Sorg­falt statt De­kla­ra­ti­on

SCHWEIZ Weiss­geld­stra­te­gie des Bun­des nimmt Kon­tu­ren an – Ban­ken set­zen sich durch

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG - THO­MAS WYSS

ABe­währ­tes Mit­tel

m Schluss war es für die Ban­ken noch ei­ne Zit­ter­par­tie: Ih­re Ide­en zur Weiss­geld­stra­te­gie wur­den zum Wo­chen­be­ginn ei­nem po­li­ti­schen und me­dia­len Test un­ter­zo­gen.

Die Idee, statt der von der po­li­ti­schen Lin­ken pro­pa­gier­ten Selbst­de­kla­ra­ti­on er­wei­ter­te Sorg­falts­pflich­ten in den Mit­tel­punkt zu rü­cken, kam un­ter me­dia­len Be­schuss. Das ver­hin­der­te je­doch nicht, dass der Bun­des­rat am Frei­tag auf die Li­nie der Ban­ken ein­schwenk­te und auf er­wei­ter­te Sorg­falts­pflich­ten setzt, die zum in­ter­na­tio­na­len Stan­dard wer­den könn­ten. Fi­nanz­mi­nis­te­rin Wid­mer-Schlumpf kün­dig­te am Frei­tag an, dass der Bun­des­rat die ei­gent­li­che Weiss­geld­stra­te­gie am kom­men­den Mitt­woch ver­ab­schie­den wird. Nun sei schon ein­mal der Grund­satz ge­fällt wor­den, auf die­se er­wei­ter­te Selbst­de­kla­ra­ti­on zu set­zen, die sich im Kampf ge­gen die Geld­wä­sche­rei und jüngst ge­gen über­trie­be­nes Wachs­tum am Im­mo­bi­li­en­markt be­währt ha­be.

Wel­che Kri­te­ri­en für ei­ne ver­tief­te Prü­fung der Kun­den im Kampf ge­gen Schwarz­geld aus­schlag­ge­bend sein sol­len, moch­te die Fi­nanz­mi­nis­te­rin nicht ent­hül­len. «Ich kann hier nicht wei­ter­ge­hen, be­vor ich mei­nen Kol­le­gen im Bun­des­rat die Ge­set­zes­vor­la­ge vor­ge­stellt ha­be», sag­te sie an ei­ner Pres­se­kon­fe­renz am Frei­tag in Bern.

So viel ist heu­te al­ler­dings klar: Auf Ge­set­zes­stu­fe sol­len die Grund­sät­ze ver­an­kert wer­den. Die ei­gent­li­chen Sorg­falts­pflich­ten, die An­halts­punk­te des In­di­zi­en­ka­ta­logs, wer­den im Rah­men der Selbst­re­gu­lie­rung der Ban­ken und Fi­nanz­in­ter­me­diä­re ent­wi­ckelt wer­den. Die­se Selbst­re­gu­lie­rung muss von der Markt­auf­sichts­be­hör­de Fin­ma be­reits im Vor­aus als Min­dest­stan­dard an­er­kannt wer­den.

Die Ban­ken müs­sen auf­grund die­ses In­di­zi­en­ka­ta­logs ab­klä­ren – und das wird von der Fin­ma über­prüft –, ob ih­re Kun­den steu­er­kon­form sind. Je nach Ri­si­ko fal­len die Prü­fun­gen ein­fa­cher oder um­fang­rei­cher aus.

Was die Selbst­de­kla­ra­ti­on be­trifft, so ist die­se ge­mäss Wid­mer-Schlumpf ei­ner der mög­li­chen An­halts­punk­te, ob die Kun­den­gel­der ver­steu­ert sind. Die Ban­ken kön­nen ei­ne sol­che Selbst­de­kla­ra­ti­on des Kun­den, wo­nach er sei­ne Steu­er­pflicht er­füllt hat, ein­ho­len. Ei­ne Pflicht da­zu gibt es aber nicht.

Ei­ne flä­chen­de­cken­de Selbst­de­kla­ra­ti­on hat der Bun­des­rat ge­mäss Wid­merSchlumpf ge­prüft. Er ist dann aber von die­ser Idee weg­ge­kom­men, weil Ab­gren­zungs­pro­ble­me zu Be­rei­chen be­ste­hen, wo das nicht not­wen­dig ist (Fatca-Kun­den oder Län­der mit Ab­gel­tungs­steu­er­ab­kom­men). «Auch nach Dis­kus­sio­nen mit Ver­ant­wort­li­chen der Fin­ma ha­ben wir fest­ge­stellt, dass die Über­prü­fung in sol­chen Fäl­len sehr schwie­rig wä­re.» ( Vgl. Text auf die­ser Sei­te.)

Ban­kiers zu­frie­den

Der Bun­des­rat wird nun am kom­men­den Mitt­woch die Fi­nanz­platz- oder Weiss­geld­stra­te­gie ver­ab­schie­den mit die­sen er­wei­ter­ten Sorg­falts­pflich­ten im Zen­trum. Im Ja­nu­ar soll dann ei­ne Ver­nehm­las­sungs­vor­la­ge prä­sen­tiert wer­den.

Die­se soll­te gut auf­ge­nom­men wer­den: Die Ban­kier­ver­ei­ni­gung zeigt sich in ei­ner ers­ten Stel­lung­nah­me zu­frie­den mit den Vor­schlä­gen. Sie ist über­zeugt, dass die Sorg­falts­pflich­ten wie schon frü­her die von der Schweiz in­spi­rier­ten Emp­feh­lun­gen im Kampf ge­gen die Geld­wä­sche­rei sehr schnell in­ter­na­tio­nal ak­zep­tiert wer­den. «Zwei Jah­re könn­te es dau­ern, bis die­se prä­ven­ti­ven Sorg­falts­pflich­ten in­ter­na­tio­na­ler Stan­dard sind», sagt CEO Clau­de-Alain Mar­ge­lisch der «Fi­nanz und Wirt­schaft» (vgl. Nr. 98 vom 12. De­zem­ber). Dass auf den Steu­er­be­reich er­wei­ter­te Sorg­falts­pflich­ten das Zeug zum in­ter­na­tio­na­len Stan­dard ha­ben, ist wohl ein Grund da­für, dass der Bun­des­rat die­sen Weg der flä­chen­de­cken­den Selbst­de­kla­rie­rung vor­ge­zo­gen hat.

Ban­ken und Fin­ma be­grüs­sen Grund­satz­ent­scheid von Bun­des­rä­tin Eve­li­ne Wid­mer-Schlumpf zur Um­set­zung der Weiss­geld­stra­te­gie.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.