Sil­ber bleibt vo­la­til und ver­liert Vor­sprung

EDEL­ME­TAL­LE

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - AT

Wäh­rend Pla­tin mit 1627 $ je Un­ze dank gu­ter Aus­sich­ten für die chi­ne­si­sche Au­to­mo­bil­pro­duk­ti­on auf ei­nem Sie­ben­wo­chen­hoch han­delt, ten­die­ren Sil­ber und Gold in den letz­ten Ta­gen seit­wärts.

Wie schon im ge­sam­ten Jah­res­ver­lauf zeigt sich Sil­ber deut­lich vo­la­ti­ler als Gold. In den ver­gan­ge­nen dreis­sig Ta­gen ist der Sil­ber­preis in Dol­lar 1,75% ge­stie­gen – An­fang De­zem­ber no­tier­te er aber im Ver­gleich zu Mit­te No­vem­ber auch schon über 5% im Plus. Da­ge­gen no­tiert der Gold­kurs 0,8% nied­ri­ger als vor ei­nem Mo­nat.

Wie­der­holt sich das Mus­ter wie En­de Fe­bru­ar, wird vom Vor­sprung des Sil­ber­kur­ses we­nig üb­rig blei­ben. In den ers­ten bei­den Mo­na­ten 2012 klet­ter­te der Sil­ber­preis um über 30%, wäh­rend der Gold­preis nur 15% ge­wann. Bei­de Edel­me­tal­le ver­lo­ren ih­ren Ge­winn aber bis Mit­te Mai.

Die zwei Prei­se schwank­ten bis Mit­te Au­gust in per­fek­ter Har­mo­nie, als bei­de ei­ne neue Ral­ly ver­such­ten. Sil­ber klet­ter­te um über 20%, Gold um fast 15%. An­fang No­vem­ber ka­men die Kur­se wie­der zu­rück – Sil­ber und Gold konn- ten bei­de im Ver­gleich zum Jah­res­an­fang nur ei­nen Ge­winn von et­wa 10% hal­ten. Seit­dem stieg Sil­ber schnel­ler und liegt 18% über Jah­res­an­fang, Gold nur 9%. Die Fall­hö­he ist gross.

Da­zu zeigt sich Sa­xo Bank be­sorgt über die Han­dels­mü­dig­keit: «Man hat das Ge­fühl, dass vie­le Tra­der ih­re Po­si­tio­nen vor Jah­res­en­de nicht er­hö­hen wol­len – und da­mit bis En­de De­zem­ber für Gold und Sil­ber Ge­gen­wind er­zeu­gen.» Da­mit könn­te es für op­ti­mis­ti­sche Pri­vat­an­le­ger zu­min­dest gu­te Ein­stiegs­chan­cen ge­ben.

He­bel­pro­duk­te

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.