Us-re­gie­rung stösst Aig-be­tei­li­gung ab

AME­RI­KA Was plant Mor­gan St­an­ley? – Mcdo­nald’s wetzt Schar­te aus – Dis­coun­ter Dol­lar Ge­ne­ral ent­täuscht

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - CG

Re­gie­rung ih­re ver­blei­ben­de Be­tei­li­gung am Ver­si­che­rungs­kon­zern. Das Schatz­amt ver­äus­sert da­bei gut 234 Mio. Ak­ti­en zum Preis von je 32.50 $. Es ver­dient mit der Trans­ak­ti­on rund 7,6 Mrd. $, wo­durch die Ge­samt­ein­nah­men aus der Ret­tungs­ak­ti­on – iso­liert be­trach­tet – auf knapp 23 Mrd. $ stei­gen. Ganz ab­ge­schlos­sen ist das Ka­pi­tel aber nicht. Die Re­gie­rung be­sitzt noch im­mer Wandelanleihen, die zum Kauf von rund 2,7 Mio. AIG-Ak­ti­en be­rech­ti­gen.

Im Fi­nanz­sek­tor lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für den Stress­test, mit dem das Fe­deral Re­ser­ve die gröss­ten US-Ban­ken in den kom­men­den Wo­chen prü­fen wird. Aus In­ves­to­ren­sicht ist das Pro­ze­de­re pri­mär mit Blick auf die Aus­schüt­tungs­po­li­tik in­ter­es­sant. Wie das «Wall Street Jour­nal» be­rich­tet, stellt Mor­gan St­an­ley (17.01 $, +1,6%) der­zeit Über­le­gun­gen an, erst­mals seit 2008 ein Ak­ti­en­rück­kauf­pro­gramm zu star­ten. Ob das Fed die­sem Plan zu­stim­men wird, bleibt ab­zu­war­ten. In den letz­ten Jah­ren ha­ben be­reits Bank of Ame­ri­ca (10.58 $, +1,1%) und Ci­ti­group (37.19 $, +0,5%) ver­sucht, ih­re Aus­schüt­tung zu er­hö­hen, wur­den dann aber nach un­ge­nü­gen­den Re­sul­ta­ten im Stress­test zu­rück­ge­pfif­fen.

McDo­nald’s (89.41 $, +1,5%) Nach­rich­ten mun­den. Die Schnell­im­biss­ket­te hat den Um­satz auf glei­cher Ver­kaufs­flä­che im No­vem­ber ge­gen­über dem Vor­jah­res­mo­nat um 2,4% ge­stei­gert, wo­zu vor al­lem das Ge­schäft in den USA bei­ge­tra­gen hat. In­ves­to­ren gou­tier­ten das mit Wohl­wol­len. Der Fast­food-Kon­zern hat­te zu­letzt für ei­ne Ent­täu­schung ge­sorgt, weil er im Ok­to­ber den ers­ten Ver­kaufs­rück­gang seit neun Jah­ren ver­zeich­net hat­te. Auch die Ak­ti­en von Kon­kur­rent Burger King (17.50 $, +2,2%) rück­ten vor.

Ent­täu­schung lös­te der Ab­schluss von Dol­lar Ge­ne­ral (46.57 $, +0,3%) aus. Der Dis­coun­ter hat zwar mit den Quar­tals­zah­len die Er­war­tun­gen der Ana­lys­ten über­trof­fen. Sein Aus­blick für das rest-

Dow Jo­nes Ind. Top und Flop li­che Ge­schäfts­jahr ist je­doch vor­sich­tig, was die Pa­pie­re am Di­ens­tag im frü­hen Han­del un­ter Druck setz­te. Freund­li­cher wur­de der Zwi­schen­be­richt von Ur­ban Out­fit­ters (37 $, +0,1%) auf­ge­nom­men. Die auf Be­klei­dung spe­zia­li­sier­te La­den­ket­te mel­det für das lau­fen­de Quar­tal ei­nen ro­bus­ten Ge­schäfts­ver­lauf. Die Ti­tel zo­gen am Di­ens­tag deut­lich an.

Zu den Ver­hand­lun­gen um die US-Staats­fi­nan­zen gab es in den ver­gan­ge­nen Ta­gen we­nig Hand­fes­tes. Mehr und mehr Un­ter­neh­men schüt­ten mit Blick auf die un­si­che­re Steu­er­si­tua­ti­on im nächs­ten Jahr noch im De­zem­ber ei­ne Son­der­di­vi­den­de aus. Da­zu zäh­len neu auch das Mo­de­haus Per­ry El­lis (20.53 $, –2,2%) und Li­mi­ted Brands (50.66 $, –1,2%).

An der Bör­se von To­ron­to presch­ten Ne­xen (26.44 kan. $, +6,3%) vor. Die Re­gie­rung Ka­na­das ge­neh­migt die Über­nah­me der Ener­gie­grup­pe durch den chi­ne­si­schen Staats­kon­zern Cnooc (vgl. Sei­te 15). Auch der Ak­qui­si­ti­on von Pro­gress Ener­gy (21.96 $, +8,4%) durch den ma­lay­si­schen Bran­chen­rie­sen Pe­tro­nas stimmt Ot­to­wa zu. Der ka­na­di­sche Leit­in­dex S&P/TSX Com­po­si­te ist im Be­richts­zeit­raum um 0,7% auf 12 230,47 vor­ge­rückt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.