Eu­ro­zo­ne sta­bi­li­siert sich

KRISENBAROMETER Un­se­re Über­sicht der wich­tigs­ten In­di­ka­to­ren spie­gelt die Stim­mung in Eu­ro­land Ver­bes­se­rung Sta­bi­li­tät

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE -

Das Man­dat der EZB zur Wah­rung der Preis­sta­bi­li­tät wird nun wei­ter ver­wäs­sert.

Ren­di­te Ita­li­en und Spa­ni­en Die Ren­di­ten zehn­jäh­ri­ger Staats­an­lei­hen Spa­ni­ens und Ita­li­ens sind in den letz­ten Ta­gen leicht ge­sun­ken. Spa­ni­sche Bonds ren­tier­ten am Frei­tag mit 5,34% 11 Ba­sis­punk­te (Bp) we­ni­ger als am Di­ens­tag, ita­lie­ni­sche ga­ben 16 Bp nach und la­gen bei 4,56%. Die Aus­sicht auf ei­ne ge­mein­sa­me Ban­ken­auf­sicht für den Wäh­rungs­raum und die Tat­sa­che, dass sich die Staats- und Re­gie­rungs­chefs der EU auf ei­nen Zeit­plan für die Wei­ter­ent­wick­lung der Wäh­rungs­uni­on ge­ei­nigt ha­ben, ent­spann­te die Märk­te.

SONDSpre­ad Frank­reich–Deutsch­land EZB-Vi­ze­prä­si­dent Vi­tor Con­stan­cio er­klär­te am Frei­tag, die Si­tua­ti­on sei in vie­ler­lei Hin­sicht nach wie vor fra­gil, ob­wohl die Ri­si­ken für die Fi­nanz­sta­bi­li­tät in der Eu­ro­zo­ne in den letz­ten Mo­na­ten spür­bar zu­rück­ge­gan­gen sei­en. Als gröss­tes Ri­si­ko für die Fi­nanz­sta­bi­li­tät der Eu­ro­zo­ne se­hen die No­ten­ban­ker ei­ne Ver­schär­fung der Kri­se, falls die Re­form­be­mü­hun­gen der Eu­ro-Staa­ten nicht grei­fen. Fran­zö­si­sche fünf­jäh­ri­ge Bonds ren­tier­ten am Frei­tag mit 0,61% leicht tie­fer (mi­nus 1 Bp), deut­sche mit 0,333% et­was hö­her (plus 2 Bp) als am Di­ens­tag. Da­mit ver­rin­ger­te sich der Spre­ad um mi­ni­ma­le 3 Bp.

SONDEu­ri­bor mi­nus OIS Die Dif­fe­renz zwi­schen dem als ri­si­ko­los gel­ten­den Ta­ges­geld-Swap­satz (Over­night In­de­xed Swap, OIS) und dem Drei­mo­nats­Eu­ri­bor ist seit An­fang Wo­che er­neut ge­ring­fü­gig ge­sun­ken und be­trägt noch 12,7 Ba­sis­punk­te (Bp). Vor Wo­chen­frist be­trug der Spre­ad noch 14,5 Bp. An­fang Ja­nu­ar be­trug die Dif­fe­renz 100 Bp. Der Eu­ri­bor ist der Satz, zu dem sich Ban­ken un­ter­ein­an­der für drei Mo­na­te Geld aus­lei­hen, der OIS misst die Markt­er­war­tung des Ta­ges­zins­sat­zes.

SONDDol­lar-Eu­ro-Wech­sel­kurs Der Eu­ro setzt sei­nen mo­de­ra­ten Auf­wärts­trend vom letz­ten Mo­nat fort und er­hol­te sich von sei­nem Zwi­schen­tief der ver­gan­ge­nen Wo­che. Am Frei­tag no­tier­te er 1.3087 $/€, nach 1.3005 am Di­ens­tag und 1.2927 vor ei­ner Wo­che. Doch dass der vor­läu­fi­ge Wert für den Ge­samt­ein­kaufs­ma­na­ger­index für Eu­ro­land im De­zem­ber un­er­war­tet stark auf 47,3 Punk­te – im­mer noch Re­zes­si­ons­zo­ne – ge­stie­gen ist, liess den Eu­ro kalt.

SONDJe­den Tag das Wich­tigs­te zur Eu­ro­kri­se auf fuw.ch/eu­rota­ge­buch

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.