Ri­che­mont sind ein Kauf

Finanz und Wirtschaft - - KONSUM - JS

Ri­che­mont ha­ben seit An­fang Jahr 50% ge­won­nen und da­mit auch Swatch Group (Inh. +32%) hin­ter sich ge­las­sen. Das macht Ana­lys­ten un­si­cher. Die Bank Von­to­bel et­wa hat die Ak­ti­en von «Kau­fen» auf «Hal­ten» zu­rück­ge­stuft. Die Ti­tel, die 40 Mrd. Fr. auf die Bör­sen­waa­ge brin­gen, sind ge­mes­sen am Kurs­Ge­winn-Ver­hält­nis von 16 für 2013 gleich hoch be­wer­tet wie Swatch Group, je­doch güns­ti­ger als LVMH (19).

Das Ge­schäft boomt. Der Um­satz stieg im jüngs­ten Se­mes­ter über 20% (vgl. Ta­bel­le), und die Ebit-Mar­ge wur­de von 25,5 auf 27% aus­ge­wei­tet. Im Uh­ren­be­reich (Ja­e­ger-LeCoult­re, IWC) stieg sie gar von 26,6 auf aus­ser­or­dent­li­che 32,2%. Die Schmuck­s­par­te (u. a. Car­tier) ren­tiert gar noch bes­ser (36,7%). We­ni­ger rund läuft das Mo­de­ge­schäft. Die Spar­te muss pro­fi­ta­bler wer­den. Un­ter der Füh­rung von Mar­ty Wik­strom ist sie auf bes­tem Weg da­zu (vgl. Haupt­text).

Der Ge­winn je Ak­tie fiel im jüngs­ten Se­mes­ter 54% hö­her aus als im Vor­jahr. Für das Ge­samt­jahr rech­net FuW mit 4.10 Fr. je Ti­tel, für 2013/14 mit 4.50 Fr. Dass die Ak­ti­en 2013 noch­mals 50% zu­le­gen, kann nicht er­war­tet wer­den. Doch das Ge­schäft in Chi­na läuft rund, in Eu­ro­pa ist der Ab­satz ro­bust, und der Pro­dukt­mix stimmt. Wer sich be­wusst ist, dass Ri­che­mont wie Swatch Group kei­ne Ren­di­te­per­le ist (Ren­di­te 0,9%) und dass die Ti­tel nach schwa­chen Um­satz­wer­ten aus Chi­na je­weils un­ter Druck ge­ra­ten, soll­te auf Ri­che­mont set­zen. Die Ak­ti­en sind wei­ter «in fa­shion».

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.