Ita­lie­ni­sche Bank­ti­tel schwach

EU­RO­PA Dia­geo nach ge­schei­ter­tem Zu­kauf tie­fer – Tui Tra­vel zu­rück im «Foot­sie»

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - PHG

auch an­de­re In­sti­tu­te, dar­un­ter die Deut­sche Bank (34.28 €, –0,3%), im Vi­sier der EU-Be­hör­den.

Die bri­ti­sche Bank HSBC (644,6 p, +0,6%) muss we­gen Geld­wä­sche­rei in den USA den Be­hör­den ein Re­kord­buss­geld von 1,9 Mrd. $ über­wei­sen. Das meis­te da­von ist durch Rück­stel­lun­gen ge­deckt. CEO Stuart Gul­li­ver ent­schul­dig­te sich in ei­ner Mit­tei­lung der Bank er­neut und ge­stand ein, dass die ent­spre­chen­den Kon­trol­len ver­sagt hät­ten.

Die an­de­re bri­ti­sche Bank mit Fo­kus auf Schwel­len­län­der, Stan­dard Char­te­red (1496 p, +1,1%), muss­te we­gen Ver­ge­hen ge­gen USSank­tio­nen eben­falls ei­ne Buss­zah­lung be­kannt ge­ben. Noch ein­mal 327 Mio. $ sind nö­tig, um die Schuld mit meh­re­ren US-Be­hör­den zu süh­nen. Der Be­trag kommt zu den 340 Mio. $ hin­zu, die im Au­gust an die New Yor­ker Ban­kauf­sicht be­zahlt wur­den.

Luft­han­sa (13.42 €, +0,9%) pro­fi­tier­ten am Di­ens­tag von der Bei­le­gung des Ta­rif­kon­flik­tes. Die Flug­be­glei­ter der Air­line stimm­ten

Sto­xx50 Top und Flop der un­ter ei­nem Sch­lich­ter aus­ge­han­del­ten Ei­ni­gung zu. Der­weil sag­ten das Bo­den- und das Ka­bi­nen­per­so­nal von Ibe­ria, ei­ner Toch­ter der Luft­fahrt-Hol­ding IAG (170,7 p, –0,3%), ei­nen Streik in der Vor­weih­nachts­zeit ab.

Die Ak­ti­en des Rei­se­ver­an­stal­ters Tui Tra­vel (286,9 p, +0,1%) ste­hen vor der Wie­der­auf­nah­me in den bri­ti­schen Blue-Chip-In­dex FTSE 100. Die Ti­tel, die seit Ju­ni rund 80% zu­le­gen konn­ten, dürf­ten die Pa­pie­re des Ver­sor­gers Pen­non (617,5 p, +2,2%) aus dem «Foot­sie» ver­drän­gen.

Dia­geo (1860,5 p, –0,6%) fie­len zu­rück, nach­dem der bri­ti­sche Spi­ri­tuo­sen­pro­du­zent Ge­sprä­che mit dem Te­qui­la­her­stel­ler Cu­er­vo über­ra­schend als ge­schei­tert er­klärt hat­te. Die Bri­ten, die den Ver­trieb aus­ser­halb Me­xi­kos für Cu­er­vo be­trei­ben, plan­ten, ei­nen An­teil am Un­ter­neh­men zu er­wer­ben mit der Op­ti­on auf ei­ne spä­te­re Mehr­heits­be­tei­li­gung. Nun er­klär­te Dia­geo, man wer­de den Ver­triebs­de­al mit Cu­er­vo be­en­den.

Volks­wa­gen (169.55 €, +1,8%), Daim­ler (39.45 €, +1,7%) und BMW (70.59 €, +2,2%) pro­fi­tier­ten von re­kord­ho­hen Ab­satz­zah­len, vor al­lem im Lu­xus­seg­ment (vgl. Sei­te 17). Fi­at (3.58 €, –0,8%) mach­ten am Di­ens­tag Bo­den gut, nach­dem der Au­to­bau­er an­ge­kün­digt hat­te, 1,2 Mrd. € in die Lu­xus­mar­ke Ma­se­ra­ti zu in­ves­tie­ren. Die Ita­lie­ner er­hof­fen sich da­durch mehr An­tei­le im Lu­xus­seg­ment. Fi­at will da­bei vom Fi­li­al­netz der US-Toch­ter Chrys­ler pro­fi­tie­ren, das in den USA 2300 Lä­den um­fasst.

Asi­ens Bör­sen ha­ben über­wie­gend freund­lich ge­schlos­sen. Die In­ves­to­ren hoff­ten auf Fort­schrit­te im USHaus­halts­streit, wäh­rend die Aus­sicht auf ein Ita­li­en un­ter Ber­lus­co­ni nicht be­las­te­te. Meh­re­re In­di­zes er­reich­ten die höchs­ten Wer­te seit 16 Mo­na­ten. Die Ve­rän­de­run­gen hiel­ten sich je­doch im Vor­feld der Sit­zung der US-No­ten­bank Fed in Gren­zen.

Der MSCI Asia Apex 50 mit den fünf­zig gröss­ten Fir­men in Asi­en oh­ne Ja­pan ver­bes­ser­te sich 0,7% auf 888,49. Der Nik­kei 225 in To­kio no­tier­te un­ver­än­dert auf 9525,32. Vor der Par­la­ments­wahl am Sonn­tag wer­den kei­ne gros­sen Aus­schlä­ge mehr er­war­tet. Der Hang Seng in Hong­kong rück­te 0,6% auf 22 323,94 vor. Der chi­ne­si­sche CSI 300, mit den drei­hun­dert gröss­ten Fest­land­ak­ti­en der Bör­sen Schang­hai und Shen­zhen, stieg 0,5% auf 2258,5. Der Ko­s­pi-In­dex in Seoul avan­cier­te 1,3% auf 1964,62. Der

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.