sel­rol­le. Da hat sich als­bald die Fra­ge ge­stellt, wie sich die Schweiz in die­ses eu­ro­päi­sche Netz in­te­grie­ren lässt. Wä­re nicht ei­ne Aus­schrei­bung für den Be­trieb ei­ner Bör­se not­wen­dig? Das ist vor­stell­bar, je­der ist frei, ei­ne Strom­bör­se zu grün­den. Aber ich wür­de sa­gen, die Mei­nung des Mark­tes und der Han­dels­teil­neh­mer ist aus­schlag­ge­bend. Die Epex be­treibt be­reits den Schwei­zer Day-Ahead-Markt (vgl. Glos­sar, Anm. der Red.). In­so­fern kommt der Epex ei­ne na­tür­li­che Rol­le zu, auch den In­tra­day-Markt zu or­ga­ni­sie­ren. Die­se Dy­na­mik, die von der EU-Kom­mis­si­on aus­geht, aber auch von der Agen­cy for the Co­ope­ra­ti­on of Ener­gy Re­gu­la­tors, Acer, in Eu­ro­pa, hält die we­sent­li­chen Ak­teu­re da­zu an, den Markt schritt­wei­se zu in­te­grie­ren. Da­bei kommt man an der Schweiz nicht vor­bei. Die eu­ro­päi­sche Strom­markt­in­te­gra­ti­on ist mit­nich­ten ein Pro­zess, der von ei­nem ein­zi­gen Ak­teur ab­hängt. Da der bi­la­te­ra­le Rah­men of­fen ist, stellt sich aus Schwei­zer Sicht die Fra­ge, in­wie­weit die­ser Markt mit der recht­li­chen In­te­gra­ti­on in die EU kon­gru­ent sein muss. Die Epex Spot ist wie ge­sagt ein Ak­teur un­ter vie­len. Was die ge­setz­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen an­be­langt, ist das Bun­des­amt für Ener­gie zu­stän­dig. Will die Epex ei­ne ju­ris­ti­sche Nie­der­las­sung in der Schweiz grün­den? Das ist nicht vor­ge­se­hen. Vor zwei Mo­na­ten hat die Epex auch den In­tra­day-Markt in Ös­ter­reich ge­star­tet, und dies oh­ne Nie­der­las­sung. Al­le Spot­märk­te der Epex wer­den von Paris und Leip­zig aus ge­steu­ert. Die Be­din­gung zum Be­trei­ben ei­nes In­tra­day-Mark­tes ist nicht da­ran ge­knüpft, dass man phy­sisch prä­sent sein oder ei­ne ju­ris­ti­sche En­ti­tät vor Ort ha­ben muss.

Der Epex Spot kommt ei­ne na­tür­li­che Rol­le zu, auch den In­tra­day-Markt zu or­ga­ni­sie­ren.

Wo­mit lo­cken Sie die Markt­teil­neh­mer? Mit ei­nem hoch­li­qui­den Markt, der den schwei­ze­ri­schen, den deut­schen und den fran­zö­si­schen Markt in­te­griert und ein 15-Mi­nu­ten-Pro­dukt an­bie­tet. Wir den­ken, den Han­dels­teil­neh­mern da­mit auch Op­por­tu­ni­tä­ten in Er­gän­zung zum Over­the-Coun­ter-Markt an­zu­bie­ten. Im OTCMarkt ist un­be­kannt, wer wie viel zu wel­chem Zeit­punkt und Zweck han­delt. Trans­ak­tio­nen über ei­ne Bör­se sind trans­pa­rent, dis­kri­mi­nie­rungs­frei und mit Ga­ran­ti­en be­haf­tet – et­wa ge­gen das Aus­fall­ri­si­ko des Ver­trags­part­ners ver­se­hen. Dies gibt es auf dem OTC-Markt nicht.

Wolf­ram Vo­gel wirbt da­mit, ei­nen li­qui­den

zu er­mög­li­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.